104

In eigener Sache: Drecksband? Frei.Wild mahnt Ruhrbarone ab – Wir lassen das Gericht entscheiden

Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter Foto: Frei.Wild Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter Foto: Frei.Wild Lizenz: CC BY-SA 3.0 de

Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter Foto: Frei.Wild Lizenz: CC BY-SA 3.0 de

Vor einer Woche veröffentlichten wir auf diesem Blog einen Artikel mit der Überschrift „Der Echo braucht Frei.Wild“. Zur Erinnerung: Der Echo ist der eher peinliche Versuch der deutschen Musikindsutrie, ein wenig Glamour in den öden Alltag einer dahinsiechenden Branche zu bringen. In diesem Artikel fanden sich drei Aussagen die der „Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter“ nicht gefallen haben. Die „Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter“ ist eine deutsch singende Gruppe italienischer Musiker die auch unter dem Namen Frei.Wild bekannt sind. Wir haben geschrieben, Frei.Wild sei eine „Drecksband“, „hässlicher als Pur“ und eine „Spackenband“, was darauf anspielt, dass der Anteil künftiger Nobelpreisträger unter den Anhängern der Südtiroler Musikanten unter dem Durchschnitt liegen dürfte.

Die von Frei.Wild beauftragten K&E Rechtsanwälte für Kultur & Entertainment fordern uns nun auf, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, in der wir uns verpflichten, die angemahnten Äußerungen zu löschen und künftig zu unterlassen.

Darauf wird unsererseits, höflichst und verbindlichst, wie folgt geantwortet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich Ihr Schreiben vom 11. April zur Kenntnis genommen und möchte nun die Gelegenheit ergreifen, Ihnen zu antworten.

Ich werde Ihrer Aufforderung, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen nicht nachkommen.

Ich bin der Überzeugung, dass die Bezeichnung der Gruppe Frei.Wild als „Drecksband“ keine persönliche Beleidigung der einzelnen Musiker ist, sondern dass es mein Recht ist, auch eine abwertende Meinung über diese Gruppe zum Ausdruck zu bringen. Dies gilt umso mehr als auch Ihr Mandant, die ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘, sich gerne einer sehr deutlichen Sprache bedient. So werden in dem Stück „Das Land der Vollidioten“ große Teile der Bevölkerung Deutschlands, Italiens oder beider Länder als Vollidioten bezeichnet:

„Das ist das Land der Vollidioten,

die denken, Heimatliebe ist gleich Staatsverrat.“

Auch vertreibt die ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ auf ihrer Homepage Aufkleber mit der Forderung „LECKT UNS AM ARSCH!“ sowie ein T-Shirt mit dem Aufdruck „ICH SCHEISS AUF GUTMENSCHEN UND MORALAPOSTEL“, so dass ich mich nun ein wenig über die Sensibilität der ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ wundere. Wer sich im Diskurs so polarisierend äußert, muss meiner Meinung nach auch mit deftiger Kritik leben.

Die Bezeichnung „Spackenband“ bezog sich nicht auf die ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ und es wundert mich, dass die ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ sich angesprochen fühlte. Diese Aussage bezog sich auf die Fans der ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘. Die ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ hat es auf kluge Weise verstanden, ein großes Publikum zu gewinnen, indem sich das wirtschaftlich ja sehr erfolgreiche Unternehmen ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ als verfolgt, missverstanden und missachtet präsentierte, was ja angesichts der Verkaufszahlen der Musikgruppe nicht glaubwürdig ist. Hinter so einer Öffentlichkeitsarbeit stecken kluge Köpfe, diejenigen jedoch, die darauf hereinfallen, müssen damit leben, sich als nicht ganz so helle bezeichnen zu lassen.

Dass der ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ die Aussage sie sei „hässlicher als Pur“ nicht gefallen hat, kann ich persönlich gut nachvollziehen, allerdings halte ich ästhetische Urteile durch die Meinungsfreiheit für gedeckt.

Von mir aus ist die Sache damit erledigt, sollte die ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ das anders sehen, werden Gerichte entscheiden müssen.

Mit freundlichen Grüßen,

Stefan Laurin

Wenn Frei.Wild durchkommen, darf man auch die AfD nicht mehr eine Dreckspartei nennen, um nur ein Beispiel zu nennen. Wir möchten aber dieser Freiheit auch künftig haben.

Wir bereiten uns seit über zwei Tagen auf einen Rechtsstreit mit der ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ vor und haben begonnen, uns um Unterstützung zu bemühen, um dieses Verfahren zu finanzieren, denn klar ist, dass Frei.Wild über ungleich größere finanzielle Ressourcen verfügt als dieses kleine, sympathische Blog.

Wir planen mit einem Veranstalter ein Konzert, dessen Einnahmen zur Finanzierung des Verfahrens beitragen sollen. ‚Die Kassierer‘ werden unplugged spielen, mit weiteren Bands, Labels sowie Hallenbetreibern stehen wir in Verhandlungen.

Natürlich freuen wir uns, und brauchen zudem, die Unterstützung unserer Leser und Spenden unter dem Stichwort „Frei.wild“ an das Konto: Ruhrbarone IBAN: DE85 4245 0040 0071 0137 26

Sämtliche Einnahmen werden wir für den Rechtsstreit verwenden.

Sollten wir das Verfahren gewinnen oder die Einnahmen die Kosten des Rechtsstreits übersteigen, werden wir das eingenommene Geld zu gleichen Teilen an das ‚Netzwerk Recherche‘, Correct!v und die ‚Amadeu Antonio Stiftung‘ spenden.

RuhrBarone-Logo

104 Kommentare zu “In eigener Sache: Drecksband? Frei.Wild mahnt Ruhrbarone ab – Wir lassen das Gericht entscheiden

  • Pingback: Hässlicher als Pur - Spreemilieu

  • #2
    Benni

    Es ist so herrlich, wie die, die vor allem Austeilen so gar nicht einstecken können. Feinstes braunes Opfergeheule. Das ist fast genauso schlimm, wie die abgehalfterte deutsche Musikerszene, die diese (Editiert vom Admin) beim Echo sanft beklatscht hat.

  • Pingback: „Drecksband“ – Frei.Wild mahnt die Ruhrbarone ab | Das Kraftfuttermischwerk

  • #4
    ichoderdu

    Das kann ja sehr lustig werden. Wünsche euch viel Spaß und Erfolg. Denke aber das eher ein Prozeß vermieden werden wird. #freeRuhrbarone

  • #5
    Deutschlandkritiker

    Fein, fein. Meinen Segen habt ihr, und eine kleine Spende ist mir das wohl wert. Scheiß braun angehauchte (Vom Admin editiert)!

  • #6
    FranKee

    Ich würde nicht zu viel Vertrauen in unseren „Rechtsstaat“ haben. Zumindest in diesem Feld.

    Jede Wette: Die werden sich an eines der 2 willfährigsten LGs unter Deutschlands 115 Landgerichten wenden… „Recht auf ein faires Verfahren“, und so.

    www.spiegel.de/spiegel/print/d-129737050.html
    www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31434/1.html

  • Pingback: Ruhrbarone gegen Frei.Wild – Geht es vor Gericht? | Kotzendes Einhorn

  • #8
  • #9
  • #10
    VorbeogehenderJurist

    Diese Argumentation ist nicht ganz richtig. Man kann nach deutschem Strafrecht ganze Bevölkerungen von Ländern nicht beleidigen, aber Personengruppen, die fest bestimmbar sind, schon. Sie haben also die Chance vor Gericht zu verlieren.

