2

Essen: Solidarität mit Israel

wpid-20151011_114305.jpgIn Essen ist für den Nachmittag eine Kundgebung unter dem Motto “Solidarität mit Israel” geplant. Die Demonstranten wollen gegen die andauernden Attacken auf Israelis protestieren.

Die Kundgebung beginnt um 15 Uhr am Hauptbahnhof

Wir dokumentieren den Aufruf:

Alle Jahre wieder: Israel wird bombardiert, und niemand nimmt Notiz davon; Israelis fallen Messerattacken zum Opfer, und deutsche Medien lamentieren von den harten Bedingungen unter der “Besatzung”; IDF-Soldaten setzen sich zur Wehr, verteidigen (was schließlich ihre Aufgabe ist) die israelischen Zivilisten, auch mit Waffengewalt, und anstatt einfach um die israelischen und palästinensischen Opfer der aktuellen antisemtischen Terrorwelle zu trauern, und um all jene, die in ganz Nah-Ost wieder einmal in Angst und Schrecken leben müssen, heißt es in sozialen Netzwerken nur, dass es der “Zionismus” sei, der tötet. Die aktuellen Unruhen erforderten erneut 15 Opfer – und Hamas-Führer Ismail Hanija freut sich, uns eine “dritte Intifada” prophezeien zu können.

Die Regierung Netanjahu, die meisten Israelis und auch die BAK Shalom AG nrw lehnen solche Zustände ab. Auch eine Mehrheit der Palästinenser dürfte nicht wirklich erpicht darauf sein, wieder als Schutzschild für wahnsinnige Terroristen herhalten zu müssen – und ansonsten erschossen zu werden.

Deshalb versammeln wir uns am Sonntag auf dem Willy-Brandt-Platz in Essen, der im vergangenen Juli Schauplatz eines gigantischen Antisemiten-Aufmarsches, veranstaltet von der hiesigen Linksjugend und unterstützt von Landesvorstandsmitgliedern sowie MdBs der Partei DIE LINKE, gewesen ist. Wir wollen eine Gegenöffentlichkeit zur einseitigen Rezeption des sogenannten Nahostkonflikts hierzulande schaffen, der zufolge es sich um einen Konflikt handelt, in dem der jüdische Staat der Aggressor sei und antisemitische Terroristen zu Befreiungskämpfern umgelogen werden. Wir, damit ist der BAK Shalom gemeint. Netanjahu kann leider nicht kommen, da er Israel verteidigen muss.

Es werden Fahnen, Flugblätter, Konfetti und Musik da sein. Redebeiträge wird es auch geben, Audiomitschnitte nicht. Begrüßenswert wäre es, wenn sich viele anschließen würden, die unser Anliegen teilen. Teilt den Aufruf, ladet Freundinnen und Freunde ein.

Gegen jeden Antisemitismus! Kein Fußbreit den Dschihadisten! Shalom.

P.S.: ausdrücklich nicht willkommen sind rechtspopulistische Kräfte, die von einer “Islamisierung des Abendlandes” schwadronieren und damit letztlich nur gegen Geflüchtete hetzen bzw. den eigenen Rassismus mit einer vorgeblichen Israelsolidarität kaschieren wollen.

 

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “Essen: Solidarität mit Israel

  • #1
    Informant

    Es scheint in Essen ein wenig Demo-Chaos zu herrschen.
    Die Israel-Soli-Kundgebung ist auf den Viehofer Platz verlegt. Das wissen aber offnesichtlich wegen der Kurzfristigkeit nicht alle.
    Deswegen sind Pro-Israel-Demonstranten wohl auch auf dem Willy-Brandt-Platz.
    Dort sind aber auch vier? Menschen von der Linksjugend/PdL die dagegen demonstrieren wollen.
    Um 16 Uhr findet auf dem Willy-Brandt-Platz eine Soli-Kundgebung der Kurden wegen der Anschläge in Ankara statt.
    Stand: 15 Uhr

  • #2
    David

    das stimmt! wollte hin, (wenn auch wg sonntagsschlaf leicht verspätet -15.20 uhr-) & hab leider nix gefunden! info bzgl verlegung bekam ich auch grad erst angezeigt – schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.