6

Suzanne Grieger-Langer lügt schamlos weiter

Lü Lü Lügen-Lady Suzanne Grieger-Langer (Pressefoto)

Lü Lü Lügen-Lady Suzanne Grieger-Langer (Pressefoto)

Verfolgen die Lügen der Suzanne Grieger-Langer noch einen Zweck, oder sind sie einfach schon zur Gewohnheit geworden? In den letzten Wochen haben wir über die falschen und irreführenden Angaben der selbsterklärten „Charakter-Profilerin“ mehrfach berichtet. Und sie lügt schamlos weiter. Ein Gastbeitrag von Bärbel Schwertfeger (auch hier erschienen). 

Am 26. Juni bietet Management Circle ein zweitägiges Exklusiv-Seminar mit Suzanne Grieger-Langer an. Auch hier gibt es wieder falsche Angaben zur Qualifikation der „Charakter-Profilerin“ inklusive eines Stipendiums für ein Online-Studium mit Hochschulzertifizierung, die es offenkundig nicht gibt.

„Der Wahrheit auf der Spur“ wirbt Management Circle auf seiner Website für die Seminare der „Charakter-Profilerin“ Suzanne Grieger-Langer. Mehrmals hat MBA Journal bereits über die zahlreichen Falschangaben der „Expertin für Betrugserkennung“ berichtet, zuletzt über ihre „einmalige Transparenzoffenisve“, mit der sie – vermutlich ungewollt – ihre Lügen bestätigte.

Dabei ging es unter anderem um zahlreiche falsche Angaben zu ihren „Lehraufträgen“ an den „renommiertesten Wirtschaftshochschulen Europas“ (Eigenwerbung) und um ihre Bezeichnung als Psychotherapeutin, mit der sie sich strafbar macht.

Am 26. Juni bietet Management Circle das zweitägige Exklusiv-Seminar „Führung 007 statt 08/15“ mit „Europas unangefochtener Profilingexpertin (USP: Charakterprofile auf dem Niveau des psychogenetischen Codes)“ an. Beim dem Seminarveranstalter in Eschborn (Eigenwerbung: „Bildung für die Besten“) gehört sie offenbar sogar zu den Top-Referenten.

Grieger-Langer und die Falschaussagen

Auch dort wiederholen sich die Falschaussagen. So wird Grieger-Langer als Psychotherapeutin bezeichnet. Die Bezeichnung ist geschützt und wer sie unerlaubt führt, macht sich nach § 132a Strafgesetzbuch strafbar. Frau Grieger-Langer weiß das, wie sie selbst in ihrem „Lebenslauf“ angibt. Sie ist auch keine Psychologin, da sie kein ordnungsgemäßes Psychologie-Studium abgeschlossen hat.

Und sie hat auch keinen Studiengang zum „Certified Profiler“ für die Frankfurt School of Finance and Management entwickelt.

Aber es kommt noch besser: „AddOn: Seminarbegleitend erhält jeder Teilnehmer ein Stipendium für das weiterführende Online-Studium mit Hochschulzertifizierung im Wert von € 500,–. Das ist ein Viertel des Trainingspreises „Certified Performance Expert““, steht in der am 10. Juni verschickten Seminarbeschreibung.

Auf der Website von Grieger-Langer heißt es dazu: „Die Ausbildung zum „Certified Performance Expert” ist ein zertifizierter Jahreskurs mit life-long-membership. Entwickelt von Profiler Suzanne, mit Unterstützung des Think Tank der Dt. Wirtschaft, in Kooperation mit der School of Criminal Investigation & Forensic Science und hochschulzertifiziert von der Steinbeis Universität, Berlin.“

Doch das ist falsch. Dazu schreibt Professor Jürgen Abendschein, Geschäftsführer der Steinbeis Hochschule Berlin: „Ich habe Frau Grieger-Langer sofort (10.06.2018) auf die Fehlerhaftigkeit ihrer Aussage hinweisen lassen und um unverzügliche Richtigstellung derselben gebeten. Sollte Frau Grieger-Langer weiterhin unrichtige Angaben hinsichtlich ihrer Zusammenarbeit mit Steinbeis machen, behalte ich mir künftig auch rechtliche Schritte vor.“

„Betrugsexpertin“ oder Expertin im Betrug?

Doch das stört die „Betrugsexpertin“ offenkundig nicht. Auch am 12. Juni ist die Falschaussage noch immer online. Die Steinbeis Hochschule will die Sache nun einem Anwalt übergeben.

Das hat auch die Frankfurt School bereits getan. Nach der juristischen Abmahnung ist der Satz, dass sie für die Schule den Studiengang zum „Certified Profiler“ entwickelt hat, immerhin von ihrer eigenen Website verschwunden.

Auf der Website der Leaders Academy, einer „Marke von GEDANKENtanken – einem innovativen, bundesweit agierenden Anbieter und Entwickler von neuartigen Trainings- und Weiterbildungskonzepten“ steht dagegen weiter die falsche Aussage, dass sie für die Frankfurt School den Studiengang zum „Certified Profiler“ entwickelt hat. Dort steht auch weiter die Falschaussage, dass sie „Lehrbeauftragte der Steinbeis Hochschule“ ist.

Das Muster wiederholt sich. Die „Profilerin“ verbreitet falsche Tatsachen, wird dabei erwischt und aufgefordert oder abgemahnt, dies zu unterlassen, und verbreitet sie einfach weiter.

