6

“In Dortmund macht die Polizei Politik!”

räumungsdemoAm Abend fand in Dortmund eine Demonstration gegen die Räumung bis zum morgen besetzten Albertus Magnus Kirche statt. Etwa gegen 19:15 Uhr startete die Veranstaltung auf der Katharinenstraße. Die ca. 350, größtenteils schwarzgekleideten, Demonstranten zogen unter Rufen wie “Avantit bleibt!” und “Die Häuser denen die drin wohnen.” in die Nordstadt. Die Demonstration wurde von einem Großaufgebot der Polizei begleitet, diese musste allerdings zu keinem Zeitpunkt eingreifen.

Auf einer Zwischenkundgebun ergriffen Vertreter der Grünen Fraktion im Rat, und des Mietervereins das Wort. Die Grünen betonten, dass mit der Besetzung auf ein sinnvolle Nutzung von Leerständen hingewiesen wurde. Der Mieterverein kritisierte die Polizei scharf, und sagte diese habe mit der Räumung Politik gemacht.

Auf dem Nordmarkt endete die Demonstration gegen 20:30 Uhr, hier waren auch spielende Kinder zu sehen, die sich unter die Demonstranten mischten.

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu ““In Dortmund macht die Polizei Politik!”

  • #1
  • #2
  • #3
    tati

    politisch ist man wieder in der Adenauer Ära angelangt, es ist so provinziell und peinlich – dazu die ganzen Pannen und Pleiten – echt beschämend!

  • #4
    Ricardo

    Laut Nordstadtblogger hat Sierau Stuedemann zurückgepfiffen. Der war auch vor Ort im Avanti-Zentrum und konnte dort sehen, wovon staatliche Initiativen nur träumen können: Einen massiven Selbstorganisierungsprozess mit Ausstrahlung.

  • #5
    keineEigenverantwortung

    Die Dortmunder Polizei lässt keine klare Linie erkennen.
    Sie steht daneben, wenn Steine geworfen sein sollen, und die Betroffenen müssen Tage warten, bis eine staatsanwaltliche Bewertung erfolgt?

    Was ist mit den Tätern? Es geht lt. Polizeipresse 1216 um ein “versuchtes Tötungsdelikt”. Der Täter oder die Täterin war in einem abgeschlossenen Raum. Der Täterkreis hätte eingekreist werden können.
    Wie effizient arbeiten unsere Behörden?

    Dass die Polizei und Staatsanwaltschaften immer weniger Vertrauen geniessen ist doch nachvollziehbar. Dass angeblich kein Personal da ist, ist doch nachvollziehbar, wenn für aus meiner Sicht relativ eindeutig belegbare Sachen immer wieder Wochen benötigt werden (siehe auch Wahlnacht).

    Die Arbeit der Behörden stelle ich mir anders vor.

    Ja, die privaten Sicherheitsleute und eingezäunten Gebiete für reiche Bürger werden kommen und Dortmund wird zu den ersten Städten Deutschlands gehören.

  • #6
    Klaus Lohmann

    “Die Häuser denen die drin wohnen.” Dass die jetzt auch noch Classic-Werbung für Bausparkassen und den guten, alten Häuslebauer machen, hätt ich jetzt nicht erwartet, Respekt!:))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.