Hünxe will im Revier bleiben

Der Rat der Gemeide Hünxe hat sich für das Ruhrgebiet entschieden.

Foto: STV Hünxe

In einer Abstimmung votierte eine Mehrheit von SPD, FDP und die Bürgerliste UWH sowie der Bürgermeister dafür, im RVR zu bleiben. Grüne und CDU stimmten für den Austritt aus dem RVR. Ein wichtiges Argument für das Ruhrgebiet war nach einem Artikel der RP, dass die Befürworter vom Ruhrgebiet künftig stärkere Wachstumsimpulse erwarten als vom Niederrhein.

 

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Jens
15 Jahre zuvor

Hünxe? Muss da erst mal auf eine Landkarte schauen…

Lothar daselbst
15 Jahre zuvor

Wachstumsimpulse? Vom Ruhrgebiet? In Hünxe? Sellerie? Das Gras von nebenan? Oder doch Rapunzels Haupthaar?

Nobby
Nobby
15 Jahre zuvor

SPD, FDP, UWH und der CDU Bürgermeister Hermann Hansen (16 Stimmen) sind für eine weitere Mitgliedschaft des Kreises Wesel im RVR bei14 Nein-Stimmen von CDU und Grünen. Beeinducken wir die Abstimmung den Kreis nicht, besonders das der CDU Bürgermeister Hermann Hansen gegen seine eigene Partei abstimmt. Dabei hat Hermann Hansen zuvor deutlich gemacht, das Hünxe zu beiden Wirtschaftsräumen, ob Ruhr- oder Rheinschiene gehört.

Das ganze wird aber auch mehr und mehr zu einer Identitätsfrage gemacht. Es geht nur darum ?Wir sind Niederrhein? oder ?Wir sind Ruhrgebiet?

Da sollte man aber auch beim RVR endlich mal Nachdenken, ob es sinn macht, alles zum Ruhrpott zu erklären!

NB

Petra
Petra
15 Jahre zuvor

Ob die Stadtverordneten und die Verwaltung von Hünxe auch wissen, wie teuer der Verbleib im RVR tatsächlich wird, nachdem das Verwaltungsgericht entschieden hat, dass die Praxis des RVR, Kosten auszulagern, nicht zulässig ist? Damit fallen rd. 271 Mio Euro wieder zurück an den RVR, der auf die Kreise umverteilen wird (VG-Urteile vom Mai 2008).

Werbung