3

VEB-Atlas Ruhr: Die Ruhrgebietsstädte und die Energie

stadtwerke_bochum_SW

Die Stadtwerke im Ruhrgebiet gingen nach der Liberalisierung des Energiemarktes auf Expansionskurs. Man wollte Konzern spielen. Nun macht die Energiewende einen Strich durch die optimistischen Rechnungen. 

Eine  Meldung vom Samstag hat bei Kommunalpolitikern und Stadtwerkevorständen für wenig Begeisterung gesorgt:  . RWE soll den 23 Stadtwerke aus NRW, mit denen der Konzern gemeinsam  in Hamm ein Kohlekraftwerk betreibt, angeboten haben, ihre Anteile an dem defizitären Kraftwerk für einen Euro zu übernehmen. Die Städte, die nicht nur aus dem Ruhrgebiet kommen, sind mit 23 Prozent an dem 2,4 Milliarden Projekt  beteiligt. Gehen sie auf das Angebot ein, müssen sie gut eine halbe Milliarde Euro abschreiben. Betroffen davon wären folgende Stadtwerke:

Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH, Energie Nordeifel GmbH & Co. KG, Energieversorgung Beckum GmbH & Co. KG, Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG, Energieversorgung Limburg GmbH, Lister- und Lennekraftwerke GmbH, Niederrheinische Versorgung und Verkehr AG, Stadtwerke Attendorn GmbH, Stadtwerke Bochum GmbH, Stadtwerke Coesfeld GmbH, Stadtwerke Emmerich GmbH, Stadtwerke Geldern GmbH, Stadtwerke Goch GmbH, Stadtwerke Hamm GmbH, Stadtwerke Herne AG, Stadtwerke Münster GmbH, Stadtwerke Osnabrück AG, Stadtwerke Radevormwald GmbH, Stadtwerke Schüttorf GmbH, Stadtwerke Trier Versorgungs GmbH, Stadtwerke Troisdorf GmbH, Stadtwerke Willich GmbH, SWK Energie GmbH.

Doch das Gemeinschaftskraftwerk Steinkohle Hammist nur ein Beispiel für die Aktivitäten  aktiv sind der Städte im Bereich Energie. Hier wird das große Rad gedreht, geht es um Milliarden, sind die Städte entweder Besitzer bundesweit und international tätiger Konzerne oder eng mit ihnen verflochten.

Dortmund, Bochum, Bottrop, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Mülheim, Oberhausen und der Kreis Wesel sind am RWE beteiligt. Bochum und Dortmund besitzen gemeinsam den Gas- und Wasserlieferanten Gelsenwasser. Bochum, Dortmund, Dinslaken, Oberhausen, Essen und Duisburg haben zusammen den fünfgrößten Energiekonzern Deutschlands, die Steag-gekauft. Gelsenkirchen, Gladbeck und Bottrop betreiben gemeinsam mit RWE den Energieversorger Emscher Lippe Energie (ELE). Bochum, Herne, Witten, Hamm, Kamen, Bergkamen, Lünen, Herten und Unna sind am Kraftwerksbetreiber Trianel beteiligt.

Im Aufsichtsrat von RWE sitzen die Oberbürgermeister Mülheims und Dortmunds, Dagmar Mühlenfeld und Ullrich Sierau neben Daimler-Chef Dieter Zetsche und dem ehemaligen Österreichischen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel. Da fühlt man sich als Kommunalpolitiker gleich etwas bedeutender, auch wenn die eigene Stadt längst pleite ist

Einige der energiewirtschaftlichen Beteiligungen haben eine lange Tradition: 1905 kauften sich die ersten Städte an den 1900 gegründeten Rheinisch Westfälischen Elektrizitätswerken (RWE) ein. Lange Zeit waren die Städte die Mehrheitseigner des Konzerns, heute halten sie immer noch ungefähr ein Viertel der Aktien. Die von RWE gezahlten Dividenden waren über Jahrzehnte eine feste Einnahmegröße für die Kämmerer.

Doch die enge Verflechtung zwischen den Städten und dem Energiekonzern RWE hielt viel Städte nicht davon ab, ab der Mitte der 90er Jahre unternehmerisch auf dem Energiemarkt aktiv zu werden. In Dortmund und Gelsenkirchen gemeinsam mit RWE, in Städten wie Bochum ohne Beteiligung des Energieriesen.

Waren die Stadtwerke bis zur Liberalisierung des Energiemarktes 1998 vor allem Zwischenhändler, die den Strom bei RWE oder der VEW kauften und an ihre Kunden mit Aufschlag weiterverkauften, wurden sie nun zunehmend selbst aktiv. Die Anfänge waren dabei noch von Vernunft und Zurückhaltung geprägt: Unter Beteiligung der Stadtwerke Bochum wurde 1999 das in Aachen ansässige Unternehmen Trianel gegründet. Es sollte für mehrere Stadtwerke auf dem liberalisierten Markt Strom einkaufen und so über die Menge günstigere Preise erzielen. Doch das reichte dem Stadtwerke-Konzern schon bald nicht mehr. Trianel stieg in die Energieproduktion ein. Der gewählte Zeitpunkt war denkbar ungünstig: 2007 ging das GuD-Kraftwerk Hamm-Uentrop in Betrieb, 2013 ein 750 Megawatt Kohlekraftwerk in Lünen ans Netz. Beide machen Verluste, weil sie auf dem Strommarkt gegen die hochsubventionierten erneuerbaren Energien keine Chance haben. Aber auch im Bereich der Erneuerbaren Energien ist Trianel mit dem Geld der Stadtwerke aktiv: Mit Borkum West II entsteht in der Nordsee ein Windpark mit 40 Windrädern und einer Leistung von 200 Megawatt. Ans Netz hätte er allerdings schon vor zwei Jahren gehen sollen. Kapital ist gebunden, Kredite müssen bedient werden, Geld wird nicht verdient.

Aufsichtsratsvorsitzender von Trianel und die treibend Kraft bei der Gründung des Unternehmens war Bernd Wilmert (SPD) , bis Ende Juni der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Bochum und einer der umtriebigsten lokalen Manager des Ruhrgebiets: Wilmert sitzt auch im Aufsichtsrat der Steag, von Gelsenwasser und der Bochumer Wohnungsbaugesellschaft VBW Bauen. Auch international ist Wilmert kein Unbekannter: Er ist Präsident der European Federation of Local Energy Companies (CEDEC). Für bundesweite Schlagzeilen sorgte Wilmert als bekannt wurde, dass die Stadtwerke Bochum Prominenten wie Uli Hoeneß oder Peer Steinbrück Honorare von bis zu 25.000 Euro für Auftritte vor einem exklusiven Publikum zahlten.

Heute sehen die Manager der Stadtwerke die Expansionspolitik der vergangenen Jahrzehnte zunehmend kritisch. Sie fühlen sich von der Politik allein gelassen, verweisen darauf, dass sie nach der Liberalisierung der Strommärkte von der Politik gedrängt worden waren, in die Produktion von Strom einzusteigen und damit war damals auch der Bau von Kohlekraftwerken gemeint. Die machen nun Verluste und drücken die Gewinne der Stadtwerke. Das wird in nächster Zeit die nicht Stadtwerke ruinieren, Ausnahmen wie Duisburg bestätigen da die Regel, da die meistens noch immer mit dem Verkauf von Strom gute Gewinne machen und zum Teil über bemerkenswerte Rücklagen verfügen. Aber es schmälert den Gewinn, den sie an die Städte weitergeben können. Einige Städte könnten ohne das verlustreiche Kraftwerksengagement ihrer Stadtwerke mehr als zehn Millionen Euro zusätzlich erhalten. Geld, dass die klammen Kommunen dringend benötigen würden.

Die Energiewende ist für die Städte des Ruhrgebiets ein sehr teures politisches und wirtschaftliches Experiment..

In Gesprächen sehen es Manager von Stadtwerken heute als einen Fehler an, dass sie in den Jahren bis 2010 in eigene Kraftwerkskapazitäten investiert haben. Klüger wäre es gewesen, so eine weit verbreitete Ansicht, bis 2008 gar nichts zu tun und dann in Wind- und Sonnenenergie zu investieren und die Subventionen abzugreifen.

Heute fordern viele von ihnen ein anderes „Energiemarktdesign“: Sie wollen, dass Kohlekraftwerke nicht nur Geld mit dem Strom verdienen, den sie produzieren, sondern Geld dafür bekommen, dass sie bereit stehen einzuspringen, wenn Sonne und Wind keine ausreichende Leistung liefern.

An der Energiewende lässt niemand ein gutes Haar. Die Subventionen würden nicht nur den eigenen Kraftwerken das Geschäft vermiesen, auch für die Industrie und die Bürger wird der schnelle Umstieg auf Erneuerbare Energien als Problem und nicht als Chance gesehen. Die Sorge ist groß, dass die Energiewende sich zu einer nicht ertragbaren Belastung auswächst. Offen sagen mag dies niemand – seit Jahren nicht. Die Angst ist groß, als „Ökosau“ zu gelten.

Doch der Bereich der Energiewirtschaft dient den Politikern im Ruhrgebiet nicht nur als Geldquelle. Die Unternehmen sollen auch politische Visionen umsetzen. Vor allem die Grünen fordern, dass die Stadtwerke auch eine Rolle bei der Energiewende übernehmen. So werden die Stadtwerke Bochum und Dortmund politisch dazu gedrängt, verstärkt in Erneuerbare Energien zu investieren, was angesichts der üppigen Subventionen betriebswirtschaftlich sinnvoll sein kann.

Etwas absurd wurde es bei der Steag: Die Grünen begründeten den Kauf des Kohlekrafwerksbetreibers damit, ihn zu einem grünen Unternehmen umbauen zu wollen. Vor allem sollte die Steag Herzstück eines Fernwärmenetzes Ruhr werden und zudem verstärkt in erneuerbare Energien investieren. Warum man allerdings einen Kohlekrafwerksbetreiber kauft, um aus Wind und Sonne Energie zu gewinnen wurde zu keinen Zeitpunkt schlüssig erklärt – zudem der Steag die Mittel fehlen: Sie muss ja die Kredite, mit denen ihre neuen Besitzer sie erworben haben, abzahlen. Geld, das fehlt um neue Geschäftszweige zu erschließen.

Nachfolgend ein Überblick über das Engagement der Ruhrgebietsstädte im Bereich Energie. Mit “Daseinsvorsorge” – dem eigentlichen Auftrag der Stadtwerke hat das alles nicht mehr viel zu tun:

