0

Gegen rechten Terror: Trauer-Demo in Bochum

In Gedenken an die Opfer von Hanau fand heute abend eine Trauer-Demo in Bchum statt | Foto: Peter Hesse

In Gedenken an die Opfer von Hanau fand heute abend eine Trauer-Demo in Bchum statt | Foto: Peter Hesse

In vielen deutschen Städten gedenken zahlreiche Menschen den Opfern des rassistisch motivierten Anschlags von Hanau. So kamen in Bochum etwa 600 Leute (nach Polizeischätzung) zusammen, um um eine Kundgebung gegen 19 Uhr vor dem Rathaus abzuhalten. Die Demonstrantengruppe traf sich um 18 Uhr am Bochumer Hauptbahnhof und ging geschlossen durch das Bermuda-Dreieck über die Viktoriastraße bis zum Willy-Brandt-Platz am Rathaus.

Die Demonstration startete um 18 Uhr ab Bochum Hauptbahnhof | Foto: Peter Hesse

Die Redner erinnerten an den ermordeten CDU-Politiker Walter Lübke, an den Terroranschlag an der jüdischen Synagoge in Halle und das diese Terrorakte das Ergebnis von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind. Dabei darf es nur eine Antwort geben: #niewieder

Parallel hielt Bundespräsident Frank Walter Steinmeier in Hanau eine Trauerrede: „Wir stehen zusammen, wir halten zusammen und wir wollen zusammen leben. Und wir zeigen es wieder und wieder. Das ist das stärkste Mittel gegen den Hass. Wir stehen als Gesellschaft zusammen, wir lassen uns nicht einschüchtern, wir laufen nicht auseinander.“ Diese Rede hätte gut zur Kundgebung in Bochum gepasst, der Tenor war hier bei der friedlichen Demonstration ähnlich gelagert.

Gegen den Faschismus | Foto: Peter Hesse

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.