    Parteien kann man deshalb aber trotzdem weiterhin unflätig angehen, sofern man dies nicht in Anwesenheit bestimmter Parteimitglieder macht, da dies wiederum als persönliche Beleidigung gewertet werden könnte.

  • #11
    Stefan Laurin

    @VorbeogehenderJurist: Wir werden sehen, wie ein Gericht den Sachverhalt beurteilt.

  • #12
    jpsh

    "Dass der ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ die Aussage sie sei „hässlicher als Pur“ nicht gefallen hat, kann ich persönlich gut nachvollziehen, allerdings halte ich ästhetische Urteile durch die Meinungsfreiheit für gedeckt."

    Meiner Erfahrung nach kann dir das Gericht hier einen ordentlichen Strich durch die Rechnung ziehen. Meinungsfreiheit würde hier nämlich nur greifen, wenn du klar machst, dass es sich dabei um deine Meinung und nicht eine Feststellung handelt. Etwas wie "in meinen Augen ist Frei.Wild hässlicher als Pur" wäre sicher eine rechtlich sinnvollere Aussage.

    Ps: Pur ist geil!

    Pps: kannst‘ den Kommentar auch gerne löschen, nicht, dass ihn die Anwälte der Gegnerschaft zu Gesicht bekommen und auf blöde Gedanken bringt.

  • #13
    Elisabeth II

    …und einer von diesen (Editiert vom Admin) heißt tatsächlich Notdurfter, was man ja ganz frei mit (Hosen)Scheißer "übersetzen" kann? Wie passend. The Queen is really amused!

  • #14
    K.

    Vorweg: Ich bin kein Jurist. Deswegen meine Frage: Falls diese Italo-Schlagerstars nicht vor Gericht gehen, würde es dann von eurer Seite eine Feststellungsklage geben? Das ist IIRC doch das Mitteld er Wahl bei so einer Konstellation, oder?

  • #15
    Altonaer

    Ich hatte doch eben diese Wortwahl unter dem Text damals kritisiert, leider hatten Sie nicht einmal die Kritik daran zugelassen. Was sehr schade ist. Frei.Wild wird schon ein Landgericht finden, das die Bezeichnung von Menschen als "Dreck" und "Spacken", so wird der Text wohl allgemein verstanden, auf Antrag als ehrverletzend klassifiziert – zumindest in einem Zivilverfahren, denke ich. Ob Sie dann dafür einen Nobelpreis verliehen bekommen? Oder zumindest den Pulitzer-Preis?

  • #16
    Leo

    Super, meine Unterstützung habt ihr! Hoffentlich kommt es zum Prozess!
    Nur zum Konzert gehe ich nicht, die Kassierer halte ich nämlich für eine Drecksband, wenn auch aus anderen Gründen als die Freiwild GbR 🙂

  • #17
    Markus

    Ich spende lieber direkt an die Amadeu Antonio Stiftung, was ich sowieso schon mache. Spackenband? Ihr wart auch schon mal besser.

  • #18
    Eskalationsbeauftragter

    Frei.Wild spielt live (Vom Admin editiert)!
    Das reicht mir als Grund sie nicht zu hören eigentlich schon aus aber wenn es sich dabei dann auch noch um eine (Vom Admin editiert) handelt, dann finde ich es gut und richtig sie öffentlich so zu bezeichnen.

  • Pingback: Abmahnung: Frei.Wild möchten nicht „hässlicher als Pur“ sein | netzpolitik.org

  • #20
  • #21
  • #22
    2273

    Hoffentlich kriegt Ihr vor Gericht schön eins drüber. Wenn Ihr schon über andere Leute Eure Meinung verbreitet, steht wenigstens allein dafür grade und lasst nicht andere die Suppe auslöffeln [durch Spenden], wenn es dann ernst wird.
    Sowas ist echt armselig.

  • #23
    AntiAlles

    Ich kann Freiwild nicht leiden, aber Euch Vögel noch weniger. Insofern: Ich hol‘ mir Popcorn und hoffe Ihr reibt Euch alle schön gegenseitig auf. Viel Spass. Ach ja: Mit dem gewonnenen Prozess, damit bin ich mir nicht so sicher. Der Jurist hat das schon gut erklärt.

  • #24
  • #25
    Witschigkeit kennt keine Grnzen

    Mir persönlich gefällt die Musik und der „Look“ von Pur auch gar nicht. Und deren Zielgruppe bin ich weiß Gott auch nicht. Aber. Pur engagiert sich wie kaum andere seit mehr als 35 Jahren gegen Rechts und eine soziale , gerechte Gesellschaft und ist eine Band die sich von Anfang nicht nur für Inklusion stark macht, sondern aktiv dafür kämpft. . Das sind sicher locker 25 Jahre mehr, als jeder selbsternannte Netz Freiheitskämpfer das tut, bzw. gar nicht tut, denn außer der Reflektion auf ein Pochen scheinbar eigener „Rechte“ ( pöbeln und klaunen Ideen anderer möglichst straffrei halten zu wollen ) , geht das Engagement der Netz Community für andere exakt gegen 0. Das agieren der Ruhbrarone zeugt leider von der Verwahrlosung der Argumentation, die der Netzszene selbstverständlich über die Lippen geht. Hier wird Kritik an einer vermeitlich Rechten Band ( kann sein, weiß ich nicht ), im Relation gebracht zuMusikern,, die nicht nur absolut nichts mit Rechts am Hut haben.,sondern im Gegenteil, im Gegensatz zu den großmäuligen Schreibtisch Bloggern, den Kampf gegen Rechts als Lebensziel seit 40 Jahren aktiv betreiben. Und dort hingehen, wo es weh tut, es ach mal kalt ist,,und die Freizeit unter Polizeischutz gestellt ist, weil Nazis wieder mal einen Drohbrief gegen Pur Bandmitglieder versand haben. Und die "Ruhrbarone" finden den Vergleich angemessen, und setzen in der Erwiderung der Unterlassungserklärung , noch "witzig" einen drauf. Die Ruhrbarone sollten sich schämen. Aber, das ist in Netzkreisen sicher auch eher unüblich. Unreflektiertes Pöbeln beklascht. Erbärmlich.

  • #26
  • #27
    2273

    @Stefan Laurin
    Was hast Du davon, wenn ich als Max Lars meine Meinung hier reinschreibe?
    Es ändert nichts an der Tatsache, dass Ihr / Du andere für Eure Aussagen bezahlen lassen wollt.
    Ich kenn das noch so, dass jeder selbst für das einsteht, was er tut. DU Held.

  • #28
    Stefan Laurin

    @2273: Wir laden anderen ein uns im Zivilverfahren zu unterstützen. Sollte es ein Strafverfahren geben, werde ich schon für alles einstehen, was ich geschrieben habe. Mach Dir da mal keine Sorgen.

