0

Unterstützung für Antisemitismusbeauftragten Klein im Mbembe-Streit

Felix Klein Foto: BMI Lizenz: Copyright


Im Streit um den Historiker und Philosophen Achille Mbembe gab es in der vergangenen Woche aus zum Teil der antisemitischen BDS-Kampagne nahestehenden Kreise die Aufforderung an Bundesinnenminister Horst Seehofer, den Antisemitismusbeauftragten Felix Klein abzuberufen. Nun haben sich zahlreiche, auch jüdische, Organisationen  mit einem offenen Brief hinter Klein gestellt. Klein hatte Mbembe, der die Eröffnungsrede bei der Ruhrtriennale halten sollte vorgeworfen, den Holocaust zu relativieren.

Sehr geehrter Herr Bundesminister,

wir schreiben Ihnen im Namen der unterzeichnenden Organisationen diesen offenen Brief.

Da der Bundesbeauftragte für das jüdische Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, Herr Dr. Felix Klein, derzeit aus teilweise einschlägig bekannten Kreisen erneut angegriffen wird, sehen wir uns veranlasst, uns an Sie zu wenden.

Herr Dr. Klein ist, nach wie vor, eine ausgezeichnete Besetzung für diese Stelle. Nicht nur, dass er seine Aufgaben mit ausgeprägter Fachkenntnis ausübt, wir schätzen ihn ebenso für sein hohes persönliches Engagement. Der Bundestagsbeschluss aus Januar 2018, der seine Aufgaben beschreibt, nimmt ausdrücklich Bezug auf den Kontakt zur jüdischen Zivilgesellschaft.

Wir können in unser aller Namen bestätigen, dass dieser Kontakt vital ist und er für unsere Anliegen gut erreichbar ist. Er vereint damit sowohl die Bedürfnisse der vom Antisemitismus Betroffenen – uns – als auch fachliche und politische Aspekte des Kampfes gegen Antisemitismus. Auch aus unseren jüdischen Freundeskreisen und Gemeinden hören wir viel gute Resonanz zu Dr. Kleins Arbeit sowohl gegen Antisemitismus als auch für das jüdische Leben in Deutschland.

Wer den Themenkomplex „Antisemitismus“ ernsthaft bekämpft und sich nicht nur auf den leicht erkennbaren, offensichtlichen Antisemitismus fokussiert, muss bereit sein, ans „Eingemachte“ zu gehen. Herr Dr. Klein tut das und löst damit auch leider Widerstände bei denen aus, denen dieses notwendige Vorgehen missfällt. Lassen Sie sich davon bitte nicht beirren. Wir unterstützen ihn und seine Arbeit und nutzen diese Gelegenheit, um ihm ausdrücklich dafür zu danken.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Elio Adler
Vorsitzender WerteInitiative e.V.


im Namen von:

Amadeu Antonio Stiftung

DEIN – Demokratie und Information e.V.

Honestly Concerned e.V.

Jehi ‘Or – Jüdisches Bildungswerk für Demokratie – gegen Antisemitismus gUG (JBDA)

Jüdische Gemeinde zu Berlin KdöR

Jüdische Studierendenunion Deutschland (JSUD)

Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA)

JuFo – Junges Forum Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V.

Makkabi Deutschland e.V.

Mideast Freedom Forum Berlin e.V.

Scholars for Peace in the Middle East (SPME und SPME-Germany)

WerteInitiative – jüdisch-deutsche Positionen e.V.

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.