Ermöglicht wird das auch durch die zahlreichen Redner-Agenturen und Event- und Seminaranbieter, die die Angaben der von ihnen vermittelten Referenten vermutlich nicht überprüfen und denen es teils auch völlig egal sein dürfte, ob sie stimmen – Hauptsache der Top-Speaker verkauft sich gut.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass Management Circle es für nicht notwendig hielt, auf eine Anfrage zu den falschen Qualifikationen von Grieger-Langer zu antworten. Auch eine Stellungnahme zu der in der Seminarankündigung versprochenen, aber nicht vorhandenen Hochschulzertifizierung (zumindest nicht von der Steinbeis Hochschule) liegt bisher nicht vor.

Grieger-Langer fehlt jede Einsicht

Bedenklich erscheint dabei, dass der „Expertin für Betrugserkennung“ offenbar jegliche Einsicht in ihre Lügen fehlt. So behauptet sie unverdrossen weiter, dass ihre Lügen der Realität entsprechen und will der Autorin sogar verbieten, die Wahrheit zu schreiben. Unterstützt und angefeuert wird sie dabei tatkräftig von ihrem „Pressesprecher“ Falk S. Al-Omary, einem „Experten für Selbstinszenierung und Egoselling“.

PS: Inzwischen hat Sigrid Bauschert, Vorstand von Management Circle, geantwortet und schreibt: „Bezüglich Ihrer Mail vom 7.6. (Mittwoch, nachmittags) und vom 11.6. (Montagmittag) kann ich Ihnen mitteilen, dass Frau Grieger-Langer eine ausgewiesene Expertin für die Themen Führung und Profiling ist. Sie ist eine überaus geschätzte Referentin und wird stets überdurchschnittlich gut von unseren Teilnehmern bewertet. Wir veröffentlichen die Profile unserer Referenten und Trainer wie sie uns zur Verfügung gestellt werden. Aktuelle Profildaten mögen Sie bitte unserer Ihnen bekannten Homepage entnehmen.“

In einem aktuell (12.6.) verschickten Programm wird sie weiter als Psychotherapeutin und Psychologin bezeichnet und hat die Studiengang zum „Certified Profiler“ für die Frankfurt School entwickelt.

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu “Suzanne Grieger-Langer lügt schamlos weiter

  • #1
    Annemarie wolk-maulbetsch

    Ich finde Frau Grieger -Langer genial ….ist Frau Steinbeiß denn nicht langsam langweilig ?
    Alles was aus Frau Grieger-langer rauskommt ist im höchsten Maße Lobenswert und Wahr ,und es ist mir Wurst was sie sich im aussen einfallen lassen muss um gehört zu werden …Sie zu hören kommt einer Bewusstseinserweiterung gleich ..L.G.
    PS Jesus hat behauptet der Sohn Gottes zu sein ….

  • #2
    Peter

    Ich finde die Enthüllungen sehr aufschlussreich und wichtig. Ich bin schon gespannt, wann der erste große Artikel in einer Tageszeitung oder einem Nachrichten-Magazin erscheint. Das dürfte der Anfang vom Ende der selbsternannten Profilerin sein. Die Kommentare der aufgebrachten Kolleg/innen in den Kommentarspalten sind köstlich. Weiter so, Frau Schwertfeger!

  • #3
    Artorias

    Ich find das immer wiedeer geil.
    Hier wird behauptet, dass die dame sich strafbar macht mit ihren angeblichen falschaussagen. Warum erstatten sie dann nicht einfach selbst anzeige oder die Schulen die disem Artikel zustimmen ? Wenn sie immet wiedet deswinformiert sprich falsches lehrwissen , sollten die Verantwortlichen dann nicht den stecker ziehen ? Warum ist das dann weder von seiten der schulen noch von den vefassern dieser seite hier?
    Ich glaube erst dan straftaten von "promis" wenn der richter den hammer fallen lässt.

  • #4
    Michael

    #3

    Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Frau Schwertfeger greift Frau Grieger-Langer massiv an und Frau G. könnte zahlreiche Klagen einreichen. Tut sie aber nicht. Warum wohl?

  • #5
    Solveig

    Ich kann mich dem Kommentar von Peter nur anschließen. Meinen absoluten Respekt vor Frau Schwertfeger, die sich als einzige Medienvertreterin bemüßigt sieht, einmal kritisch in Frage zu stellen, WER es denn ist, der da so gehypt wird und sich selbst dermaßen in Szene setzt, dass darüber glatt vergessen und ausgeblendet wird, welche mitunter gefährlichen Plattitüden inhaltlich von der selbsternannten "Profilerin" verbreitet werden. Auch ich amüsiere mich über das verbal-narzisstische Waffenarsenal der Anhänger Selbiger – lässt es doch erkennen, wie gut Frau Grieger-Langer es verstanden hat, mit dem Projektionsbedürfnis Anderer zu flirten, um ihre etablierte Co-Identität zu konsolidieren. Hier muss weder eine Frau Schwertfeger noch ein Befürworter ihrer belegten Kritik angegriffen werden – es genügt, sich die en masse öffentlich verfügbaren Videos zu Frau Grieger-Langer und ihrer Vorträge zu Gemüte zu führen und sich diese wiederholt anzuhören. Man konzentriere sich mal eben nicht auf die "Performance", sondern auf den vermeintlichen "Inhalt" – der leider oftmals logischer als auch substanzieller Kenntnis entbehrt.

  • Pingback: Suzanne Grieger-Langer - chancenlos beim Landgericht | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.