Save Hamza Kashgari

Als ich gerade auf  Spiegel-Online las, dass schon 25.000 Arschlöcher der Facebook-Gruppe „Das saudische Volk will die Bestrafung von Hamsa Kaschgari“ beigetreten sind, wurde ich sauer.

Der Blogger Hamsa Kaschgari hat angeblich via Twitter über Mohammed gelästert, was meiner Meinung nach sein gutes Recht ist. Ich finde ja das, was er geschrieben hat, absolut harmlos, aber das sieht die Saudische Regierung anders.  Und 25.000 Arschlöcher, die auf Facebook seinen Tod fordern, auch. Hamsa Kaschgari floh nach Malaysia und die Malayen haben ihn nun ausgeliefert. In Saudi Arabien, einem Staat, dem Deutschland auch noch Panzer liefert, erwartet ihn die Todesstrafe. Was kann man machen? Nicht viel, aber das, was man machen kann, sollte man tun: Man kann der Facebookgruppe   Save Hamza Kashgari beitreten, die im Moment lächerliche 729 Mitglieder hat und man kann bei der Saudischen Botschaft in Berin anrufen und denen sagen, was man von ihnen und ihrem Land hält: 030/889 250. E-Mail: deemb@mofa.gov.sa. Eine Internetseite gibt es auch – sie ist vom  saudischen Kultur- und Informationsministerium. Die Webadresse  der Botschaft habe ich gerade zugeschickt bekommen. Amnesty hat die Sache auch auf dem Schirm und empfiehlt Protestschreiben an den König und den Innenminister. Dank an Martin und den unbekannten Kommentator. Zur Webseite: Mal an den Peitschen sparen und Geld für einen Designer ausgeben wäre sicher keine schlechte Idee.

 

Dir gefällt vielleicht auch:

0 0 votes
Article Rating
61 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
pwndora
11 Jahre zuvor

Hast du zufällig die FB-Seite gefunden, auf der die Arschlöcher/Mordanstifter den Tod von Kaschgari fordern? Danke.

1. kommentar
1. kommentar
11 Jahre zuvor

übrigens, hier ein ähnlicher fall, der aber nicht so viel mediale aufmerksamkeit genießt:
https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-041-2012/todesurteil-wegen-blasphemie?destination=node%2F5309

Norbert Paul
Norbert Paul
11 Jahre zuvor

Der Link „Schirm“ funktioniert nicht.

pwndora
11 Jahre zuvor

Ich würde gerne diese Gruppe finden 🙁 Auf Facebook die Suchergebnisse liefern nichts… Dennoch danke für den Artikel. Das sind wirklich einfach nur 25.000 Arschlöcher auf einem Haufen! Und sie werden immer mehr.

Arnold Voss
Arnold Voss
11 Jahre zuvor

Und was sagen die Eigner von Facebook dazu, dass in ihrem Social-Network massenhaft Todesurteile gefordert werden?

trackback

[…] zahlreichen Möglichkeiten seinen Solidarität mit Kaschgari zu zeigen, gibt es übrigens auch die Möglichkeit bei Facebook die Sperrung der Hass-Seite zu beantragen. […]

Arnold Voß
Arnold Voß
11 Jahre zuvor

Ja das ist doch schon mal ein Anfang.

Ohh diese Gläubigen. Wenn sie so richtig aufdrehen, sind Todesstrafen das mindeste. Da weiß man dann wieder wo man mit ihnen dran ist.

Bin gespannt, wann die ersten Gut(gläubigen)menschen auftreten und uns mal wieder erzählen, dass das aber alles gar nichts mit dem Koran zu tun hat. Und mit dem lieben Gott schon gar nicht.

Ich kanns nicht mehr hören.

Teop
Teop
11 Jahre zuvor

Bitte noch die FB-Gruppe über das Zahnrad bei Facebook melden. Je mehr Leute diese Gruppe melden desto mehr Druck auf FB diese zu entfernen:

https://www.facebook.com/groups/kashgre/

Logermann
Logermann
11 Jahre zuvor

Laurin, gefällt mir. Jetzt nur noch mit dem Rauchen aufhören…

mir
mir
11 Jahre zuvor

Dummheit hat keine Grenzen… Blasphemie annehmen… wegen einen harmlosen fiktiven Dialog… und den jungen Mann den Tod wünschen… diese Doofheit will und kann gar nicht geholfen werden.

john
john
11 Jahre zuvor

Ich verstehe nicht warum sich Menschen aus dem Westen zwingend in islamische Angelegenheiten einmischen müssen.
Wieso hält man sich nicht raus.
Wenn die Richter in Saudiarabien das Urteil fällen und sich für einen Tötung entscheiden, dann habt ihr das so hinzunehmen.
Die ewige Einmischung des Westens führt nur zu Ärger.
Daher an die Menschen im Westen: haltet euch raus.

john
john
11 Jahre zuvor

Diese Tweeds sind für uns Gläubige Muslime nicht harmlos.
Wenn Sie es als angebracht sehen sich einzumischen, dann führt das nur zu Provaktionen.
Ich werde mich nicht mit jemanden solidarisieren, der unseren Propheten beleidigt.

john
john
11 Jahre zuvor

Immer und immer wieder mischt sich der Westen in unsere Angelegenheiten ein.
Kein Wunder das es zum Krieg kommen wird.

john
john
11 Jahre zuvor

Das ist keine Meinung:
nochmal es ist für mich nicht hinnehmbar das unser Prophet kritisiert wird.
Diese ausufernde Meinungs(freiheit) muss ihre Grenzen haben.

john
john
11 Jahre zuvor

Es wäre ein angenehmer Planet, wenn der Westen sich um seinen eigenen Kram kümmern würde.
Tut er aber seid Jahrhunderten nicht.
In den Augen der Muslime seid ihr nur verrückt.

john
john
11 Jahre zuvor

Der Westen wird an seiner Meinungsfreiheit noch untergehen.

pwndora
11 Jahre zuvor

Menschen, die den Tod anderer fordern, sind keine Muslime. Und niemand kann den Glauben eines Menschen beleidigen, man kann sich nur beleidigen lassen (wenn man echt nichts besseres zu tun hat…). Die „Muslime“, die Kashgaris Tod fordern, sind keine Muslime. Nur dass viele Muslime nicht verstehen, dass der Islam eine friedliche Religion ist, in der es um Liebe, Glaube und Vergebung geht. Und nicht die Legitimation für einen wütenden Mob, der den Mord eines Menschen fordert. Wenn, dann obliegt es Allah zu richten, und kein Mensch auf der Welt kann das für Ihn übernehmen. Im Koran steht, man müsse seine Religion nicht nach außen tragen, sondern innen leben. Dementsprechend geht es auch keinen Muslim der Welt an, was ein anderer Mensch sagt oder denkt. Echte Muslime helfen ihren Mitmenschen, geben ihnen Unterstützung, auch wenn sie von ihrem Weg abgekommen sind. Und fordern nicht den Tod eines Menschen, weil sie sich beleidigt fühlen. Was für eine Logik…

john
john
11 Jahre zuvor

Es ist keine Minderheit.
Es ist die Mehrheit.
Und unabhängig davon, ist wie schon bereits erwähnt eine Beleidigung unseres Propheten nicht hinnehmbar.
Und eine Einmischung des Westens auch nicht.
Wer wind sät wird Sturm ernten.

Es ist die faschistische Denkweise des Westens sich für die überlegene Rasse zu halten und ihre Denkweise anderen Menschen aufzuzwingen.
Kolonialisierung ist ein gutes Beispiel.
Den arabischen Frühling haben so manche westliche Staatsführer mit ensetzen beobachtet.

Das Ziel ist eine vollständige Unterdrückung der Muslime.
Und dagegen wehre ich mich.

john
john
11 Jahre zuvor

@pwdora
Dementsprechend geht es auch keinen Muslim der Welt an, was ein anderer Mensch sagt oder denkt.

Dann geht es auch den Westen nichts an was den Fall Hamza Kashgari betrifft.
Ich spreche mich übrigens für seinen Tod aus.

pwndora
11 Jahre zuvor

Dementsprechend sollten Sie für Kashgari beten. Anstatt Ihre „religiösen“ Eitelkeiten auszuleben. Und ja, mit der Meinungsfreiheit geht auch meist ein Funken Wahrheit einher. Der mag vielleicht wehtun, aber er hilft Ihnen, sich weiterzuentwickeln. Und darum geht es auch im Islam: An sich arbeiten, lieben, helfen. Wie gesagt, manche „Muslime“ sind keine echten Muslime, sondern heuchlerische Egoisten, die gar nicht wissen, wie man bedingungslos liebt und hilft. Sie sind ebenso ein Faschist! Ich sag ja, religiöse Eitelkeit. Dass Sie sich nicht schämen…

@Stefan
So sehe ich das aber auch! Kein echter Muslim auf der Welt, der den Koran mit dem Herzen liest, wird sich solch einem Mob anschließen. Ich fühl mich beleidigt von diesen Menschen, die meinen, sie seien Muslime, aber gegen jegliche Philosophie des Korans verstoßen, weil sie ihn entweder noch nie gelesen haben oder einfach nicht verstanden. So wie auch Christen, die in den Krieg ziehen (man denke an Bushs fundamentalistische Kriegshetze vor ein paar Jahren), keine wirklichen Christen sind, sondern nur Faschisten.

john
john
11 Jahre zuvor

Wir als Ottonormalverbraucher haben keine Einfluss auf das was unsere Politiker machen.
Aber gerade diese Politiker haben lange Zeit darauf hingearbeitet, dass es den Muslimen schlecht geht.
Als Beispiel wäre das die USA zu nennen die das Mubarak-Regime mit jährlich 2 Milliarden unterstützt hat um die Diktatur aufrecht zu erhalten.
Das erste was von Kanzlerin Merkel nach dem Sturz des Regimes gesagt wurde, ist das der Frieden mit Israel aufrecht erhalten werden muss.
Frieden mit Israel bedeutete fast 30 Jahre Mubarak Diktatur mit Verletzung elementarer Menschenrechte.

