2

Friedensbringer Todenhöfer: Ein bizarres Videos und PR in obskuren Blogs

Lautsprecher für Frieden und Moral: Jürgen Todenhöfer

Lautsprecher für Frieden und Moral: Jürgen Todenhöfer Foto: © JCS, via Wikimedia Commons

Scheint aktuell nicht so gut zu laufen mit dem Buchverkauf von Die große Heuchelei. Zumindest scheint der Pensionär und ehrenamtliche Kämpfer, der rastlos für den Frieden und die Gerechtigkeit in der Welt im Einsatz ist, nicht ganz ausgelastet zu sein.

In einem Video auf seiner Facebook-Seite,  gibt es unter der Überschrift Merkels Versagen ein spektakuläres Video.

Werbung "Die große Heuchelei"; Foto: Screenshot Facebook

Werbung „Die große Heuchelei“; Foto: Screenshot Facebook

Inhalt: Ende 2015 gab es ein überraschendes Friedensangebot von Präsident Assad* Jürgen Todenhöfer gab dieses Angebot, über den Bundesfinanzminister, an die Kanzlerin weiter. Doch die Kanzlerin wollte nicht mit Präsident Assad* verhandeln. Das Image als Flüchtlingsmutter war ihr lieber. Und so flüchteten weiterhin 100.000e vor diesem schrecklichen Krieg nach Deutschland. Unzählige starben. Dann „Fluchtursachen bekämpfen sieht anders aus, Frau Merkel.“

*Ja, genau. Der Assad. Der Kriegsverbrecher, Folterer und Diktator.

Dann im Video: Die Lösung!

Groß wird das Cover von Jürgen Todenhöfers Pamphlet „Die große Heuchelei“ eingeblendet.

Was traurig ist: Über 17 Millionen Aufrufe in nur 16 Stunden.

Was trauriger ist: Es läuft offenbar schlecht mit dem Buchverkauf.

Was noch trauriger ist: Deshalb diese vielen Werbebilder- und -videos von JT.

Was aber am allertraurigsten ist:

Jetzt instrumentalisiert JT sogar die Flüchtlingskrise.

Aus puren Propagandagründen.

Um sein Buch zu verkaufen.

Und um Freund Assad zu erfreuen.

Vielleicht sogar um den Freundeskreis der AfD als Kundenstamm zu gewinnen.

Wieso auch immer.

Auf Verschwörungsblogs und offline unterwegs

Die  Offline-Marketing-Offensive, mit Stuhlkreisen aus der Hölle, in denen Die große Heuchelei vorgestellt wird, läuft: Wie z.B. vor wenigen Wochen, mit Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht in Saarbrücken.

Aktuell ist von J. Todenhöfer auch viel in Blogs zu lesen, die sich mit den Themen Verschwörung,  tiefer Staat, Impfzwang und böser Westen (allgemein) befassen.

Wie z.B. auf Rubikon.news, ein Blog, der auch auf KenFM.de empfohlen wird.

Rubikon: Verschwörungstheorien für die Masse; Foto: Screenshot

Rubikon: Verschwörungstheorien für die Masse; Foto: Screenshot

Auf Rubikon wurde z.B. Heiko Maas als Israels Musterknabe bezeichnet: https://www.rubikon.news/artikel/israels-musterknabe – im gleichen Artikel wird die Hisbollah gelobt für ihren Kampf gegen den Terrorismus.

Und klar: Auch auf KenFM.de wird sein neues Werk thematisiert.

KenFM und JT: Passt!; Foto: Screenshot

KenFM und JT: Passt!; Foto: Screenshot

Als Zeichen, dass es mit dem Buch gut läuft kann dies kaum gewertet werden.

Die offensichtliche Marketingstrategie von Jürgen Todenhöfer: Menschen mit Videos und Bildern nerven, bis diese, in der Hoffnung so dieses Marketing zu beenden, sein Buch kaufen. Ob das funktioniert, darf bezweifelt werden.

Jürgen Todenhöfer ist,  jetzt wohl endgültig, am Tiefpunkt angekommen.

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “Friedensbringer Todenhöfer: Ein bizarres Videos und PR in obskuren Blogs

  • #1
    EinLipper

    Falsch, JT hat den Tiefpunkt nie verlassen. Schön, dass er es jetzt auch möglich macht, sich Klarheit über das politische Gewicht von Sarah W. und Oskar L. zu verschaffen.

  • #2
    Bert

    Ihr solltet Euch mal näher mit dem Krieg in Syrien, mit deutscher Außenpolitik und Herrn Todenhöfer auseinandersetzen. Dann wüsstet ihr auch, dass die Bucheinnahmen ausschließlich für soziale Zwecke gespendet werden. Denn im Gegensatz zu Euch labert JT nicht nur oberflächlich rum, sondern recherchiert. Und im Gegensatz zu vielen Schreiblingen hat er eine aufrichtige demokratische Auffassung und Menschen zu Wort kommen, ohne sie vorher in "Schubladen" zu sortieren, wie ihr das offenbar macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.