6

Fahr zur Hölle Golf IV

50 Milliarden Euro sind eine Menge Holz um die Konjunktur zu retten und machen wir uns nichts vor: Irgendwann muss das irgendwer bezahlen. Und das werden wir sein. Irgendwie: Über Inflation, Steuererhöhungen oder Kürzungen in allen möglichen Bereichen.

Golf IV Foto: Wikipedia

Trotzdem - ein paar Sachen wie Steuersenkungen sind immer gut und auch die Schulen können mal wieder einen Anstrich gebrauchen - in Bildung wurde in den vergangegen Jahrzehnten viel zu wenig investiert. Das geht in Ordnung, obwohl es auch Experten gibt, die an all den Rettungsschirmen und Ausgabeideen zweifeln.

Aber man braucht kein Experte zu sein, um eine Idee als totalen Schwachsinn zu identifizieren: Die Verschrottungsprämie für Autos. Autos über zehn Jahre (oder nach FAZ

50 Milliarden Euro sind eine Menge Holz um die Konjunktur zu retten und machen wir uns nichts vor: Irgendwann muss das irgendwer bezahlen. Und das werden wir sein. Irgendwie: Über Inflation, Steuererhöhungen oder Kürzungen in allen möglichen Bereichen.

Golf IV Foto: Wikipedia

Trotzdem – ein paar Sachen wie Steuersenkungen sind immer gut und auch die Schulen können mal wieder einen Anstrich gebrauchen – in Bildung wurde in den vergangegen Jahrzehnten viel zu wenig investiert. Das geht in Ordnung, obwohl es auch Experten gibt, die an all den Rettungsschirmen und Ausgabeideen zweifeln.

Aber man braucht kein Experte zu sein, um eine Idee als totalen Schwachsinn zu identifizieren: Die Verschrottungsprämie für Autos. Autos über zehn Jahre (oder nach FAZ neun Jahren) sollen in die Presse, dafür gibt es eine Prämie von 2500 Euro beim Neuwagenkauf – die sogenannte Umweltprämie. Die was? Ein zehn Jahre altes Auto ist zum Beispiel ein Golf IV – mit KAT und allem drum und dran. Der könnte noch viele Jahre fahren – rosten tun die KIsten aus den 90ern kaum noch. Und es steckt verdammt viel Energie in so einem Auto drin und auch Rohstoffe, die erst mühsam und aufwendig recycelt werden müssen – eigentlich ein Grund, Autos möglichst lange zu fahren und sie  zu pflegen. Ökologie – war das nicht mal das Gegenteil von wegwerfen und schnell wieder neu holen? Erinnere ich mich falsch oder war da mal was mit Nachhaltigkeit? Die Verschrottungsprämie ist vor allem ein – großer Unfug. Und sie wird kaum etwas bringen: Wer sich ein neues Auto kaufen will greift zu – aber nur wenn der Gebrauchtwagenpreis niedriger als die Verschrottungsprämie ist. Wer gerne eine neues Auto haben will, aber Angst vor einem Jobverlust hat lässt es bleiben. Man ist ja viel Unsinn aus Berlin gewohnt – aber die Verschrottungsprämie ist ein Highlight.

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu “Fahr zur Hölle Golf IV

  • #1
    Klaus Weis

    Mein Passat ist Baujahr 1992. Das war ein guter Jahrgang. Jedenfalls hatte man damals die Rostvorsorge perfekt im Griff. Er hat einen Kat, der locker 95% aller Schadstoffe rausfiltert und daher eine grüne Umweltplakette. Ich könnte also die Prämie nutzen und nochmal geschlagene 4% giftige Abgase mit Euro 5 herausschlagen. Da ich aber so wenig fahre, würde ich mir nie einen Neuwagen oder Jahreswagen zulegen. Viel zu teuer. Würde ich viel fahren, hatte die Karre diese lange Zeit nicht überlebt. Die Frage ist also: Wer fährt eine mindestens 9 Jahre alten Wagen und plant, sich im Anschluss einen Neuwagen zuzulegen? Das kann nur eine Minderheit sein. Hat die Politiker eventuell nur das schlechte Gewissen geplagt? Soll es ein Ausgleich dafür sein, dass man vielen Bürgern (9000 in Bochum), per Umweltzone verbietet in die Stadt zu fahren? Sie besitzen nämlich ein Auto, das keine Plakette bekommt. Nicht mal die rote. Also: Auf geht’s Bürger! Ab zum nächsten Autohändler! Porsche kaufen, Prämie einsacken und eine Spitztour zum Reichstag machen. Dann die Scheibe runterkurbeln und ‚Danke‘ rufen. Ach ja: Umweltplakette nicht vergessen, sonst wird es teuer.

  • Pingback: Finanzen-Weblog

  • #3
    Das Grauen

    „50 Milliarden Euro sind eine Menge Holz um die Konjunktur zu retten“
    Wirklich? Mal die „Menge Holz“ im Verhältnis zum Wald des Bruttoinlandsprodukts gesehen? Ist doch nur ein Klacks. Wahrscheinlich braucht es deutlich mehr Holz, um einen spürbaren Effekt hervorzurufen. Nix gegen die begründeten Zweifel am an den Haaren herbeigezogenen Umweltargument für die Verschrottungsprämie, aber der Artikel wäre stärker ohne das faktisch falsche Argument am Anfang.

  • #4
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Das Grauen: Naja, die 50 Milliarden tragen zumindest zu einer Verschuldung von 4 % bei. Zudem ist es deutlich mehr als die vom RWI-Essen geforderten 25 Milliarden – die das RWI allerdings vor allem als Steuerentlastung sehen wollte.

  • #5
    Maya Fielitz

    Ich habe einen Golf IV, Jahrgang 1998. Ein wundervolles Auto, was mich sicherlich die nächsten Jahre zuverlässig begleitet. Wie absurd dieser Gedanke der Verschrottungsprämie! Wie absurd kann unsere Politik sein…

  • #6
    Blond

    In einer unser Regional-Zeitungen war gestern ein treffender Vergleich dargestellt:
    Ein Foto eines Kleinkindes – darunter: „Dafür gibt´s 100 Euro … “
    Daneben ein Foto eines Schrott-PKW – darunter: “ … hierfür 2500 Euro ! „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.