Was die Freiheit im Westen betrifft, so wird es immer mehr zu einer ausufernden Freiheit.
Solange es den Menschen gut geht (wirtschaftlich), hält das gemeine Volk still.
Durchlebt man aber eine Wirtschaftskrise muss ein Sündenbock gefunden werden,
indem Fall die Muslime.
Man weiß, das der Islam mit dem Abgang der Diktaturen in den arabischen Ländern
Oberhand gewinnen wird.
Lange Zeit hat man durch äußere Einmischung erfolgreich durch die Instalation von Diktaturen den Islam unterdrückt.
Oder gar wegsehen, wenn es den eigenen Interessen nicht schadet.
In 20-30 Jahren wird die westliche Bevölkerung aus überwiegend älteren Leuten bestehen.
Während die arabische ( und islamischen Welt) immer jünger wird.
Daraufhin arbeitet der Westen um weiterhin die Kontrolle über den Islam zu haben.
Fazit:
Laut Scharia ist eine Beleidigung – und das hat der Blogger gemacht indem er
schrieb…“es gibt Dinge die ich an dir ( den Propheten ( hasse..“-
des Propheten nicht hinnehmbar.
Hamza Kashgari wusste das.
Für uns Muslime steht der Prophet über alles.
Und ungeachtet der 25000 noch ist das letzte Urteil nicht gefällt.
Aber wenn die Richter für den Tod entscheiden, dann wehe den Muslimen…

Und dagegen wehren wir uns.
Die Ausübung der Scharia ist für uns ein vorgegeber Lebensweg der uns für unser Ziel ( in das Paradies zu gelangen) sehr hilft.
Wer daran nicht glaubt, der wird das nicht so sehen.
Aber das ist eure Problem.

john
john
11 Jahre zuvor

das Witzige hier ist, kaum betrifft jemand das Forum der anderer Meinung ist wird er vom Mob des Westens gnadenlos niedergemacht.
I.d. Fall ist es nicht erlaubt die 25000 zu kritisieren, wenn man nicht besser ist.

Pascal
Pascal
11 Jahre zuvor

Ich habe gedacht die ganze Welt ist moderner geworden aber in saudiarabien ist es ausser der Technologie noch schlimmer als im Mittelalter. Noch nicht mal Martin Luther wurde so behandelt

john
john
11 Jahre zuvor

@PWDORA
Solange der Westen meint er müsste die Lage der Muslime verschlimmbessern, solange wird es dazu kommen, das der Westen auf Gegenwind stoßen wird.

john
john
11 Jahre zuvor

@Pascal
so sind die Gesetze dort und Sie müssen ja nicht damit leben.
Schon wieder diese Einmischung in fremde Angelegenheiten

john
john
11 Jahre zuvor

Es ist aber nicht die Sache des Westens.
Er ist saudischer Staatsbürger.
Er wusste was er tut.
Und überhaupt:
Was wollen Sie denn tun, wenn die Richter sich für den Tod entscheiden?
Das ist das Problem wird er freigesprochen dann wird man die saudische Justiz in den Himmel loben… wenn nicht, dann kann ich mir vorstellen was hier geschrieben wird…
Wie gesagt kümmert euch lieber um eure eigenen Probleme, kümmert euch darum wie ihr euer täglich Brot verdient.
Die Einmischung in fremde Angelegenheit hat die Amerikaner durch den Krieg im Afghanistan und im Irak viel Geld gekostet.
Geld was die Bürger in den USA dringend brauchen.
An eurer Stelle würde ich mir ernsthaft Probleme machen was euch die Einmischungen bringen und dieses ewige über den Tellerrand gucken.
Es hat mit Griechenland angefangen, und der Dominoeffekt wird nicht zu stoppen sein.
Wenn dann die Menschen in Europa kein Geld haben, dann werden Menschenrechte nur noch ein Randthema sein.
Die Unruhen in England waren ein kleiner Vorgeschmack.
Ja,ja die unzivilisierten Muslime brauchen Aufklärung.
Wer die Horden gesehen hat und ihre Plünderungen in London der wird sagen, fangt mal am Besten bei euch selbst an.
Immer diesselbe Laier, es wird mit zweierlei Maß gemessen.
Und das wird eure Untergang sein.