  • #29
    Rene42

    @Witschigkeit kennt keine Grnzen: Das Engagement von Pur ist super, aber darum geht es auch gar nicht. Mit der Bezeichnung "hässlicher als Pur" wurde doch keinerlei Gleichsetzung der beiden Bands betrieben oder angestrebt. Du klingst übrigens sehr unentspannt, ich empfehle dir nen Tee zu trinken und dich erstmal zu beruhigen. Wenn dir die "Netzgemeinde" (die es so gar nicht gibt) so gegen den Strich geht, warum liest du dann überhaupt was diese "Gemeinde" schreibt? Hörst du dir auch gerne Musik an die du nicht magst, nur um dich dann darüber aufzuregen? Oder guckst du Filme die du schlecht findest, damit du dich dann darüber aufregen kannst? Über Leute wie dich kann ich mich echt nur wundern

  • #30
  • #31
    Thomas

    Vielleicht könnte man Frei.Wild für ein Benefizkonzert gewinnen?
    Rettet den Wald, esst mehr Biber!

  • #32
    Gerd Stein

    "…… als dieses kleine, sympathische Blog."

    Habe ich hier irgendwas verpasst? Für mich persönlich gilt immer noch: Wer andere schlecht machen muss um selbst besser darzustehen, hat ein echtes Problem.

    Direkt mal abmelden gehen.

  • Pingback: Abmahnung: Frei.Wild möchte weder “Drecksband” noch “hässlich wie Pur” sein | Metronaut.de

  • #34
    Jurray

    @Rene42. Jo broo. Am besten arbeitest Du daran, Deine Mind Bubble noch mehr einzugrenzen, und so nur noch Meinungen zu lesen, die Dir zum zu Deiner Teeauszeit passen. Nur soviel, draußen, also in der Welt wo Menschen sich treffen, und versuchen im Anstand miteinander umzugehen, wird nichtentspannt Tee getrunken, wenn der ( die) andere einen einen Kübel Scheiße über den Kopf leert. Es ist auch unüblich dnach zu sage, entspann Dich mal, auch Scheiße ist organisch. Reminder um was gehts ? Ach richtig……..„Dumm, nationalistisch, rechts und so hässlich wie Pur.“ und on Top ; …die Aussage sie sei „hässlicher als Pur“ nicht gefallen hat, kann ich persönlich gut nachvollziehen,………. herrje welch Schenkelklopfer für Netzblogger. Erinnert mich an den Humor der Jungs der Schüler Union damals. Die konnten sich über infantile Sachen kaputtlachen, da hat man gestaunt. Unere Erkärung dafür war simbel. Wir hatten die vermutlich zu oft in den Schulmülleimer verfachtet ( Du kennst das doch, mit den Arsch nach unten, und auch du kontest Dich daraus nicht allein darauf befreien, bist aber froh, dass diese Erfahrung Deine Motivation beim Bloggen steigert ) , daraus erfolgte ein Sinn für infantilen Humor. Tolle Grundöage für Blogger.

  • #35
    Klaus Lohmann

    @#10 VorbeogehenderJurist, #12 jpsh:
    Es geht weder um den unzweifelhaft konkreten, eng begrenzten Personenkreis, der angeblich beleidigt wurde, noch um den Umstand, dass in einem Blog selbstverständlich *Meinungen* transportiert werden, die man natürlich nicht permanent mit einem "Ich meine.." einleiten muss.

    Es geht schlicht um den momentan in aller Munde befindlichen Begriff der Schmähkritik, die juristisch immer nach den Umständen, unter denen sie geäußert wird, beurteilt werden muss. Und wie Stefan Laurin ja schon im Schreiben ausführte, begeben sich Frei.Wild mit ihren "Gutmenschen"- und "Vollidioten"-Sprüchen selbst aufs ganz dünne Eis der öffentlichen Pöbelei.

    Und da gibt es ein Urteil in einem Beschwerdeverfahren vorm Bundesverfassungsgericht (https://openjur.de/u/196527.html), welches auch Begriffe wie "Dummschwätzer" nicht automatisch als Beleidigung einstuft, solange diese erwähnten Umstände den Verdacht nahelegen, dass *beide* Parteien verbal schon mal das ungehobelte Holz schwingen. Die Aussichten in einem Privatklageverfahren sind also bei weitem nicht so schlecht, wie in #10 und #12 behauptet wird.

  • #36
  • #37
    Udo Höppner

    Ich lach mich schlapp über diesen Scheißnamen "Notdurfter", den ich in diesem Text gleich gefühlte Dutzend Male bestaunen durfte. Jajaja, genau so klingt deren Musik! "Sympathisches, kleiners Blog" is aber auch nich schlecht. Falls die Damen und Herren Barone die Unterstützung meiner bis dato völlig unbekannten und unterschätzten Band "Cowgirls In The Sand" bedarf: Gerne! Wir bastelten sogar extra einen Schmäh-Song. Auf Italienisch, wenn es sein muss!

  • #38
    Graf Rotz

    @Klaus Lohmann , verstehe, und wie sollte "Pur" das sehen ? Vergessen wir nicht den Streisand FX. Ausgerechnet eine Band wie PUR, die zweifelsohne ( jenseits der Bewertung ob einen die Musik gefällt ) stark gegen rechts und für Inklusion engagiert ist, wird mit "Frewiwild" " Spacken ( leitet sich von "Spastiker ab ) und "Häßlich" unungänglich for ever verknüpft werden . Ich kenne die Musiker von PUR persönlich. Ich finde diese objektiv nicht häßlicher als der Menschliche Durchschnitt der Altersklasse. Freiwild ist mir egal, ob die Rechts sind, weiß ich noch nicht einmal. Ich hoffe allerdings, dass die Jungs von Pur nicht nur eine Unterlassung raus lassen, sondern die Adligen derart in Grund und Boden in Regreß nehmen ( wird ein Haufen Geld kosten, den Unsinn aus dem Netz nehmen zu lassen ), dass die sich noch nicht einmal mehr einen Netzzugang werden leisten können. Geschweigedem das schlechte Koks, dass vermutlich beim verfassen der texte mit im Spiel war.

  • Pingback: Rechter Hetzblog “Ruhrbarone” zieht gegen Frei.Wild vor Gericht | Blauer Bote Magazin

  • #40
  • #41
    Spinne-4514

    Als Frei.Wild Fan interessiert mich brennend, inwiefern ich den Begriff "Spackenband" auf mich beziehen muß – und euer Gerichtsstand.^^

  • #42
  • #43
    Klaus Lohmann

    @#38 Graf Rotz: Einfach mal beim "Echo" anrufen und die Neuschaffung einer Preisrubrik mit dem Titel "Hässlichste Boygroup national (inkl. Tirol)" anregen, dann werden die Allesfresser, ähm Popkonsumenten ja schon entscheiden, ob Jemand und wer hässlicher als Pur ist.

  • #44
    Tobias

    @Jurray:
    Na klasse, du feierst dich damit, früher (und heute wahrscheinlich immer noch) kleinere/schwächere/wehrlose zu verletzen (physisch oder Psychisch). Und dann versuchst du dich über Leute lustig zu machen, die du liest. Ist dir das nicht ein bisschen peinlich? Oder reicht der Intellekt nicht so weit, die Ironie darin zu erkennen?

    Schon früher hab ich mich solch häßlichen Fratzen wie dir in den Weg gestellt, wenn ihr andere drangsalieren wolltet. Und ihr seid dann immer schön brav weg gegangen, mit einem "Sei froh,d ass ich dich nicht schlage/dass mich xy zurückhält/dass ich gerade keine Zeit habe…..". Und jetzt ärgerst Du dich, dass dir im Internet tatsächlich welche paroli bieten. Frechheit sowas, nicht wahr?
    Denn wie so oft: Wenn jemand auf Augenhöhe kommt, dann wird der Schwanz eingekniffen. Rein bildlich gesprochen, falls du das nicht gleich verstehst.

