5

Matthias Eidens (DIE PARTEI) zur ersten Ratssitzung in Duisburg

Matthias Eidens wurde bei der Kommunalwahl 2020 in den Rat der Stadt Duisburg gewählt; Foto: Peter Ansmann

Matthias Eidens wurde bei der Kommunalwahl 2020 in den Rat der Stadt Duisburg gewählt; Foto: Peter Ansmann

Die erste Ratssitzung in Duisburg nach der Kommunalwahl 2020 fand unter außergewöhnlichen Bedingungen statt. Mit 102 gewählten Mitgliedern ist der Stadtrat in Duisburg so groß wie nie zuvor. Aufgrund der Corona-Sicherheitsbestimmungen versammelten sich die Ratsmitglieder bei der konstituierenden Sitzung nicht im Ratssaal des Rathauses, sondern in der wesentlich größeren Meractorhalle.

Für Aufregung sorgte gestern der Ausschluss des Blogs Xtranews bei der Ratssitzung. Xtranews musste sich über das Verwaltungsgericht in Düsseldorf in die Sitzung einklagen. Die Ruhrbarone berichteten hierzu.

Gestern habe ich Matthias Eidens, den einzigen Ratsherren der Partei DIE PARTEI in Duisburg, auf seinem Weg zur ersten Ratssitzung begleitet und anschließend zu seinen Eindrücken befragt.

“Ich finde Kaffee sehr politisch.”

Ruhrbarone: Herr Eidens, heute fand die konstituierende Ratssitzung in Duisburg statt. Wie lief es?

Matthias Eidens: Eigentlich lief ich nur einmal raus, um auf einem Zettel irgendwas anzukreuzen. Zum Glück hatte ich den Würfel dabei. Ren Rest der Zeit habe ich gesessen und heimlich Fotos von der AfD gemacht. Nach 85 Minuten war dann alles vorbei.

“Der Dirk W. von der AfD hat auch einen negativen Test oder schon neue Impfung von Putin bekommen.”

Ruhrbarone: Gab es zuvor Instruktionen wegen der Corona-Lage?

Matthias Eidens: Selbstverständlich gab es ein 94seitiges Hygienekonzept, das ich auswendig gelernt habe. Am Donnerstag habe ich mich im Testzentrum im Theater am Marientor testen lassen. Der Test war negativ und ich musste dann heute zur Arbeit und danach in die Ratssitzung. Ich bin sicher, der Dirk W. von der AfD hat auch einen negativen Test oder schon neue Impfung von Putin bekommen. Der musste die ganze Zeit keine Maske tragen.

Ruhrbarone: Es bestand keine Maskenplficht?

Matthias Eidens: Nur für alle anderen, nicht für den Dirk W.

Ruhrbarone: Bei Putins fünfter Kolonne in Duisburg also Business as usual. Die Abstandsregeln ließen sich aber einhalten, trotz der Platzprobleme?

Matthias Eidens: Die Mercatorhalle ist ja schön groß, da verläuft sich das. Ältere weiße Männer mussten natürlich unbedingt die Hand geben, aber okay.

Manuela Ihle (Xtra News) und Matthias Eidens; Foto: Matthias Eidens

Manuela Ihle (Xtra News) und Matthias Eidens; Foto: Matthias Eidens

Ruhrbarone: Anscheinend nicht groß genug. XtraNews wurden ja aus diesem Grunde nicht zur Berichterstattung zugelassen und mussten vor Gericht ziehen.

Matthias Eidens: Es ist schon unverschämt, den Blog trotz seiner so freundlichen SPD-Berichterstattung nicht auf den Schoß von Sören sitzen zu lassen. Ich meine: Was muss mann denn noch alles tun?

Ruhrbarone: Was wurde denn politisch bei der ersten Sitzung entschieden?

Matthias Eidens: Da entgegen der Absprache mit der Verwaltung kein Kopfhörer am Platz war, habe ich einfach immer so abgestimmt, dass ich nicht mit der AfD Zusammen abgestimmt habe. Oder immer abgewechselt. Es gab so einen Konsens gegen Rechts und den gegen den Antrag der AfD. Ich glaube ich habe für den Konsens gegen Rechts und gegen die AfD gestimmt.