pat boone
pat boone
11 Jahre zuvor

Hallo John, über den Tellerrand schauen erweitert den Horizont. 😉

Pascal
Pascal
11 Jahre zuvor

mir ist es absolut egal was da in den Gesetzen steht ein gesetzt kann nicht die Menschenrechte außerkraft setzen

john
john
11 Jahre zuvor

Es bleibt abzuwarten, wie die saudischen Richter dort reagieren.
Nun aber zu den 25000 die dafür gestimmt haben.
Ob es nicht eine gezielte Aktion von Facebook war das so stehen zu lassen?
Gibt es keine Richtlinien?
Auf der anderen Seite, wie dumm kann Hamza Kashgari sein?
Es würde mir auch nicht einfallen in Nordkorea etwas über den Kim Il sun zu schreiben.
Nach dem BGB ist Hamza Kashgari sowohl Handlungs- als auch Deliktsfähig gem. Paragraph 823.
Er trägt die volle Verantwortung.
Kommt zu einem Freispruch, dann wird es Wiederholungstäter geben.
Was gut für die Demokratisten ( meine eigenen Wortschöpfung als Gegenbeispiel für die vom Westen gerne genannten Islamisten) ist.

Pascal
Pascal
11 Jahre zuvor

Hab die Facebook Gruppe die gegen Hamza sind auch Facebook gemeldet jetzt muss Facebook handeln (hoffentlich)

pwndora
11 Jahre zuvor

Ich komme selbst aus einem muslimischen Land, das jedoch diesbezüglich toleranter ist. Das liegt unter anderem daran, dass das Kalifat bereits vor über 90 Jahren abgeschafft wurde und die Scharia nicht mehr angewendet. Auch in der Türkei gibt es etliches zu kritisieren, aber man lebt dort in einer gemäßigteren Gesellschaft. Gott sei Dank. Auch wenn derzeit wieder Rückschritte gemacht werden. Leider.

Sie haben gar keine Ahnung, was in Saudi Arabien im Namen der Scharia verbrochen wird. Ungerechtigkeiten, faschistische Religiosität und Profitgier spielen hier eine Rolle. Das der Westen korrupte Eliten bedingt durch Wirtschaftsinteressen hofiert, ist uns allen klar. Hier können wir über Afghanistan, Angola usw. reden, die Nachbeben des Kolonialismus etc. Aber um diese kriminellen, menschenverachtenden Praktiken geht es hier nicht. Es geht um einen Menschen und sein Leben – und hier obliegt es nicht Ihnen zu Urteilen. Wenn Sie meinen, dass auch ich nicht urteilen darf, na dann darf es wohl niemand. Aber dann müsste Kashgari nicht um sein Leben fürchten.

In welchem Koran steht geschrieben, dass ein Mensch für das Kritisieren des Propheten zu sterben hat? Bitte nennen Sie mir die Stelle. Sie lassen sich von einer instrumentalisierten Religion diktieren, was Sie glauben. Anstatt auf Ihr Herz zu hören und denjenigen, die es nicht besser wissen, mit Offenheit und Toleranz/Akzeptanz Ihren Herzensglauben näherzubringen. Und daher sind Sie ein heuchlerischer „Muslim“, aber niemals ein wahrer Muslim.

Hier geht es nicht darum, die „schlimmen“ Muslime anzugreifen. Es geht um einen Menschen. Wenn alle Muslime und Christen, Hindus und Bhuddisten und wer auch immer, ihre Religion auch wirklich verstehen und leben würden, würde es auf dieser Welt ganz anders zugehen – friedlicher. Aber Religionen werden zum Machterhalt instrumentalisiert, und solange Fundamentalisten keine andere Meinung zulassen und diese mit dem Tode bestrafen wollen (und das ist der Unterschied zwischen Ihrer und meiner Meinung, ich fordere niemandes Tod!), solange wird die Verblendung weitergehen.

Und nicht der Westen will hier eingreifen, weil „der“ Westen, wenn man nun die politischen Kreise explizit betrachtet, schert sich einen Dreck um Menschenrechte. Es geht hier um Menschenrechtsaktivisten, die auch für Sie sprechen würden, wenn Ihr Tod von einem verblendeten Mob gefordert werden würde.

Dass Sie das nicht verstehen, liegt daran, dass Ihre religiöse Eitelkeit wahre Menschlichkeit und Liebe nicht mehr zulässt. Und das ist eine Schande.

john
john
11 Jahre zuvor

hoffentlich nicht.

Radler
Radler
11 Jahre zuvor

Online-Petitition:

https://www.thepetitionsite.com/1/death-calls-for-saudi-poet-and-blogger/

… bis jetzt über 7200 Unterzeichner…

Werbung