Linke NRW: Ralf Michalowsky nicht mehr im Fraktionsvorstand

Ralf Michalowsky, aus Gladbeck stammender Landtagsabgeordneter der Linkspartei in NRW, ist nicht mehr im Fraktionsvorstand.

Der umstrittene Linkspartei-Landtagsagbeordnete Ralf Michalowsky hat nach nur einem Jahr im Amt nicht erneut für den Posten des Parlamentarischen Geschäftsführers seiner Fraktion kandidiert. Bekannt wurde Michalowsky, weil er vor der Landtagswahl im Zentrum einer Spitzelaffäre stand. Zum Nachfolger wählte die Fraktion auf Vorschlag Michalowskys Özlem Alev Demirel.  Die Rheinische Post zitiert ihn mit der Begründung, dass er für einen Generationenwechsel sorgen wolle. Ich tippe einfach mal: Er hatte keine Lust mehr auf den Stressjob.

Dir gefällt vielleicht auch:

3 Kommentare

  1. #1 | Georg Kontekakis sagt am 10. Juni 2011 um 22:19 Uhr

    Man will ja auch mal in Rente gehen. Und jetzt ist ja keine Neuwahl zu befürchten, da kann man die vier Jahre auch auf einem linken Arsch absitzen.

  2. #2 | Jens sagt am 11. Juni 2011 um 13:12 Uhr

    Na mit der Begründung wird es für ihn schwer bei der nächsten Kandidatenstellung (ob nun regulär oder wegen einer Neuwahl) erneut zu kandidieren.

  3. #3 | Links anne Ruhr (11.06.2011) » Pottblog sagt am 11. Juni 2011 um 13:25 Uhr

    […] Linke NRW: Ralf Michalowsky nicht mehr im Fraktionsvorstand (Ruhrbarone) – […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung