3

FDP-Kreisvorsitzender: “Israel ist Terror-Staat”

Tamer Sert (52) ist Kreisvorsitzender der FDP Delmenhorst. Wie wir Ruhrbarone nun erfuhren, verbreitete er am 11. Februar auf Facebook “Israelkritik”, oder wie er selbst schrieb “TERROR – STAAT ISRAEL” (sic!). Sert ist schon in der Vergangenheit unliberal bei den Liberalen aufgefallen. Beim Referendum von Diktator Erdogan sagte Sert öffentlichkeitswirksam “JA!” zur Abschaffung der letzten demokratischen Reste des Systems in der Türkei. 2015, 2 Jahre davor, lud er einen vom Verfassungsschutz beobachteten islamistischen Funktionär zu einem Vortrag ein. Der Vortrag wurde abgesagt, die FDP erwog ein Parteiausschlussverfahren.

Doch drei Jahre später, im Hier und Jetzt, hat die FDP Delmenhorst immer noch denselben Demokratiemissversteher als Kreisvorsitzenden. In seinem Facebookprofil fröhnt der neben seinem Israelhass nach wie vor auch seiner Erdogan-Zuneigung. Ob die FDP nun wieder kurzzeitig öffentlichkeitswirksam mit dem Parteiausschluss droht, dann aber militante Wähler dann doch binden will? Man wird sehen, ob in der “neuen FDP” Israelhass immer noch einen Platz findet.

RuhrBarone-Logo

3 Kommentare zu “FDP-Kreisvorsitzender: “Israel ist Terror-Staat”

  • #1
    David Senib

    Nicht nur in der FDP sind “Israel Kritiker“ zu finden.
    Ich möchte sogar behaupten das die deutsche Politik regelrecht “unterminiert“ ist.
    Wenn zwei Herzen in einer Brust schlagen, ist es schier unmöglich eines davon zum schweigen zu bringen nur weil man in Deutschland lebt und dazu noch wichtige Positionen oder Ämter besetzt.

  • #2
    Michael

    Der Antisemitismus ist in D. fest verankert. Die Titanic-Redaktion trifft es mal wieder genau:

    http://www.titanic-magazin.de/fileadmin/content/Postkarten/180409_Bleiberecht.jpg

    Die Frage ist nur, welchen Anteil hat die satirische Übertreibung, welchen die Realität.

  • #3
    Gerd

    Der Antisemitismus hat schon immer zu Deutschland gehört. Zuerst religiös, dann völkisch, dann politisch und jetzt nimmt ein religiöser wieder Oberhand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.