3

Eine selten dumme Idee in einer Pandemie: ÖPNV-Gratisfahrtag am Samstag in Bochum

Stadtbahn Foto: Bogestra Lizenz: Copyright

Mitten in der Pandemie ist der Rat der Stadt Bochum auf die Idee gekommen, “ÖPNV-Gratisfahrtage” einzuführen. An fünf Tagen bis Januar sollen so die Menschen kostenlos in die Innenstadt fahrn können, um den Handel zu beleben. Nun spricht nichts dagegen, wenn sich die Politik Gedanken macht, wie sie die durch die Krise zum Teil arg gebeutelten Einzelhändler unterstützen kann. Aber dafür zu sorgen, dass während einer Pandemie und wenige Tage nach Einführung der Maskenpflicht an dem Tag, an dem die Innenstadt ohnehin die meisten Besucher hat, noch mehr Menschen mit vollen Bussen und Bahnen angekarrt werden, ist dumm und verantwortungslos. Klüger wäre es gewesen, mit verkaufsoffenen Sonntagen die Einkaufszeiten zu entzerren oder Busse und Bahnen zu den Tageszeiten kostenlos zu machen, an denen die Stadt schlecht besucht ist. Aber soweit hat niemand gedacht. Morgen startet also eine überflüssige und riskante PR-Aktion. Wer klug ist, meidet die Bochumer Innenstadt.

RuhrBarone-Logo

3 Kommentare zu “Eine selten dumme Idee in einer Pandemie: ÖPNV-Gratisfahrtag am Samstag in Bochum

  • #1
    Berthold Grabe

    Solcherart Kurzsichtigkeiten sind modern, mit den Grünen haben wir sogar eine populäre Partei die sich solchem verschrieben hat, deren Konzepte samt und sonders entweder kurzsichtig, gängelnd sind oder schlicht auf Klassen Privilegien hinauslaufen.

  • #2
    Kirsty

    Der aktuelle Wert in Bochum, Stand heute 14 Uhr, liegt bei fast 110 – innerhalb eines Tages von fast 80 gestern gestiegen. Eigentlich müsste das Event ja dann gecancelt werden ….. uneigentlich dürfte morgen die Innenstadt noch voller sein als ohnehin schon (und überwiegend maskenfrei). Falls natürlich die städtische Taktik dahintersteckt, möglichst viele Menschen in die City zu karren, die dann keine Maske tragen (zumindest war das gestern so) und ein Bussgeld bekommen, weil dann doch mal intensiv kontroliert wird…Chapeau…dann fült sich der Stadtsäckel ja vielleicht etwas ….(aber ich glaube, so ein verpeiltes um die Ecke-Denken ist eher mein Spleen)

  • #3
    Bebbi

    Solche beschränkten Aktionen binden viel Kapazität bei Stadt, Bogestra und VRR und am Ende werde die meisten Fahrgäste nicht mal was davon haben, da sie eine Dauerkarte haben. Aber die Grünen können sich rühmen (solange keiner genauer nachfragt), dass man für den ÖPNV was getan hätte, die CDU/SPD für die Einzelhändler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.