  • #45
    dot tilde dot

    @37 (udo höppner):

    führen sie den begriff "scheißnamen" hier als bewertung des familiennamens von herrn notdurfter, oder spielen sie auf den vorgang des scheißens an, der im deutschen auch als "verrichten der notdurft" bezeichnet wird?

    ich würde das gerne klären wollen. einem jüngeren oder womöglich (süd-)ausländischen publikum ist das vielleicht missverständlich.

    .~.

  • #46
    gnocke

    ich mag weder die musik von pur, noch die von frei.wild. sollte es zu einer verhandlung kommen, hoffe ich sehr auf eine schmerzliche und nachhaltige niederlage von herrn laurin, damit dieser die beine wieder auf den boden bekommt.

  • #47
    Stefan Laurin

    @gnocke: "nachhaltige niederlage von herrn laurin, damit dieser die beine wieder auf den boden bekommt." Was wollten Sie mir mit diesen launigen Sätzen sagen? 🙂

  • #48
    GehtDichNichtsAn

    Wenn ihr die ja "angeblich" nicht mögt, wieso pusht ihr das ganze dann noch mit? Und ich glaube nicht daran, dass ihr gewinnen werdet.

    Und ich fasse das Lied "Das ist das Land der Vollidioten" so auf, dass es gegen die Hater geht, nicht gegen die ganze Nation der jeweiligen Länder. Aber daran kann man sich ja – wie man sieht – hochziehen.

    Ob man sie mag oder nicht, eins ist Fakt: Mit solchen Pusherein werden sie noch bekannter und finden Anhänger. 😉

  • #49
    der Jurray

    Hi @Tobias. Danke für die Bestätitigung, dass das Internet die Chance für all die kleinen Würtschen ist, direkte Konfrontation zu vermeiden, um als "Blogger" oder sonstiger Schreiberling, einen auf Dicke Hosen machen zu können. Die Racheplattform all jeder Opfer und Looser. die in den Schulmülleimer gesteckt wurden, keine Mädchen abbekamen, oder halt sonst so die Ärsche waren. Leider hat die Begabung aber auch nicht zum Journalisten genügt. Und somit , hurra, welche Freude, man kann als Blogger, sei es von der Pergida, von der Anti- Lügenpresse, der Anti Europa , oder als Baron von Rotz, Dicke Eier simulieren. Und wenns eng wird, und man merkt, hoppla meine Eier sind doch recht klein, zu Spenden für Eier anderer aufrufen. Deine Beschreibung passt voll ins Bild. Und ich prophezeie, das Entschuldigungsschreiben der Barone von Rotz an PUR wird endlos lang und heulend sein, in panischer Angst, dass es da auf enmal ja doch wieder eine reale Welt gibt, In Hoffnung, dass die ohnehin kleinen Eier nicht vollends zu Erbsen schrumpfen, vor lauter Panik, dass das verkokste Geschreibe auf einmal Konsequenzen hat. Somit taugt das Internet dann doch nicht immer, als Racheplattform all der Jugend Looser mit Pickeln.

  • #50
    Stefan Laurin

    @der Jurray: Die Painik das Dein Geschreibe Konsequenzen hat ist so groß, dass Du Dich noch nicht einmal traust Deinen Namen zu nennen. Liegt da etwa ein Eierproblem vor? 🙂

  • #51
    Ruhrbaron Hasser

    Ihr habt keine Ahnung aber Hauptsache Fresse aufreißen! Ihr seid echt Niveaulos und erbärmlich 😉

    Kriege richtig kackreiz wenn ich euer dünschiss hier lese…

    Ich seid die einzig wahren Spacken und der einzig wahre drecksverein.

  • #52
  • #53
    Shiro

    @Stefan Laurin Ich weiß echt nicht ob ich lachen oder weinen soll. Das waste hier bringst ist so lächerlich. Erst beleidigen und dann den Schwanz einziehen. Aber hey so gehört es sich ja. Andererseits kann ich dir das noch nicht mal übel nehmen. Ich meine wer seine Infos von Bild, Spiegel und Co holt von dem kann man nichts erwarten. Außerdem wenn das ganze vor Gericht gehen sollte hat Frei.Wild eine ganz gute Chance zu gewinnen. Weil wie ihr schon gesagt hast ihr habt Frei.Wild beleidigt. Also viel Glück 😉 Und nicht vergessen Schenkt und Dummheit kein Niveau

  • #54
  • #55
    Konstanze

    Naja, an die PR die Böhmermann erreichte, reicht die PR, die Herr Laurin für seine Beleidigungen erzielt bei weitem nicht heran 😉 , aber vielleicht wird das ja noch 🙂

    Er hatte zumindest vorsorglich deutlich gemacht, dass er dies bewusst tue, um die Grenzen von Presse-, Meinungs- und Kunstfreiheit aufzuzeigen. Das hat Herr Laurin wohl versäumt und deshalb sind seine Beleidigungen nicht von der Pressefreiheit und der Freiheit auf Meiningsäüßerung gedeckt, sondern, es handelt sich hier um vulgäre, kleinkarierte Beleidigung und dafür gibt es mal richtig einen auf den Sack. Das ich das noch erleben darf 🙂 einfach herrlich

    Ich freue mich 🙂

    LG Konstanze

  • #56
    C++ Gebraucher

    Was ich immer drollig finde: Linke Blogs arbeiten sich wie wild an den Nazis ab. An den Nazis. AN DEN NAZIS! Leute, merkt ihr noch was??? Die sind doch alle längst tot. Pastörs, die NPD, Franz Frank (oder wie der heißt)… und dann nur 0,3% in Baden-Würtemberg. Die sind politisch mausetot. Aber was ist mit der AfD? Warum traut ihr euch an die nicht ran? Sitzen dort zu viele echte Naturwissenschaftler, Denker und Leute mit Niveau? Ich meine, kommt mal ihr Linken – ihr seid doch alle nur Typen die mit nem Dreier das Abi schafften und die einzige Möglichkeit an der Uni zu studieren darin sahen, ein Schwafelfach wie Politologie, Geschichte oder "irgendwas mit Sozialem" zu belegen um sich dann listig in den Staat damit einzuschleichen. Hobbysozialisten par excellance, größtenteils aufgedunsene Parasiten im Staatsapparat die Projekte gegen Rechts durchwinken..

    Linke, ihr bringt’s nicht.

  • #57
    kE

    Die Regierung und insbesondere die Regierungschefin positionieren sich ja zurzeit in Sachen freie Meinungsäußerung, Satire etc. und gibt die Richtung vor.

  • #58
    Michael Meier

    Standhaft bleiben! Und auf den Rechtsstreit hoffen. Die Drecksband wird sich da eine schallende Ohrfeige einfangen.