Unternehmen Gehört zu Besitzer
Stadtwerke Hattingen GmbH 40% AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU)
ENERVIE – Südwestfalen Energie und Wasser AG 42,65% Hagener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH
Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH 57% Stadt Bochum
Holding für Versorgung und Verkehr GmbH 1% Stadt Bochum
Holding für Versorgung und Verkehr GmbH 99% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Stadtwerke Bochum Holding GmbH 5% Stadt Bochum
Stadtwerke Bochum Holding GmbH 95% Holding für Versorgung und Verkehr GmbH
Vereinigung ehemaligerkommunaler Aktionäre der VEW GmbH 1,64% Stadt Bochum
Schauspielhaus Bochum Anstalt des öffentlichen
Rechts
  Stadt Bochum
RWE AG 0,00% Stadt Bochum
Trianel GmbH 25% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG 18,35% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Trianel Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co. KG 16,20% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Trianel Kohlekraftwerk Lünen GmbH & Co. KG 15,84% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
KGE Kommunale Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co. KG 25% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
KGBE Kommunale Gasspeicher Beteiligungsgesellschaft Epe mbH 25% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Vermögensverw.gesellschaft für Versorgung und Verkehr der Stadt Herne 99% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Stadtwerke Witten GmbH 99% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
RWE AG 1,08% Fernheizgesellschaft Bochum-Ehrenfeld GmbH
RW Energie-Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 7,12% Fernheizgesellschaft Bochum-Ehrenfeld GmbH
Stadtwerke Bochum Holding GmbH 95% Holding für Versorgung und Verkehr GmbH
MULTIBRID WEA II Verwaltungs GmbH 100% Holding für Versorgung und Verkehr GmbH
Wasser und Gas Westfalen Beteiligungsgesellschaft mbH (Komplementär-GmbH) 50% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Wasser und Gas Westfalen GmbH & Co. Holding KG 50% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Wasser und Gas Westfalen GmbH 50% Wasser und Gas Westfalen GmbH & Co. Holding KG
Gelsenwasser AG 1,09% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Gelsenwasser AG 92,93% Wasser und Gas Westfalen GmbH
Fernwärmeversorgung Universitäts-Wohnstadt Bochum 75% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
MULTIBRID WEA I Verwaltungs GmbH 100% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
MULTIBRID WEA III Verwaltungs GmbH 100% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Trianel Windkraftwerk Borkum GmbH & Co. KG 18.46% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG 7.52% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Gemeinschaftskraftwerk Steinkohle Hamm GmbH & Co. 2.16% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
KSBG Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 18% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Vereinigung ehemaliger kommunaler Aktionäre der VEW GmbH 1.64% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Steag GmbH 100% KSBG Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG
KSBG Kommunale Verwaltungs GmbH 18% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21) 100% Stadt Dortmund
Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21) 53% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21) 47% RWE
Stadtwerke Schwerte Beteiligungsgesellschaft mbH 25% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
Stadtwerke Schwerte Beteiligungsgesellschaft mbH 25% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
Stadtwerke Schwerte Holding GmbH & Co.KG 25% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
Stadtwerke Schwerte Holding GmbH & Co.KG 25% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
Dortmunder Energie- und Wasserversorgung Netz GmbH 100% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
Stadtwerke Schwerte GmbH 1,50% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
Energie Plus GmbH 100% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
DEW21 Verwaltungsgesellschaft mbH 100% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
DEW21 Windkraftbeteiligungsgesellschaft mbH 100% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
Stadt Energie GmbH 100% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
Wasser und Gas Westfalen Beteiligungsgesellschaft mbH (Komplementär-GmbH) 50% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
Wasser und Gas Westfalen GmbH & Co. Holding KG 50% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
Wasser und Gas Westfalen GmbH 100% Wasser und Gas Westfalen GmbH & Co. Holding KG
Gelsenwasser AG 1,09% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
Gelsenwasser AG 92,93% Wasser und Gas Westfalen GmbH
KEB Holding AG 65,12% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
KEB Holding AG 0,01% Stadt Dortmund
RWEB GmbH & Co. KG 33,33% KEB Holding AG
RWEB GmbH 100% RWEB GmbH & Co. KG
RWE AG 15,20% RWEB GmbH
RWE AG 0,01% Stadt Dortmund
KSBG Kommunale Verwaltungs GmbH 18% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
KSBG Kommunale Verwaltungs GmbH 18% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
KSBG Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 18% Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21)
KSBG Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 18% Dortmunder Energie und Wasserversorgung GmbH (DEW21)
Steag GmbH 100% KSBG Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG
MVA Hamm Eigentümer GmbH 57,38% EDG Holding GmbH
MVA Hamm Betreiber Holding GmbH 58% EDG Holding GmbH
MVA Hamm Betreiber GmbH 12,20% EDG Holding GmbH
MVA Hamm Betreiber GmbH 40,90% MVA Hamm Betreiber Holding GmbH
MVA Hamm Betriebsführungsgesellschaft mbH 73,90% EDG Holding GmbH
Gas-Union GmbH 2,32% Stadt Essen über EVV/SWE
KGBE – Kommunale Gasspeicher Beteiligungsgesellschaft Epe mbH 6,38% Stadt Essen über EVV/SWE
KGE – Kommunale Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co. KG 6,38% Stadt Essen über EVV/SWE
Kom9 GmbH & Co. KG 2,13% Stadt Essen über EVV
RWE Aktiengesellschaft 0,30% Stadt Essen über EVV/EVAG
RWE Aktiengesellschaft 2,77% Stadt Essen EVV/RWH/EVAG/RWEB
RW Holding AG 11,65% Stadt Essen über EVV
ELE GmbH 16,63% Stadt Bottrop
RWE AG 0,09% Stadt Bottrop
RWHolding AG 0,16% Stadt Bottrop
VkA GmbH 0,63% Stadt Bottrop
Bottroper Sonnenkraft eG 0,44% Stadt Bottrop
Vereinigung ehemaliger kommunaler Aktionäre der VEW 1,64% Stadt Lünen
Stadtwerke Lünen GmbH 100% Stadt Lünen
Energiehandel Lünen GmbH 100% Stadtwerke Lünen GmbH
Stadtwerke Waltrop GmbH & Co.KG 25,10% Stadtwerke Lünen GmbH
Trianel GmbH 0,70% Stadtwerke Lünen GmbH
Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG 2% Stadtwerke Lünen GmbH
Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG 6,12% Trianel GmbH
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG 17,60% Trianel GmbH
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG 2,90% Stadtwerke Lünen GmbH
Trianel Windkraftwerk Borkum GmbH & Co. KG 3,56% Trianel GmbH
Trianel Windkraftwerk Borkum GmbH & Co. KG 1,78% Stadtwerke Lünen GmbH
RWE AG 0,10% Stadtwerke Lünen GmbH
Bioenergie Lünen GmbH & Co.KG 81,10% Stadtwerke Lünen GmbH
Bioenergie Management GmbH 81,10% Stadtwerke Lünen GmbH
Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH 100% Stadt Duisburg
RWE AG 0% Stadt Duisburg
VKA Verband der kommunalen RWEAktionäre GmbH 2,32% Stadt Duisburg
Stadtwerke Duisburg AG 80% Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH
EnergieGUT GmbH 100% Stadtwerke Duisburg AG
Kraftwerk Duisburg-Wanheim GmbH i.L. 100% Stadtwerke Duisburg AG
