7

Über 1500 auf Anti-Atom Kundgebung in Bochum

Am Tag neun der Reaktorkatastrophe fand in Bochum erneut eine Kundgebung gegen Atomkraft statt. Über 1500 Menschen versammelten sich  auf dem Rathausplatz.

Über 1500 Menschen demonstrierten heute Mittag ab 13.00 Uhr auf dem Rathausplatz in Bochum gegen Atomkraft und gedachten der Opfer der Reaktorkatastrophe in Japan. Aufgerufen zu der Kundgebung hatten die Gewerkschaften.

Es war eine ruhige, würdige Veranstaltungen. Störungen, wie von der MLPD bei der Mahnwache am vergangenen Montag, gab es nicht. Ohnehin hielten sich die Parteien zurück. Anti-Atom Fahnen und selbstgemalte Transparente  bestimmten das Bild.

Bochum Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz (SPD) forderte in einer Rede die Bundesregierung auf, “eher schneller als langsamer” aus der Atomkraft auszusteigen. Sie erinnerte an die 70 in Bochum lebenden Japaner und die Partnerschaft der Ruhr Universität mit der Hochschule in Fukushima.

Heute, sagte Scholz, sei eine Stunde der Trauer und der Demut. Über die Beteiligung der StadtBochum am Stromkonzern RWE, der auch Kernkraftwerke betreibt, sagte sie nichts. Auch zum Kauf von Steag-Anteilen durch die Stadtwerke, die auch im Nuklearbereich tätig ist fiel kein Wort. Und auch nicht darüber, dass die Stadtwerke noch immer fast 20 Prozent Atomstrom nutzen. Aber das wäre ja nicht demütig gewesen, sondern politisches Handeln.

Das Bochumer Anti-Atomplenum ruft zusammen mit vielen anderen Gruppen und Initiativen am morgigen Montag, 21. März um 18.00 Uhr zu einer Anti-Atom-Mahnwache am Bochumer Hauptbahnhof auf. Wegen der gleichzeitig eintreffenden Fußballfans zum Spiel des VfL Bochum gegen Energie Cottbus wird die Mahnwache auf der anderen Straßenseite, also am Ende der Huestraße stattfinden.

RuhrBarone-Logo

7 Kommentare zu “Über 1500 auf Anti-Atom Kundgebung in Bochum

  • #1
    Essener

    Das sieht sehr nach Dreckfuhler aus:

    Über 1500 Menschen demonstrierten heute Mittag ab 13.00 Uhr auf dem Rathausplatz in Bochum gegen Atomkraft und gedachten der Opfer der Reaktorkatastrophe in Dortmund.

  • #2
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Essener: Und was für ein blöder Fehler 🙂 Vielen Dank für den Hinweis…

  • #3
  • #4
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Mao: Hat die WAZ zwischendurch auch mal gemacht. Jetzt sind sie auch bei 1500. 🙂

  • #5
    Gregor

    Ja, auch ich war wie immer mit “Atomkraft? Nein Danke”-Fahne dort und empfand es als würdig, auch wenn man einige Redner schlecht verstehen konnte.
    Wann hört dieser AKW-Wahnsinn endlich auf und wir schwenken logischerweise aus “SELBSTERHALTUNGSTRIEB” auf. Haben wir Menschen diesen verloren? Ist aus Profitgier jedes Mittel recht? Dürfen diese wenigen profitierenden Menschen so mit dem Leben der Anderen das so einfach machen?
    Ist da nicht die Politik gefragt? Ich meine JA!
    Es gibt doch längst Alternativen!!
    Auf Deutschland schaut die Welt…selbst in China wurde in den Nachrichten über die deutsche Wende im Atomkurs berichtet. (auch wenn ich der Merkel da nicht mehr vertraue)
    Soll die Erde atomar verseucht werden?
    Ausstieg aus der Atomkraft so schnell wie es geht!!!
    Warenboykott für mit Atomstrom hergestellten Gütern!!!

    Übrigens kann jeder in seiner “kleinen bochumer Welt” anfangen mit Atomstrom aufzuhören, denn man kann für 1€/Monat Strom aus Wasserkraft bei den Stadtwerken Bochum bekommen!
    Wenn alle Bochumer mitmachen würden, wären wenigstens wir schon mal Vorbild!

    Ja, 1 Euro im Monat kostet das nur!

  • Pingback: Links anne Ruhr (20.03.2011) » Pottblog

  • Pingback: Anti-Atom-Mahnwache am Hauptbahnhof in Bochum mit 250 Teilnehmern » Pottblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.