  • #59
  • #60
    Bitte mehr davon

    Ich kannte vor dieser "Netzwelle" "FreiWild" gar nicht, und hab erstmal bei YouTube gehört, um was es geht. Ich denke dieser Effekt wird FreWild freuen, erweitert sich der Bekanntheitsgrad schlagartig. Dafür sollten Sie den Ruhr Adel doch eigentlich dankbar sein ( ggf. gab’s da eine Absprache,,..na gut, weit herbei spekuliert ). Nach dem hören kann ich sagen , der Begriff "Drecksband" trifft es gut. Ob der Textmüll nun rechts oder einfach nur saublöd ist, kann ich nach den 2 Liedern aber noch nicht einschätzen. Auch finde ich nicht, dass die häßlicher sind als PUR. Somit bin ich mir recht sicher, dass die Barone den ‚Böhmermann " Fall etwas falsch interpretieren, in der Hoffnung dass man jede Beleidigung zukünftig als Satire klassifizieren kann, und für jede Schmähung das recht auf Kunstfreiheit hat. Auch schätze ich eine Spendenbereitschaft eher als gering ein. Somit werden die Barone wohl eher absehbar zu Kreuze kriechen ( sollte der Adel nicht allzu Inzucht Debil sein, dann würde sich ein Szenario über den ungewollten Sidekick zu Pur als gesichtswahrender Ausstieg anbieten ), in der Hoffnung, nicht nach allen Regeln der Prozeßkunst an die Wand genagelt zu werden.

  • #61
    Lemurian

    lol…erst große Reden schwingen und wenn ihr dann Ärger vom Gericht bekommen dann einen auf "Mimimi" machen und bei den Lesern um Geld beteln! Das ist ja ma echt lächerlich! ^^

  • Pingback: DailyGenörgel #4 – cdv!

  • #63
    Der Buddler

    Als Archäologe protestiere ich auf Schärfste, dass unschuldiger, wehrloserDeck im Zusammenhang mit Frei.Wild genannt und damit diffamiert wird! Das hat Dreck, pejorativer Ausdruck für erdige oder humose Bedeckung des Bodens (und damit der Heimaterde) nicht verdient. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass Dreck oft wertvolle Schätze verbirgt – und das werden ja wohl Sie selbst nicht von Frei.Wild behaupten wollen.

  • #64
    Sebastian Bartoschek

    @DerBuddler

    Bei aller Freundschaft: ich denke, das sollte ein deutsches Gericht klären (müssen). Bisher habe ich auch noch nichts zu der Frage "Wertschätzung dem Dreck" seitens der Kanzlerin gehört. Also, irgendwie schon. Aber anders.

  • #65
    FREI WILD💪

    Eine "Drecksband" ?

    Als erstes mal finde ich deinen Text sehr lustig, da mir deine Rechtschreibung aufgefallen ist. Aber das kann mir Relativ egal sein und das ist es mir auch. So und nun zu "Drecksband"

    Ehrlich gesagt finde ich es ziemlich frech sie so zu nennen!!
    Sie machen gute Musik und ihre Texte sind auch gut.
    Vielleicht gibt es stellen und Lieder von ihnen die nicht jeder so gut findet, doch ist das gleich ein Grund sie so zu nennen?
    Ich weiß ja nicht ob ihr die Lieder
    – Wie ein schützender Engel
    – Stille Nacht
    kennt aber das sind sehr rührende und liebevolle Lieder.

    Aber es ist so typisch das ihr nur das schlechte auf zählt. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und seine eigene Meinung, damit sollte man klar kommen!

  • #66
    dot tilde dot

    (herr höppner, sind sie noch da? ursprünglich bezieht sich der familienname auf jemanden, der durch eine notlage auf die hilfe anderer angewiesen war. der bezug zum defäkieren mag zwar heute sozusagen auf der hand liegen, ist aber sprachgeschichtlich reiner zufall).

    .~.

  • #67
    Andre Kaysers

    Fruit of the Original Sin würde auch auf dem Benefitzkonzert spielen
    www.fruitoftheoriginalsin.com

  • #68
    Zakuma

    Gähn…ich hoffe ihr bekommt keinen Penny für so ein Müll was ihr da zusammen reimt

  • #69
  • #70
    AK

    An die ganzen Freiwild-Heinis: Was ihr offensichtlich nicht versteht, wenn hier jemand keine Eier hat, dann derjenige, der mir Rechtsanwälten kommt, weil jemand doch ach so gemein ist. Mimimimimi.

  • #71
    goodsoulBad

    Die Kommentare sind in der Tat sehr interessant!
    In der Regel überlesen ich Rechtschreibfehler großzügig. Aber wenn jemand wie Kommentator "💪FREI WILD" selbst die Rechtschreibung anmerkt um dann in der nächsten Zeile "relativ" groß zu schreiben wirds lustig 😁

    Und wie kann man den Bloggern hier mimimi vorwerfen, wenn sie nicht duckmäuserlich auf so eine schmierige Unterlassungserklärung eingehen, sondern ihren Standpunkt verteidigen?

  • #72
    ***

    Ich habe von Frei.Wild ca.130 Lieder und verstehe die auch, es sind doch die wenigsten Menschen die sich mit Liedtexten befassen und meiner Meinung nach haben die auch recht mit dem was sie in ihren Liedern Aussagen. Ich glaube nicht, dass ihr recht bekommt, denn ihr hattet angefangen auszuteilen "Wer austeilt muss auch einstecken können"!

  • #73
    Spinne-4514

    Prima!

    Der ganze Kommentar-Kram beweist: der Mensch ist vernunft-BEGABT – vernünftig sein ist Übungssache.
    Von jeder Seite wird hier auf der Emo-Schiene rumgedisst, werden Tatsachen ignoriert, werden indoktrinative Postulate als "eigene Meinung" verkauft, werden die Straßen von allen Seiten mit Wut geteert.

    Insofern geht meine Frage an alle Seiten: Was wollt ihr eigentlich? Aufmerksamkeit für die kreativste Wortschöpfung? Andere bekehren? Oder braucht hier irgendwer Bestätigung von außen für die eigene "unumstößliche" Meinung? Also, wer von anderen Applaus braucht, um sich seiner Sache sicher zu sein, der ist ja nun wirklich arm dran…

    Ich bin mir sicher: Selbst der linkeste Linke freut sich nach seinem "Attack Force Festival" wieder auf sein Zuhause, die Dusche und einfach die bkannten und befreundeten Gesichter. Daran ist nichts Verkehrtes – und wenn der Begriff "Heimat" diesen Leutchen Magenschmerzen macht, dann nennt es doch "Home Feeling" – unterm Strich ist es das Selbe:

    Sehnsucht nach etwas Vertrautem in einer Welt, die uns so fremd geworden ist. Ich finde es bedauerlich, hier so wenige eigene Gadanken der verschiedenen Poster zu lesen. Von allen Seiten nur: Hass! Hass! Hass! Und wenn man nachfragt, hat natürlich die jeweils andere Seite angefangen.

    Vielleicht ist es eine gute Idee, mal über den Unterschied zwischen "Anlass" und "Ursache" nachzudenken. Frei.Wild nehmt "ihr" doch nur zum Anlass, mal richtig Dampf abzulassen, eure eigene Eloquenz zu feiern und aller Welt ins Gesicht zu krähen: "Schaut mal her!!! Sooo sehr ist mir in meiner Seele weh getan worden!!!" Oh, ich schweife ab. Back to topic:

    Stefan Laurin, Du hast den Begriff "Spackenband" angeblich auf die Fans bezogen. Würdest Du mir das bitte mal ein wenig ausführlicher darlegen? Andernfalls erzwinge ich einen Meinungsaustausch in Gegenwart der "üblichen Verdächtigen" – sprich: Gericht.

