2

Pro-israelisch reden, anti-israelisch handeln: Heiko Maas

Bundesaußenminister Heiko Maas beklagt die antiisraelische Stimmung in der UNO. Dabei verschweigt der Meisterdenker im Maßanzug, dass er sich ansonsten bereitwillig in ebendiese Einheitsfront der antisemitischen Internationale einreiht. Die Bundesrepublik stimmt regelmäßig in UNO-Gremien gegen Israel oder enthält sich vornehm.

Arye Sharuz Shalicar, der Deutschlands Verhältnis zu Antisemitismus aus erster Hand kennt, kommentiert diese Diskrepanz treffend:

Sehr geehrter Herr Außenminister Heiko Maas,

Israelis sind sehr viel, aber ganz bestimmt nicht auf den Kopf gefallen. Ihre Ansage, dass “Deutschland weiterhin an der Seite Israels in der UN stehen wird”, das obwohl Deutschland in 2018 in 16 Fällen Resolutionen, die von grausamen Diktaturen und radikalislamischen Staaten gegen Israel ins Leben gerufen wurden, zugestimmt hat, ist echt nicht nachvollziehbar. Israelis, und ich weiß, auch viele Deutsche, sind enttäuscht. Wieder.

Hochachtungsvoll, trotz allem,

Ihr Arye Sharuz Shalicar

Das ist sehr diplomatisch. Der Minister mit der gespaltenen Zunge ist nicht einmal die vorzügliche Hochachtung wert.

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “Pro-israelisch reden, anti-israelisch handeln: Heiko Maas

  • #1
    ke

    Wie war es doch gleich mit Frau Barley in den Artikel 13 Diskussionen?

    Es kommt für mich der Eindruck auf, dass "gespaltene Zunge" Voraussetzung für eine Karriere ist.
    Eine feste Haltung vermeiden, Option A öffentlich vertreten, Option B ausüben.

    Finanz-Scholz ist auch extrem leise, wenn es um die Skandale bei der Steuervermeidung, Steuerkriminalität geht. Gleiches gilt für die Besteuerung der Internet-Unternehmen. Österreich und Frankreich handeln, er fordert auf Plakaten.

    Der Wähler merkt es, und er wählt andere Parteien oder gar nicht.

  • #2
    Aimée

    Maas würde ich immerhin noch als freundlich gegenüber Israel bezeichnen. Aber die SPD Außenminister sind eben ein echter Alptraum für Israel, wobei Steinmeier und Gabriel waren richtig übel.
    Wer allerdings die Mullahs so unterstützt wie Steinmeier und Gabriel, der würde als AfDler direkt als Antisemit bezeichnet werden.
    Was sind allerdings Steinmeier und Gabriel oder 90%(?) der SPD?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.