rhein ruhr partner Gesellschaf für Energiehandel mbH 100% Stadtwerke Duisburg AG
rhein ruhr partner Gesellschaf für Messdienstleistungen mbH 50% Stadtwerke Duisburg AG
Fernwärmeverbund Nieder- rhein Duisburg/Dinslaken GmbH&Co.KG 50% Stadtwerke Duisburg AG
Fernwärmeverbund Nieder- rhein Duisburg/Dinslaken Verwaltungsges. mbH 50% Stadtwerke Duisburg AG
strasserauf GmbH 30% Stadtwerke Duisburg AG
KSBG Kommunale Verwaltungsgesellschaft GmbH 19% Stadtwerke Duisburg AG
KSBG Kommunale Beteiligungsgesellschaft GmbH &Co.KG 19% Stadtwerke Duisburg AG
SteagGmbH 100% KSBG Kommunale Beteiligungsgesellschaft GmbH &Co.KG
Fernwärme Duisburg GmbH 51% Stadtwerke Duisburg AG
Thermo Plus WärmeDirektService GmbH Duisburg 100% Stadtwerke Duisburg AG
Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH 5% Stadtwerke Duisburg AG
GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 7,98 Thermo Plus WärmeDirektService GmbH Duisburg
GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft-Verwaltungs GmbH 7,98% Thermo Plus WärmeDirektService GmbH Duisburg
VEKS – Verwertung und Entsorgung Karnap-Städte Holding GmbH, Essen 11,40% Stadt Gelsenkirchen
Gesellschaft für Energie und Wirtschaft mbH 100% Stadt Gelsenkirchen
Institut für Angewandte Photovoltaik GmbH i.L. 26% Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH
Fernwärmeversorgung Gelsenkirchen GmbH 50% Gesellschaft für Energie und Wirtschaft mbH
E-GEW Photovoltaikgesellschaft mbH Gelsenkirchen 51% Gesellschaft für Energie und Wirtschaft mbH
Enervie AG Hagen 1,32% Sondervermögen Bäder Stadt Schwerte
Stadtwerke Schwerte GmbH 94% Stadtwerke Schwerte Holding GmbH & Co KG
Stadtwerke Schwerte GmbH 3% Sondervermögen Bäder Stadt Schwerte
Schwerte Strom Management GmbH 100% Stadtwerke Schwerte GmbH
Wirtschafliche Vereinigung der Versorgungsunternehmen AG (WV Energie AG) 0,02% Stadtwerke Schwerte GmbH
Windkraft Schwerte GbR 1,25% Stadtwerke Schwerte GmbH
Energiehandelsgesellschaft Märkischer Stadtwerke mbH 8,33% Stadtwerke Schwerte GmbH
Ruhrwind Herten GmbH 51% Regionalverband Ruhr
RWE AG 0,18% Stadt Gladbeck
RW Holding Aktiengesellschaft 0,55% Stadt Gladbeck
VKA Verband der kommunalen RWE-Aktionäre GmbH 0,84% Stadt Gladbeck
RWW Rheinisch-Westfälische Wassergesellschaft mbH 4,24% Stadt Gladbeck
ELE – Emscher Lippe Energie 16,63% Stadt Gladbeck
VEKS – Verwertung und Entsorgung Karnap-Städte Holding GmbH 3,20% Stadt Gladbeck
Stadtwerke Wesel GmbH 78,10% Städtische Bäder Wesel GmbH
Energie u. Wasserversorgung Hamm GmbH 100% Stadtwerke Hamm GmbH
SHL Stadtwerkeverb. Hellweg-Lippe Netz GmbH & Co KG 55% Energie u. Wasserversorgung Hamm GmbH
Stadtwerke Energie Verbund SEV 15% Stadtwerke Hamm GmbH
Fernwärmeversorgung Hamm GmbH 99,69% Stadtwerke Hamm GmbH
Trianel GmbH 1,21% Stadtwerke Hamm GmbH
Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co KG 3,40% Stadtwerke Hamm GmbH
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG 2% Stadtwerke Hamm GmbH
Trianel Windpark Borkum GmbH & Co.   Stadtwerke Hamm GmbH
HammGas GmbH & Co. KG 30% Stadtwerke Hamm GmbH
HammGas Verwaltungsgesellschaft mbH 30% Stadtwerke Hamm GmbH
ehw Energiehandelsgesell. West mbH (ehw) 14,97% Stadtwerke Hamm GmbH
ehw Kraftwerksbeteilgungsges. mbH & Co. KG 22,22% Stadtwerke Hamm GmbH
Green GECCO Beteilgungsges. mbH & Co. KG 3,10% Stadtwerke Hamm GmbH
Gemeinschaftskraftwerk Steinkolhe GmbH & Co. KG 1,63% Stadtwerke Hamm GmbH
AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU) 29,13% Ennepe-Ruhr-Kreis
AVU Netz GmbH 100% AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU)
AVU Serviceplus GmbH 100% AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU)
VWW Verbund-Wasserwerk Witten GmbH 50% AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU)
WVH-Wärmeversorgung Hattingen Verwaltungs-GmbH 50% AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU)