    Ich fühle mich durch Deine Auslassungen persönlich angegriffen und habe es bei meiner Vergangenheit (siehe auch: Anti-Nazi-Liga, Umweltbibliothek Berlin, Wolfspelz Dresden) partout nicht nötig, mich von Dir (ist das "Du" o.k. – sonst sag‘ was) als dumm, Spacken-Fan oder irgend etwas in dieser Richtung bezeichnen lassen.

    Philipps Aufmerksamkeit wirst Du so jedenfalls nicht kriegen – aber meine kannste gerne haben. Wenn Du mehr als ein sprücheklopfender Nerd mit DSL-Zugang bist, nimmst Du meine freundliche Herausforderung an ;o)

    Mit besten Grüßen aus Babelsberg
    $pinne – a.k.a. Helge Maibaum

  • #74
    Herbert

    Naja ist ja nichts besonders dass eine Band in der Presse gerissen wird. Liegt wohl daran das damit immer Aufmerksamkeit gewonnen wird. Man sollte sich aber im Gegenzug auch nicht wundern dass da mal einer zurück Schießt. Was ich Unverschämt finde ist, dass man dann auch noch versucht bei seinen Lesern um Unterstützung zu bitten.
    Wer sowas schreibt sollte immer mit Konsequenzen rechnen, und zu diesen auch stehen.
    Oder einfach seine Fresse halten.

  • #75
    BetterRA

    Die Ausführungen sind ziemlich substanzlos und scheinen dem Unterlassungsanspruch nichts zu nehmen. Folge: Einstweilige Verfügung und zwar berechtigt. Hier Geld zu sammeln um die Kosten der eigens verschuldeten Rechtsfolgen zu subventionieren ist der eigentliche Witz. Aber solange es funktioniert….

  • #76
    Dai Nemama

    Dann nehme ich mir auch mal das Recht heraus, diese Seite hier als "Drecksblog" zu bezeichnen. Ich kann zwar unterschreiben, dass viele Frei.Wild-Fans, vor allem die, die sich gern Lautstark als solche im Internet verkünden, nicht gerade die Hellsten sind, einige Texte von Frei.Wild extrem stumpf sind und die Musik insgesamt nicht gerade die pädagogisch wertvollste ist, aber die vom Autor vertretene Meinung ist wiederum so extrem voreingenommen und unsachlich, dass man schon vom Lesen Geschwüre kriegt.

    Genau durch solchen Schwachsinn werden Frei.Wild-Fans ja erst gezüchtet und gepusht. Band und Anhang identifizieren sich ja als die "von der Gesellschaft nicht Tollerierten" and "Angefeindeten", da sind solche Artikel praktisch gefundenes Fressen. Im Endeffekt ergibt sich nur ein zweiseitiger Circlejerk, der überhaupt nichts Positives bewirkt.

    Aber hey! Frei.Wild bashen bring immerhin gut Klicks, hab ich mal gehört!

  • #77
    Klaus Lohmann

    @Herbert: Mobilisierung gibt es auf beiden Seiten. Die Frei.Wild-Seite pusht ihre Fanboys und -girls, sich hier mit pubertärem Shitstorm, ausgesuchtem Intelligenzmangel, musikalischem Dumpfbackentum und juristischem Nullwissen auszukotzen. Ich schätze dann doch eher die gepflegte Charity, die auch etwas bewirkt;)

  • #78
    Eddie Tönnies

    Lustig wie die ganzen selbsternannten Gutmenschen hier sich aufregen wenn jemand eine klare Meinung vertritt die nicht mit 99% konform gehen.Heuchlerpack und Schleimer die hier auf Schulterklopfer warten.Sehr gern spende ich für den Rechtsstreit der Ruhrbarone,allein weil ihr euch nicht einschüchtern lasst.Und die Freiwildspacken sind wirklich alle hässlich wie die Nacht und die Musik ist grottenschlecht 😂….
    Lg Eddie

  • #79
    Marcus schebesta

    Also ehrlich jetzt mal das ist die erste band seit langem die wahrheit ausspriecht seit langen wie onkelz oder so st. Und nur weil ihr komischen leut wie ich sie nen nicht klar kommt kommt ihr mit so ein müll. Klar sind sie hart und sehr diskret aber ist das eure antwort zu verteidigung ? Isr seit nicht besser wie merkel und werdet es nie sein also kümmert euch um leute euresgleichen aber lasst eine band die wahrheit bring aus dem spiel!!! Freiwild wir sind familie und ihr seit die besten !!!!!!!!!!

  • #80
    Lukas Simon

    …was eigentlich traurig ist: Den "Fans" wird wahrscheinlich nie klar werden, wie unterhaltsam für uns (leser) die Kommentarfunktion hier ist.
    L.G. aus Berlin

  • #81
    DrecksbandAberHallo

    Ich wollte hier nur mal kurz meine Solidarität mit dem Blog bekunden. Wenn man diese ganzen Unreflektierten Fantoy Kommentare liest, wird einem ja ganz anders.

    Hoffentlich geht das ganz vor Gericht, damit diese Brei.Hirn Vollidioten mal sehen wo es lang geht.

    Alles Gute und weiterhin einen angenehmen Abend.

  • #82
    Patrick Herchet

    Ich hoffe ja schon, das ihr einen vor den Sack kriegt. Immerhin habt ihr nicht nur die Band an sich beleidigt sondern auch tausende von Fans. Ich finde es immer wieder traurig wie die Leute sich über einen Musikgeschmack lustig machen oder eben jene beleidigen, die eine andere Musik hören. Ich mag zum Beispiel keinen Hip Hop und trotzdem akzeptiere ich die Personen, die diese Musik hören. Und die Chance für die Leute, die Frei.Wild hören, einen Nobelpreis zu bekommen, ist genauso hoch wie für jeden anderen auch. Dieser Preis wird eben nur für herausragende Dinge verliehen und wenn ihn jeder so einfach bekommen könnte, währe er nichts besonderes mehr. Dennoch ist die Chance für einen Frei.Wild-Fan genauso hoch wie für jeden anderen Anhänger einer anderen Musikrichtung. Musik hat nichts mit Intelligenz zu tun, sondern man soll sich damit identifizieren können. Man soll sich dabei wohlfühlen wenn man seine Lieblingsmusik hört. Von daher finde ich es völlig ungerechtfertigt, das ihr die Fans beleidigt. Wenn ihr ein Problem mit der Band habt, dann klärt das mit den Jungs aus der Band, aber lasst euren Frusst (oder was auch immer es ist) nicht an den Fans aus. Doch dieser lange Text richtet sich nicht nur an den Betreiber dieser Page sondern auch an alle andere, die vielleicht den Sinn der Musiktexte nicht verstehen, oder einfach nichts mit der Musik anfangen können, weils einfach nicht deren Geschmack ist. Ihr könnt euch denken was ihr wollt, ihr könnt sagen das Frei.Wilds Texte scheiße sind, doch lasst doch mal die Leute in Ruhe, die den Liedern was abgewinnen können, die sich damit identifizieren! Es ist einfach lächerlich irgendwelche unbekannten Personen zu beleidigen und diese auch noch alle über einen Kamm zu scheren!

  • #83
    A. Schicklgruber

    Ich finde es ja süß, wie hier die Frei.Wild-Fans einen auf Minderheit machen. Guckt euch die Verkaufszahlen an und dann wisst ihr wie dumm dieses Drecksland ist. Der perfekte Nährboden für diese Band und andere Vollpfosten. Kein Wunder bei dieser Bildungspolitik!