Ruhrbarone: Was nehmen Sie aus dieser ersten Sitzung an Erfahrungen mit um sich auf die kommenden Sitzungen vorzubereiten?

Matthias Eidens: Das wichtigste, das ich mitnehme, ist die Parkkarte für den Parkplatz. Die nächste Sitzung ist übrigens schon am Donnerstag: Die konstituierende Sitzung der Bezirksvertretung Mitte. Da gibt’s wohl auch einen Konsens gegen Rechts. Manchmal denke ich, ein Konsens gegen Rechts ist auch nur eine Milchmädchenrechnung.

Die Media-Abteilung der PARTEI Duisburg begleitete Matthias Eidens bei der ersten Sitzung; Foto: Peter Ansmann

Die Media-Abteilung der PARTEI Duisburg begleitete Matthias Eidens bei der ersten Sitzung; Foto: Peter Ansmann

Ruhrbarone: Am Donnerstag dann mit funktionierender Akustik?

Matthias Eidens: Man weiß es nicht, man weiß es nicht. Ich habe Herrn Schley von der Verwaltung schon angeschrieben.

Ruhrbarone: Welche Punkte haben Sie für die nächsten Sitzungen auf Ihrer Agenda?

Matthias Eidens: Mindestens ein perfektes Spiel bei Quizduell. Kaffee und Butterbrot mit in die Sitzung nehme. Es gibt kein Catering.

Ruhrbarone: Und politisch?

Matthias Eidens: Ich finde Kaffee sehr politisch. Vielleicht wähle ich eine Bürgermeisterin im Bezirk. Mal schauen.

Ruhrbarone: Vielen Dank für Ihre Zeit, Herr Eidens.

Matthias Eidens: Ich bedanke mich bei mir für meine Aufmerksamkeit.

RuhrBarone-Logo

5 Kommentare zu “Matthias Eidens (DIE PARTEI) zur ersten Ratssitzung in Duisburg

  • #1
    discipulussenecae

    Nun ja. Ich finde etwas mehr Ernsthaftigkeit täte dem jungen Mann ganz gut.

    Und am nächsten Donnerstag geht er direkt zur Bezirksvertretung? Dann fängt er also gleich zu Beginn seines politischen Lebens mt der Ämterhäufung an?

  • #2
    Bebbi

    Wenn man nicht wie Sonneborn oder Semsrot eine politische Botschaft im ironischen Gewand hat und nur ein paar Kalauer auf Lager hat, ist das ein bisschen wenig. Dann lieber Normalo-Politik wie andere Partei-Mandatsträger machen.

  • #3
    Ottoburger

    Es gibt immer wieder ÜBERraschUNGEN und neue Trends bis hin zur Bundestagswahl 2021.

    Meine Prognose: Durch den Corona-Lockdown werden die Menschen „bushy“. \Bushy\ im ur-abendländischen Verständnis sind die einsamen Menschen im Australischen Busch mit besonderen erworbenen Eigenarten.

    Als jemand „einsam unter den Ruhrgebietern“ würde ich „bushy“ in einem ersten Versuch mit „kiepig“ übersetzen.

    Mit meinen Erfahrungen zu Entwicklungen in Duisburg und jenseits von Australien erwarte ich einen Einfluss von „bushy“ während des Corona-Lockdowns ff bei der Bundestagswahl.

  • #4
    Andreas Richter

    Sehr gut! Wir brauchen mehr dieser hervorragenden Politiker. Nur so kommen wir hier weiter.

    Danke an Matthias Eidens!

  • #5
    Ottoburger

    Duisburg ist echt … so: Hilfe, wir kacken ab!

    Lebenserwartung auf Kreisebene in Deutschland
    District-level life expectancy in Germany

    Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 493-9; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0493
    Rau, Roland; Schmertmann, Carl P.
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/214715/Lebenserwartung-auf-Kreisebene-in-Deutschland

    Zeitungsauflage NRZ-WAZ, Duisburg
    http://daten.ivw.eu/index.php?menuid=1112&u=&p=&b=alle&o=Duisburg&t=Tageszeitungen+aus+dem+Ort+Duisburg

    Die sog. Volksparteien und -zeitungen vergrämen Hochqualifizierte in Duisburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.