Terror Callcenter

Die technische Entwicklung macht vor keiner Branche hat. Leider auch nicht vor den Callcentern. Eine neue Software macht vielen Menschen das Leben zur Hölle.

Foro: Terror-Dwarfs

Klaus B. kann das Klingeln seines Telefons nicht mehr ertragen. Mehrere Duzend Mal hat es heute schon geläutet. Das ist schon ein guter Tag; an schlechten schellte es mehr als 100 Mal. Meist ist nach ein, zwei Läuten Schluss. Wenn er abhebt, meldet sich niemand am anderen Ende.

Klaus B., der seinen kompletten Namen lieber nicht öffentlich lesen will, dachte zunächst an einen dummen Streich. „Aber wer sollte mich so terrorisieren?“, fragt er. Aufklärung brachte ein Anruf bei den Verbrauchschützern. Einige Callcenter haben eine neue Software eingeführt. Um ihre Effizienz zu erhöhen, ruft diese 100 Anschlüsse gleichzeitig an. Geht einer ran, werden die anderen 99 Anrufe beendet.

Für die Callcenter-Betreiber auf den ersten Blick ein gutes Geschäft. Die Anrufe werden schneller an die Callcenter-Mitarbeiter durchgestellt. Weniger Leerlauf bedeutet mehr Kohle in der Tasche der Betreiber. Der kann sich über den Effizienzgewinn freuen – die Telefonbesitzer nicht. Denn die Nummern der 99 bereits Angerufenen bleiben im Pool, werden bei der nächsten Runde umgehend wieder angewählt. Lediglich eine neue Nummer kommt hinzu.

Dem Vernehmen nach haben sich bei der Bundesnetzagentur bereits Telefonbesitzer gemeldet, die über 250 Mal am Tag angerufen wurden. Von der Behörde erhoffen sich Klaus B. und andere Betroffene nun Hilfe. Die Netzagentur kann die neue Callcenter-Software verbieten

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
David Schraven
Admin
14 Jahre zuvor

Was ist das für eine Sauerei. Hoffentlich wird der Mist verboten.

Kinch
Kinch
14 Jahre zuvor

Das Telefonnetz darf kein rechtsfreier Raum sein.

Kommentator
Kommentator
14 Jahre zuvor

Das beschriebene Verhalten beherrschen Outbound-Dialer schon länger, das ist eine Konfigurationsfrage.
Wer die richtige Telefonanlage/den richtigen AB hat, kann bei beginnendem Terror alle Anrufe sofort annehmen lassen und auf den AB leiten, zumindest in einfacheren Systemen gilt die Rufnummer dann als „erledigt“.

WordpressDummy
14 Jahre zuvor

Diese Call-Terroristen sollten für jeden Anrufversuch zahlen müssen! 😉

Solche Kurz-Klingeleien hatte ich auch schon. Callcenter, die ihre Nummer nicht übermitteln, gibt es noch immer.

Ich möchte einen Callcenter-Filter in meiner altertümlichen Telefonleitung haben.

Liebe Grüße vom bloggenden
WordpressDummy

Jens
14 Jahre zuvor

@WordPressDummy (4):
Ist ja inzwischen verboten (das Unterdrücken der Rufnummer). Ich gehe übrigens nicht davon aus, dass diese Methode des „Power-Dialings“ so schnell verboten wird, da erst unlängst entsprechende Gesetze geändert worden sind und ich kann mir nicht vorstellen, dass das Thema so schnell noch einmal aufgegriffen wird.

Marek
Marek
14 Jahre zuvor

„Die richtige Telefonanlage haben und diese Programmieren“ können nur ein paar Freaks. Ich kenne ein paar Dutzend ältere Personen, die noch ein einfaches Telefon haben, so ein Ding zum Telefonieren halt, und ständig angerufen werden und ziemlich genervt sind davon.
Es wäre besser und einfacher solche Telefonaktionen zu unterbinden.

blindschleiche
blindschleiche
14 Jahre zuvor

Zugegeben, mir gehen diese ständigen Anrufe auch auf den Keks. Allerdings hole ich immer zunächst immer tief Luft, wenn ich merke, dass da eine Stimme vom Callcenter XY spricht.

Schon habe ich die Reportage von Günter Wallraff über den Alltag in deutschen Callcentern vor Augen. Denke an Stundenlöhne von weniger als 6 ? / h und an den Mensch, der gezwungen wird, sich mit mir auseinanderzusetzen. Kennt Ihr das auch? Die Beklommenheit, die in einem emporsteigt? Dieses Hin- und Herschwenken zwischen einem cholerischen Anfall und aufkommenden Mitgefühl?

Ich weiß wirklich nicht, was schlimmer ist: Der nervige Anruf oder mein (ehrliches) Mitleid mit den Mitmenschen, die gezwungen sind, diesen elenden Job anzunehmen, um in dieser Welt einigermaßen überleben zu können. Die Menschen, die unter meist unwürdigen Arbeitsbedingungen arbeiten müssen, hier nun als „Call-Terroristen“ zu bezeichnen halte ich für unüberlegt und ein wenig überheblich.

Wohlgemerkt: das gilt für die natürlichen Stimmen. Bei den Bots ist sofortiges Ausklinken angesagt und da teile ich die Meinung meiner Vor-Kommentatoren.

Michael Kolb
Michael Kolb
14 Jahre zuvor

Ich hatte schon mal an anderer Stelle hier bemerkt, daß ich gegen „Direktmarketing“ in jeder Form nix habe, ich halte es prinzipiell für eine legitime Art des marketings und auch des Verkaufs.
Auch ich kenne diese Art von „Beklemmung“. Aber ich kenne auch die Beklemmung auf der anderen Seite, eine Telephonnummer von einer Liste zu wählen, um ein Produkt zu verkaufen oder um einen Termin zu bekommen (bei dem man Produkte verkauft). Das innere Zählen, während das Telephon bimmelt, 21, 22, 23… hoffentlich nimmt er (nicht) ab. Es gibt eine kleine Zahl von Menschen, ich nenne sie „geborene Verkäufer“, für die ist dieses tool ein Gottesgeschenk, endlich kein Leerlauf mehr, endlich ist jede (vom System) gewählte Nummer auch ein Kontakt. Aber die Menge dieser Menschen ist klein (und, ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum die am Telephon irgendeinen Krempel zu lächerlichen Provisionen verkaufen, für die würden sich andere Möglichkeiten ergeben), groß ist die Menge von Menschen, die, auch von der Arge, in diese Jobs getrieben werden, die allerdings alles sind, nur keine Verkäufer. Diesen Menschen wird damit auch die letzte „Pause“ genommen, die paar Sekunden in denen man realisiert, daß am anderen Ende keiner Abnimmt und man die nächste raussuchen muss.

trackback

[…] habe bei den Ruhrbaronen gelernt, dass dies durch eine hinterhältige neue Callcenter-Software verursacht wird. Hoffentlich verbietet die Bundesnetzagentur diese miese […]

Teck
Teck
13 Jahre zuvor

TERRRRORRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR

Werbung