Sechs in Erdkunde: So dumm ist die Deutsche Mitte

Auch die „rechte Querfrontpartei“ Deutsche Mitte wirbt um Stimmen für die Bundestagswahl – und das tut sie mit einem Video. In dem erzählt der Parteivorsitzende Christoph Hörstel viel Unsinn – und offenbart nebenbei, dass er auch im Erdkundeunterricht nicht die hellste Kerze auf der Torte war. Wichtigtuerisch listet Hörstel die Gegenden der Welt auf, in der angeblich Kriege geplant sind. Und verwechselt dabei die koreanische Halbinsel (Grüne Pfeil) mit Birma (Roter Pfeil). Wenn wir uns die Deutsche Mitte-Wähler etwas dümmer als ein trockenes Weißbrot vorstellen, wird es von denen kaum einen stören.

Dir gefällt vielleicht auch:

19 Kommentare

  1. #1 | Walter Stach sagt am 7. September 2017 um 19:16 Uhr

    Stefan Laurin,
    da soll es jemanden in den USA geben, der den Iran mit dem Irak verwechselt, der Belgien für eine großartige Stadt hält ,der…… und wenn Du Dich 'mal im sog. mittleren Westen der USA bei Menschen aus der sog. "bürgerlichen Mitte" darüber erkundigt hast, wo für sie auf der Landkarte Polen oder Dänemark, Saudi-Arabien oder Israel, Korea oder die Philippinen zu finden sind, dann wirst Du feststellen müssen, daß bezüglich geographischer Grundkenntnisse die "rechte Querfront" Ebenbürtige u.a. in den USA findet -vom Präsidenten bis……..-.
    Und bei uns -nicht nur bei der "rechten Querfront"………..?!

  2. #2 | Udo Fischer sagt am 7. September 2017 um 20:12 Uhr

    Ich hatte ja schon so eine vage Ahnung, dass diese günstige Gelegenheit, per Kommentar ein bisschen antiamerkanischen Dampf abzulassen, nicht ungenutzt verstreichen würde.

  3. #3 | Robin Patzwaldt sagt am 7. September 2017 um 20:25 Uhr

    Mal davon ab, selbst in meinem damaligen Abi-Jahrgang (1990) ist ein Mädel gewesen, welches unseren damaligen Erdkunde-Lehrer quasi zur Verzweifelung trieb, indem sie ihm Afrika nicht auf einer Weltkarte zeigen konnte. Abi bekam sie letztendlich trotzdem… Erzähle die Geschichte nun schon seit fast 30 Jahren immer wieder mal, weil sie mir so unglaublich erschien…. Passt hier irgendwie gerade wieder hin 😉

  4. #4 | Gerd sagt am 7. September 2017 um 20:32 Uhr

    #1:

    Wetten dass es hier genug Leute gibt, die ebenfalls Iran und Iraq verwechseln? Und wenn Deutschland auch nur halb so groß wäre, wie die USA, hätten geografische Kenntnisse über das Ausland ebenfalls eine geringere Priorität. Nicht weil man es gering schätzt, sondern weil man so viel mehr über das (viel größere) Inland wissen muss.

  5. #5 | Walter Stach sagt am 7. September 2017 um 22:50 Uhr

    Robin,
    es ist im Leben halt alles relativ……:
    das elementare Wissen eines Funktionärs der rechten Querfront, eines US-Präsidenten, einer Abiturientin, das jedoch dann und nur dann für jedermann bedrohlich werden kann, wenn der "Un-" bzw. der "Halb-" wissende meint, ein Alleswissender zu sein und ein Besserwisser sein zu können , ausgestattet mit Macht , um auf sein Un- bzw. auf sein Nichtwissen gestützte Entscheidungen treffen zu können, die gravierende negativen Folgen für Andere haben -für einzelne Menschen, für menschliche Gemeinschaften, für Staaten, für die Weltbevölkerung.

  6. #6 | thomas weigle sagt am 7. September 2017 um 23:46 Uhr

    Ich denke mal, dass mensch, der Politik macht und für seine Sache wirbt, schon etwas genauer wissen sollte, wo ein möglicher Weltenbrand seinen Anfang nimmt.
    #2 Ich habe nicht mal vage eine Ahnung, warum der Hinweis auf gewisse geografische Fehlleistungen des POTUS antiamerikanisch sein soll. Das erinnert mich nicht vage, sondern ziemlich exakt an die DDR u.a. realsoz. Staaten, wo der Hinweis auf Fehler und Irrtümer der Partei-und Staatsführungen gerne als antisozialistische Provokation bezeichnet wurde, mit entsprechenden Folgen für den "Provokateur."

  7. #7 | Florian sagt am 8. September 2017 um 00:28 Uhr

    Die Flagge hängt auch falsch rum…..

  8. #8 | Klaus Lohmann sagt am 8. September 2017 um 01:45 Uhr

    @#4: Der Globus an sich ist flächenausdehnungsseitig begrenzt und die Größe eines Staates ändert deshalb nichts an der simplen Erlernbarkeit aktueller geografischer Grenzen – wenn man im Erdkunde-Unterricht nicht gänzlich weggesackt war. Aber AfD *und* Schulwissen *und* dessen Echtleben-Anwendung scheinen so Manche mittlerweile wirklich stark zu überfordern.

    Tipp: den guten, alten Diercke Weltatlas gibt es mittlerweile auch komplett und um zahlreiche Themenseiten erweitert digital als automatisch update-fähiger Download, für wenig Tacken und mit nützlichen Online-Funktionen. No excuses allowed…

  9. #9 | Sebastian Müller sagt am 8. September 2017 um 08:00 Uhr

    Offiziel trägt das Land Birma schon über 25 Jahre den Namen Myanmar.

  10. #10 | Walter Sobchak sagt am 8. September 2017 um 13:30 Uhr

    Original Link zum selber anschauen?

  11. #11 | Gerd sagt am 8. September 2017 um 16:24 Uhr

    Wie üblich ist Lohmann schwer von Begriff, also die Frage an ihn ob alle US Bundesstaaten und ihre Hauptstädte kennt.

    PS: Sind mehr als Dtl. Bundesländer und die EU Mitglieder hat.

  12. #12 | thomas weigle sagt am 8. September 2017 um 17:36 Uhr

    Die Geografiekenntnisse des Potus sollten schon besser als die eines "Gerd" oder anderer hier diskutierender Blogger sein. Schließlich hat der die Finger am Abzug der "Weltvernichtungsmaschine." Ist das eigentlich so schwer zu begreifen?

  13. #13 | Walter Stach sagt am 8. September 2017 um 18:29 Uhr

    Thomas Weigle,
    es geht bezogen auf einige sattsam bekannte Protagonisten hier bei den Ruhrbaronen nicht um Verstehen, um Verstehenwollen oder um Nicht-verstehenkönnen, um Begreifenkönnen, Begreifenwollen, sondern darum, ihrem Antrieb entsprechend stets und auf alle denkbaren Sachverhalte bezogen Gesinnung zu artikulieren, , die mag man "deutsch-national" nennen, die darf man , jedenfalls dann und wann, aber auch als zutiefst völkisch-nationalistisch -mit faschistischem Bodensatz- charakterisieren
    Thomas Weigle,
    es geht nicht um das Begreifen, das Begreifenwollen bzw. das Begreifen-/Nichtbegreifenkönnen von Fakten.
    Eine darauf hoffenden, darauf abzielende Argumentation Deinerseits ist "vergebliche Liebesmüh".
    Ich versuche das deshalb seit einiger Zeit erst gar nicht mehr.

  14. #14 | Marina Frenk sagt am 8. September 2017 um 19:01 Uhr

    Guten Tag.
    Ich will ja jetzt nicht klugscheißen.
    Aber:
    da wo die DM Nordkorea vermutet ist ein Teil von Indien (Asam, Manipur etc.) und nicht Myanmar (Burma, Birma). Da wo Herr Hörstel Südkorea vermutet ist Myanmar.

    Oder täusche ich mich?

    Wie auch immer: sehr peinlich für einen offiziellen Wahlwerbespot!

  15. #15 | thomas weigle sagt am 9. September 2017 um 10:08 Uhr

    @ Walter Stach#13 So ist es wohl.

  16. #16 | SteffenM sagt am 9. September 2017 um 17:27 Uhr

    Im ernst? Ihr diskutiert über den Wahlkampf der DM, behauptet dass sie Verschwörungstheoretiker sind und prangert einen Fehler an, der nichts weiter als ein Fehler ist, ohne mal Ihr Wahlkampfprogramm zu beleuchten? Wie zB Ihr sehr gut durchdachtes Finanzsystem von Prof. Dr. Franz Hörmann?
    Richtig lächerlicher "Journalismus" ….

  17. #17 | Stefan Laurin sagt am 9. September 2017 um 18:45 Uhr

    Sie meinen den Finanzexperten der mal Privatinsolvenz anmelden musste?
    http://derstandard.at/2000015760270/Das-Ende-des-Geldes-Franz-Hoermann-ist-pleite

  18. #18 | Ulli sagt am 18. September 2017 um 23:18 Uhr

    Das ist ja mal eine Logik. Nur weil man nicht weiss, wo Birma liegt, ist man gleich dumm wie Brot angeblich. Fragen Sie doch mal einen typischen Amerikaner wo Berlin liegt.

  19. #19 | Swiugd sagt am 2. Juni 2019 um 10:41 Uhr

    Bitte?!? Also mal ganz im Ernst; dass einzige was blödsinnig oberflächlich und ueberfluessig ist und meines Erachtens total unprofessionell an den Haaren herbei gezogen _ist dieser Artikel hier über die DM . ALSO sry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung