0

Faces of Europa – ein Katalog zeigt unseren Staaten-Verbund

Europa ganz repräsentativ - das liefert der Katalog FACES OF EUROPE

Europa ganz repräsentativ – das liefert der Katalog FACES OF EUROPE

Nach dem Fotokunstprojekt „HEIMAT. Deutschland – Deine Gesichter“, das dem Projekt „Faces Of Europe“ vorangegangen war, macht sich der zwischen Düsseldorf und Berlin pendelne Fotograf Carsten Sander erneut auf die Suche nach der Identität einer europäischen Gesellschaft. Dieses Mal führt ihn seine Reise durch Europa, das er mit 1.000 Gesichtern porträtiert. Mit diesem Werk wird ein Zeichen für Vielfalt und Menschlichkeit gekennzeichnet – und ist nun als Katalog erschienen.

Europa ist viel mehr als der Verband von 27 Nationen. Im Wettkampf der europäischen Ideen brauchen die 447 Millionen Einwohner ein flammendes Herz – und die Werte, die mit der französischen Revolution am 26. August 1789 erklärt worden sind: ››Diese sind das Recht auf Freiheit, das Recht auf Eigentum, das Recht auf Sicherheit und das Recht auf Widerstand gegen Unterdrückung.‹‹ Tagtäglich steigen die politischen Herausforderungen unserer Welt. Klimaschutz, Flüchtlingspolitik, Brexit, der Aufstieg der Wirtschaftsmacht Chinas, die Unberechenbarkeit der USA, sowie die richtigen Schritte in der Corona-Pandemie abzustecken – all das betont die Wichtigkeit Europas.

Dabei sind wir in unserer Geschichte von vielen Widrigkeiten torpediert worden. Schon in den 1980er Jahren waren viele Mitgliedsstaaten skeptisch, ob Europa eine wirtschaftliche Zukunft haben kann. Die EU-Kommission baute unter der Schirmherrschaft ihres Kommissions-Präsidenten Jacques Delors viele wichtige Eckpfeiler. Im Jahr 1993 wurde durch den Abbau von Handelsbarrieren und die Einführung gemeinsamer Standards der europäische Binnenmarkt auf den Weg gebracht. So entstand der größte Wirtschaftsraum der Welt. Zudem war Jacques Delors, zusammen mit Dr. Helmut Kohl und dem ehemaligen französischen Präsidenten François Mitterand, der geistige Vater für die Einführung des Euros – und das entgegen vieler Widerstände und wiederholter Währungskrisen.

Nur mit einer starken Verfassung, Einigkeit, Recht und Freiheit kann die Europäische Union mit ihren vielen Einwohnern hier die richtigen Antworten geben. Repräsentativ werden einige davon in diesem Buch vorgestellt – die Spannbreite reicht von der dänischen Folkloretänzerin über den Studenten aus Italien bis hin zum ehemaligen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Hier im Katalog finden sich des weiteren Junge und Alte, Prominente und Künstler, Sportler und Politiker, sowie Bürger Europas, die Fotograf Carsten Sander ganz zufällig auf der Straße begegnet sind. Alle setzt der Fotograf gleichberechtigt nebeneinander ins Bild und alle Porträts werden harmonisch in einem 110 Seiten Katalog präsentiert, der kongenial von der aus Münster stammenden Designerin Miriam Ortmann kreiert worden ist – die zudem das gesamte Kommunikationsdesign des Projektes entwickelt hat.

Tolles Layout von der aus Münster stammenden Art-Direktorin Miriam Ortmann

Die Architekten und Gründungsväter der europäischen Integration haben rechtzeitig erkannt, dass die Gründung einer politischen Union die Nationalstaaten überfordern würde und das europäische Projekt zum Scheitern gebracht hätte. Stattdessen einigten sie sich auf eine Gestaltung der fortschreitenden Integration in mehreren Stufen. Als Ausgangspunkt wählten sie die Integration der Wirtschaft, die den Zusammenhalt stärkte. Mit einer einheitlichen Währung hat das Projekt Europäische Union viel Schubkraft bekommen. Heute kann man von der spanischen Hauptstadt Madrid bis in die Ukraine nach Kiew mit der Eisenbahn reisen. Dafür muss man zwar mindestens elfmal umsteigen, aber an jedem Bahnhof kann man sich mit der gleichen Währung überall Wegzehrung kaufen.

So ist der europäische Binnenmarkt das wichtigste und erfolgreichste Integrationswerkzeug der Europäischen Union geworden. Und die 447 Millionen Einwohner in den 27 Staaten zwischen Murmansk und Lissabon sind Nutznießer nicht nur von der gleichen Währung, sondern von einer starken Verfassung, wo Einigkeit, Recht und Freiheit eine gefestigte Werteunion bilden. Angelehnt an den Norden, Süden, Westen und Osten sollen Werte wie Mitgefühl, soziale Gerechtigkeit, Gastfreundschaft, Nächstenliebe und Solidarität in einem gerechten Staatenverband namens Europa die moralischen Windrichtungen sein.

Einblick in den Katalog FACES OF EUROPE

Weitere Infos unter:
www.facesofeurope.eu

 

 

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.