  • #84
    Bitte mehr davon !

    Herrlich, da verklagt eine Drecks-Band einen Drecks- Blog. Wunderbar wie das passt. Und Dreck kapazitäten beider Seiten bindet. Ich leibe das Internet für sowas. Hab große Tüten Popcorn bestellt. Frag mich allerdings, welche Dödel tatsächlich Spenden werden. Also, treibt das ganze bitte bitte an die Spitze " Vielen Dank für die tolle Unterhaltung !

  • #85
    1Flizzy

    Frei.Wild sind eher "nicht so hart" statt NDH, aufrecht und stabile NDW’ler machen lieber Klingelmännchen. 1true story.

  • #86
  • #87
    Antifaschist

    Die eigentliche Beleidigung liegt ja darin, dass man eine Band aus Südtirol als "italienisch" bezeichnet. Gegen diese faschistische Unverschämtheit kann man leider nicht gerichtlich vorgehen, aber sie ist bezeichnend für die Bosheit der Menschen, die so etwas von sich geben.

  • #88
  • #89
    RST

    Die Kommentare hier drunter sind ja der Knaller 😀
    "eu homse ins jehirn gschisse!" – ich kann nicht mehr.

    @Shiro: "Erst beleidigen und dann den Schwanz einziehen. " Wo genau wurde hier der Schwanz eingezogen?
    Eingezogen hätten Sie Ihn, wenn Sie die Unterlassungserklärung unterzeichnet hätten.

  • #90
    Jan W.

    Ist denn jetzt die "Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter" identisch mit der Band Frei.Wild oder nicht? Schließlich ist doch Frei.Wild eine italienische Band, aber die "Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter" ist in München "geschäftsansässig", was ja gar nicht in Italien liegt? Findet an der Adresse eigentlich auch die Wertschöpfung statt (Komponieren, Proben, Aufnehmen) oder ist das nur ein Briefkasten?
    Wenn "Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter" und Frei.Wild nicht identisch sind, betreibt dann Frei.Wild in Italien harmlose deutschsprachige Minderheiten-Folklore, während die "Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter" dieselben Werke auf dem Markt einer deutschsprachigen Mehrheitsgesellschaft zweitverwertet? Kann eine Kulturbewahrer-Haltung, die im Heimatmarkt aus einer Minderheitenposition durchaus gerechtfertigt sein kann, nicht durch eine derartige Zweitverwertung "Überfremdungsängste" und ähnliche dumpfe Gefühle bedienen oder diese Bedienung zumindest wissentlich und willentlich in Kauf nehmen?
    Wie seht Ihr das?

  • #91
    kalli kallsen

    @ Antifaschist

    "Die eigentliche Beleidigung liegt ja darin, dass man eine Band aus Südtirol als
    "italienisch" bezeichnet. "

    Ja, da geb ich dir voll Recht! In Italien gibt es viele sehr gute Rock-u. Metalbands, da sind Frei.wild ne Stadlband dagegen. Also, was können die Italiener dafür?
    Zudem, in einer globalisierten Welt dürften Herkunftszuordnung überholt sein (außer an den EU-Grenzen). Entscheidend ist, wo jemand im Geiste zuhause ist. Demnach sind Frei.wild durch und durch Ösis (mit sächsischer Verwandtschaft.)

  • #92
    Antifaschist

    @ kalli kallsen
    Ich bin wohl ziemlich missverstanden worden. Hitler und Mussolini haben sich 1939 darauf geeinigt, in Südtirol eine ethnische Säuberung durchzuführen und die Südtiroler zu vertreiben. Die italienischen Faschisten arbeiten immer noch auf das Ziel hin, den Südtirolern ihre Heimat zu nehmen, und deutsche Nazis helfen ihnen dabei wie zu Adolfs Zeiten. Erst kürzlich hat in Bozen ein Aufmarsch der faschistischen Casa Pound gemeinsam mit der NPD stattgefunden. Einen Südtiroler als Italiener zu bezeichnen, stellt daher eine Beleidigung dar, denn das ist genau das, was Faschisten und Nazis wollen. Und dagegen singt frei.wild.

  • #93
    Stefan Laurin

    @Antifaschist: Was für eine Staatsangehörigkeit haben die Mitglieder der Band?

  • #94
    Antifaschist

    @ Stefan Laurin
    Staatsangehörigkeit ist eine verwaltungstechnische Notwendigkeit, um nicht zu sagen ein Übel. Wenn ich die chinesische Staatsangehörigkeit erhalte, bin ich deswegen noch lange kein Chinese. Die Südtiroler haben, seit es überhaupt Staatsbürgerschaften gibt, immer die österreichische gehabt. Im September 1919 musste Österreich infolge des Friedensvertrages von St. Germain auf Südtirol verzichten, weshalb die Südtiroler ihre Staatsbürgerschaft verloren und mehr als ein Jahr lang staatenlos waren. Im Oktober 1920 beschloss das italienische Parlament, gegen den Widerstand der Sozialisten, die Annexion Südtirol, worauf die Südtiroler die italienische Staatsbürgerschaft erhielten. Infolge des Hitler-Mussolini-Abkommens wurden ab 1940 rund 75.000 Südtiroler ausgesiedelt (das Kriegsende mit zumindest vorübergehendem Ende von Faschismus und Nationalsozialismus hat diesen Wahnsinn dann beendet). Derzeit wird im österreichischen Nationalrat darüber diskutiert, den Südtirolern als österreichische Minderheit in Italien auch die österreichische Staatsbürgerschaft zusätzlich zur italienischen zu verleihen, so wie es Italien mit seinen Minderheiten in anderen Staaten macht. Daher hat z. B. der derzeitige Papst drei Staatsbürgerschaften (italienisch, argentinisch, Vatikanstadt). Was er wirklich ist bzw. als was er sich fühlt, darf er wohl selbst entscheiden, so wie auch die Südtiroler. Schließlich leben wir nicht in einer Diktatur, wo von oben herab entschieden wird, was man ist oder zu sein hat..

  • #95
    Stefan Laurin

    @Antifaschist: wenn Du die chinesische Staatsangehörigkeit hast BIST Du Chinese, wenn Du die deutsche Staatsangehörigkeit hast Deutscher und wenn Du die italienische Staatsangehörigkeit hast Italiener.

  • #96
    Antifaschist

    @ Stefan Laurin
    Das ist eine extrem nationalistische, staatsautoritäre Auffassung. Hier erübrigt sich jede weitere Diskussion. Kein Wunder dass der Nationalsozialismus in Deutschland entstanden ist.

  • #97
    Stefan Laurin

    @Antifaschist: Ja, aber er entstand aus einem völkischem Denken, dem das Staatsbürgerecht vollkommen egal war.

  • #98
    Antifaschist

    @ Stefan Laurin
    Nach Deiner Auffassung gibt es z. B. auch keine Tibeter. China hat sich das Land einverleibt, jetzt haben alle dort die chinesische Staatsbürgerschaft und wären nach dieser Logik Chinesen. Diese absurde Logik gibt jedem Aggressor Recht, der sich ein Land einverleibt und von oben herab diktiert, was die Eroberten zu sein haben.

