#1 | Berthold Grabe sagt am 1. Januar 2020 um 13:49 Uhr

Das Problem der Sozialdemokratie ist ihre Praxisferne und ihr fehlgeleitetes Menschenbild.
In der Hochzeit der Sozialdemokratie Anfang der 70ziger Jahre scheiterten so einige ihrer Konzepte, die dazu führten, das sie die Macht an Helmut Kohl verloren. sie verweigerten sich weitere 1,5 Jahrzehnte nur um mit Gerhard Schröder eine radikale aber gesellschaftspolitisch eine grundlegend falsche Wende durchzusetzen. seit dem titscht die SPD zwischen den zwei Polen der frühen Politik und der Schröders hin und her ohne je zu verstehen, warum sie trotz berechtigtem anliegen völlig neben der Spur liegen und jede Glaubwürdigkeit verliert.
Das hat vieldamit zu tun, das unfähig ist, manchen konservativen Positionen Wahrheit zuzugestehen.
Und mit ihrer undifferenzierten und hemmungslosen Ablehnung der unbequemen Wahrheit hat sie die Gesellschaft gespalten und von den Rändern her radikalisiert.
Und das alles nur weil sie sich weigert ihr Menschenbild anzupassen ohne zynisch zu werden.
Die ideologische Erstarrung der ewigen Linken in der SPD beschreibt im Grunde die politische Krise in Deutschland