0

Jahresrückblick 2009: Mai

Am 1. Mai  überfielen Nazis in Dortmund eine DGB-Demo, Wulf Bernotat kündigte seinen Weggang bei E.on an und Silvana Koch Mehrin fiel unangenehm wegen Fehlens am Arbeitsplatz auf.

Foto: FDP Baden-Würtemberg

Am 1. Mai überfielen Nazis die Teilnehmer einer DGB-Demonstration in Dortmund - mit der weichen Linie der Stadt Dortmund gegenüber Nazis war es damit erst einmal vorbei. Im Mai merkte man dass die ersten Wahlen des Superwahljahres vor der Tür standen. Wir berichteten über die nicht ganz so eifrige EU-Abgeordnete wie Silvana Koch-Mehrin (FDP), die häufig  besseres zu tun hatte, als im Plenarsaal zu sitzen. Oskar Lafontaine schaute in Bochum vorbei, wusste alles und das sogar besser als alle und meckerte über die Medien. Ach, die Welt ist grausam. Natürlich nicht für Porschefahrer. Die Wattenscheider Schule besuchte ein Porschetreffen in Dinslaken, der Stadt der Reichen und Schönen, dem Monaco des Ruhrgebiets.
Nicht ganz so gut war die Stimmung im Mai bei den Hertie-Mitarbeitern und den vielen Städten, die schon bald ihr einziges Kaufhaus verlieren sollten – der Vorort-Charakter etlicher Revierstädte wurde immer deutlicher.
Das gilt natürlich nicht für Moers, wo wieder das Jazz-Festival stattfand – wir waren natürlich dabei. Wer Jazz nicht so mochte konnte sich ja in einer Höhle verstecken – zum Beispiel in der des Minotaurus auf Kreta, wir erklärten den Weg dahin. Die Höhle kann übrigens Wulf Bernotat mal besuchen – nach seiner Zeit an der Spitze von E.on hat er ja Zeit.
Und dann gab es noch ein Gutachten, das feststellte, dass es vollkommen in Ordnung war, im Januar eine Israelfahne aus einem Fenster zu reißen, damit der Mob auf der Straße sich beruhigt.

Jahresrückblick 2009:

Januar

Februar

März

April

 

Am 1. Mai  überfielen Nazis in Dortmund eine DGB-Demo, Wulf Bernotat kündigte seinen Weggang bei E.on an und Silvana Koch Mehrin fiel unangenehm wegen Fehlens am Arbeitsplatz auf.

Foto: FDP Baden-Würtemberg

Am 1. Mai überfielen Nazis die Teilnehmer einer DGB-Demonstration in Dortmund – mit der weichen Linie der Stadt Dortmund gegenüber Nazis war es damit erst einmal vorbei. Im Mai merkte man dass die ersten Wahlen des Superwahljahres vor der Tür standen. Wir berichteten über die nicht ganz so eifrige EU-Abgeordnete wie Silvana Koch-Mehrin (FDP), die häufig  besseres zu tun hatte, als im Plenarsaal zu sitzen. Oskar Lafontaine schaute in Bochum vorbei, wusste alles und das sogar besser als alle und meckerte über die Medien. Ach, die Welt ist grausam. Natürlich nicht für Porschefahrer. Die Wattenscheider Schule besuchte ein Porschetreffen in Dinslaken, der Stadt der Reichen und Schönen, dem Monaco des Ruhrgebiets.
Nicht ganz so gut war die Stimmung im Mai bei den Hertie-Mitarbeitern und den vielen Städten, die schon bald ihr einziges Kaufhaus verlieren sollten – der Vorort-Charakter etlicher Revierstädte wurde immer deutlicher.
Das gilt natürlich nicht für Moers, wo wieder das Jazz-Festival stattfand – wir waren natürlich dabei. Wer Jazz nicht so mochte konnte sich ja in einer Höhle verstecken – zum Beispiel in der des Minotaurus auf Kreta, wir erklärten den Weg dahin. Die Höhle kann übrigens Wulf Bernotat mal besuchen – nach seiner Zeit an der Spitze von E.on hat er ja Zeit.
Und dann gab es noch ein Gutachten, das feststellte, dass es vollkommen in Ordnung war, im Januar eine Israelfahne aus einem Fenster zu reißen, damit der Mob auf der Straße sich beruhigt.

Jahresrückblick 2009:

Januar

Februar

März

April

 

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.