  • #99
    Antifaschist

    @ Sztefan Laurin
    Es ist viel zu einschränkend, den Ursprung des Nationalsozialismus nur in einem völkischen Denken zu sehen. Der Grund, warum daraus eine verbrecherische Ideologie wurde, war doch (neben vielen anderen Gründen) die imperialistische Herrschsucht, der alles untergeordnet wurde, selbst das Völkische. Nach Führerprinzip zu entscheiden, welchem Volk jemand angehören muss oder darf, ist extrem undemokratisch, es führt zu Ausgrenzungen und Vereinnahmungen. Logisch und demokratisch ist, dass jeder seine Volkszugehörigkeit selbst entscheiden kann, also genau das Gegenteil von Faschismus und Nationalsozialismus.

  • #100
    genauer lesen

    Der Echo braucht Frei.Wild
    "…Das die Spackenband Frei.Wild einen Preis bekommt ist ebenfalls erbärmlich…"

    In eigener Sache: Drecksband? Frei.Wild mahnt Ruhrbarone ab – Wir lassen das Gericht entscheiden
    "…Die Bezeichnung „Spackenband“ bezog sich nicht auf die ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘…Diese Aussage bezog sich auf die Fans…."

    ????

  • #101
    Sabinchen

    Rechts, links, oben oder unten – einfache Menschen brauchen einfache Richtungen, an die sie sich halten können.
    Ihr könnt euch wohl nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die Pennywise, Bad Religion, Terrorgruppe UND Frei.Wild hören, einfach weil alle Bands gute Musik machen? Ist ja klar, passt ja auch nicht in euer rechts, links, oben, unten Schema…

    Das Antwortschreiben ist so lächerlich, dass es eigentlich jedem Kommentar spottet, dass ihr es hier noch postet und anscheinend damit allen vorführen wollt, wie cool und abgeklärt ihr seid, macht die Sache nicht besser.

    Ach so, eins noch: Toll, dass ihr euch mit eurem Uni-/Hochschul-Abschluss sämtlichen F.W Fans überlegen vorkommt. Überlegenheit ist nicht "links", sondern Solidarität, wenn ich euch mal an eure Wurzeln erinnern darf! Da F.W in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, geh ich mal davon aus, dass bei allen Fans der Anteil der Hochschulabsoventen genauso hoch ist wie beim Rest der Republik…

  • #102
    Lisa

    Sehr geehrter Herr Laurin,
    es ist äußerst traurig, dass Sie und auch einige Verfasser der Kommentare sich das Recht herauszunehmen, über eine Fangemeinde so zu urteilen. Kennen Sie so viele Frei.Wild-Fans? Sind denn wirklich alle so "abgespackt"? Ich bin wirklich verwundert, wieviele blauäugige Menschen es gibt.
    Wenn einer der Fans Rechts ist, dann sind alle Rechts, stimmts? Und gebildet sind wir sowieso nicht.
    Können Sie auf die Straße gehen und vom Aussehen/Verhalten beurteilen, wer Frei.Wild-Fan ist? Ich glaube nicht.
    Ich zum Beispiel bin ein ganz normales Mädchen, 21 Jahre alt, ich habe Abitur, arbeite in einem Büro. Ich kleide mich normal, ich rede normal und ich bin sicher auch nicht Rechts. Aber hey-ich höre Frei.Wild! Was ist denn mit mir? Ich scheine eine Krankheit zu haben, denn ich bin Frei.Wild-Fan! Oh, und dazu stehe ich auch!
    Sie machen sich sicher nichts aus meinem Kommentar, aber ich verstehe wirklich nicht, wie man eine Fangemeinde mit so vielen Vorurteile abstempeln kann. Nur weil ich keinen Bushido, Sido, irgendwas höre, beleidige ich dessen Fans doch auch nicht!
    Da Ihre Antwort auf die Unterlassungserklärung von Arroganz nur strotzte, bin ich ja wirklich gespannt, wer zu letzt lacht!

  • #103
    unique

    Um es vorweg zu sagen: Ich bin nicht wirklich Fan der Band Frei.Wild, mich stört einzig und allein die Unwissenheit mancher Leute und wie eben diese ihre Münder aufreisen und an sich widersprüchliche Dinge von sich geben. Daher habe ich beschlossen, auch einmal meinen Senf dazuzugeben.

    Ich finde es nämlich lächerlich, wie einfach es sich einige Menschen machen und eine Band, deren Musik oder deren Songtexte ihnen nicht gefallen, einfach so in die Rechte Szene abschieben. Denn wenn man sich einmal die Mühe machen würde und den historischen Hintergrund Südtirols – ja, von dort kommt die Band – untersuchen würde, könnte man die Texte der Band auch richtig einordnen. Daher möchte Ihnen nun einen kurzen Überblick über die Südtiroler Geschichte verschaffen:

    Südtirol war bis zum Ende des ersten Weltkrieges ein Teil von Österreich – Landessprache: Deutsch. Mit dem Sieg Italiens, wurde Südtirol als Prämie den Italienern "geschenkt", die dann eifrig dabei waren das ehemals deutschsprachige Land zu "Italianisieren". Dabei wurden nicht nur die Städtenamen italianisiert (zum Beispiel "Brixen" wurde zu Bressanone usw.) sondern auch die Vornamen (hieß in der damaligen Zeit zum Beispiel jemand Josef, hieß er nun Giuseppe).
    Aber um es auf die Spitze zu treiben, wurde in ganz Südtirol die Deutsche Sprache verboten. Die Auswirkungen für die damalige Bevölkerung kann man sich nur vorstellen – ich möchte an dieser Stelle die Historiker zitieren- "Nimmt man einem Volk die Sprache, nimmt man ihnen die Identität". Auch die Südtiroler Kultur und Tradition dürfte nicht mehr ausgelebt werden.
    Stellen Sie sich einmal vor, Sie dürften ab morgen kein deutsches Wort mehr von sich geben, sondern müssten, von jetzt auf gleich, nur noch Italienisch sprechen – obwohl sie diese Sprache weder verstehen, noch sprechen können.
    Und genau in dieser Lage befanden sich die Südtiroler – dank der Faschisten. Dass Frei.Wild heute deutsch singt, haben wir dem Autonomiestatut zu verdanken, das nach jahrzehntelangem Kampf der deutschsprachigen Südtiroler Bevölkerung, Deutsch endlich wieder als eine der drei Landessprachen Südtirols anerkannt wurde. Dennoch fühlen sich die meisten Südtiroler weder als Italiener, noch als Österreicher: sie sind Südtiroler, Südtirol war und ist immerhin ihre Heimat.

    Wenn die Band Frei.Wild nun darüber singt, dass sie ihre Heimat lieben und auf Gegner "scheißen", werden sie in die Rechtsradikale Szene geschoben – die Schuld daran ist, dass Südtirols "Großeltern" ihre Tradition, Sprache und Kultur nicht ausleben durften und daher genau in die Kategorie der im Lied genannten "Gegner" fallen. Erkennen Sie nun den Widerspruch innerhalb dieser Aussage?

    Wenn man dieses historische Wissen nun miteinbezieht, finde ich es echt Schade, dass Spenden gesammelt werden um einen Rechtsstreit zu finanzieren, wo man diese Gelder besser in die Geschichtsausbildung mancher Leute investieren sollte – denn eine bessere Geschichtsbildung hätte vielleicht verhindert, dass es zu diesem Rechtsstreit kommt. Aber das ist nur meine Meinung!

  • #104

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.