Green Gecco Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 7,75% AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU)
Green Gecco Beteiligungsgesellschaft-Verwaltungs-GmbH 7,75% AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU)
Biogas Pool I für Stadtwerke GmbH & Co. KG 18,21% Stadtwerke Herne AG
Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH 27,80% Stadt Herne
Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH 15,20% Stadt Witten
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG 16,20% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
evu zählwerk Abrechnungs- und Servicegesellschaft mbH 100% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG 18,35% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
KGBE – Kommunale Gasspeicher Beteiligungsgesellschaft
Epe mbH
25% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
KGE – Kommunale Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co.
KG
25,03% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Trianel Kohlekraftwerk Lünen GmbH & Co. KG 15,84% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Trianel GmbH 25% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Fernwärmeversorgung Herne GmbH 50% E.ON Fernwärme GmbH
Fernwärmeversorgung Herne GmbH 50% Stadtwerke Herne AG
Gemeinschaftskraftwerk Steinkohle Hamm GmbH & Co. KG 5,56% DEW Dortmunder Energie- und Wasserversorgungs GmbH
GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 0,72% Stadtwerke Herne AG
GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft-Verwaltungs GmbH 0,71% Stadtwerke Herne AG
KGBE – Kommunale Gasspeicher Beteiligungsgesellschaft Epe mbH 25,00% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
KGE – Kommunale Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co. KG
Gildehauser Str. 2
25,03% Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH
Netzgesellschaft Herne mbH 100% Stadtwerke Herne AG
RW Energie-Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 2,10% Aktienbesitzgesellschaft Herne mbH
Stadtwerke Herne AG 100,00% Vermögensverwaltungsgesellschaft für Versorgung und Verkehr der Stadt Herne mbH
Biogas Pool I für Stadtwerke GmbH & Co. KG 18,21% Stadtwerke Herne AG
Trianel Windkraftwerk Borkum GmbH & Co. KG 0,13% Stadtwerke Herne AG
Fernwärmeversorgung Herne GmbH 50% Stadtwerke Herne AG
Gemeinschaftskraftwerk Steinkohle Hamm GmbH & Co. 0,78% Stadtwerke Herne AG
Netzgesellschaft Herne mbH 100% Stadtwerke Herne AG
GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG 0,72% Stadtwerke Herne AG
GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft-Verwaltungs GmbH 0,71% Stadtwerke Herne AG
Vereinigung ehemaliger kommunaler Aktionäre der VEW GmbH 1,64% Aktienbesitzgesellschaft Herne mbH
STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH 100% Stadt Oberhausen
Energieversorgung Oberhausen AG 10% STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH
Energieversorgung Oberhausen AG 80% FSO GmbH & Co. KG
RWE AG 0,19% STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH
RW Holding AG 0,89% STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH
evo Energie-Netz GmbH 100% Energieversorgung Oberhausen AG
Biostrom Oberhausen GmbH & Co. KG 100% Energieversorgung Oberhausen AG
Biostrom Oberhausen Management GmbH 100% Energieversorgung Oberhausen AG
strasserauf GmbH 30% Energieversorgung Oberhausen AG
KSBG Kommunale Beteiligungsgesellschaft GmbH & Co.KG 6% Energieversorgung Oberhausen AG
KSBG Kommunale Verwaltungsgesellschaft mbH 6% Energieversorgung Oberhausen AG
Energiegenossenschaft Handwerk e. G. 1,88% Energieversorgung Oberhausen AG
SE SAUBER Energie Verwaltungs-GmbH 13,20% medl GmbH
SE SAUBER Energie GmbH & Co. KG 16,66% medl GmbH
RWE AG 0,59% Beteiligungsholding Mülheim an der Ruhr GmbH
RWE AG 0,67% Beteiligungsholding Mülheim an der Ruhr GmbH
RWHB 50% Beteiligungsholding Mülheim an der Ruhr GmbH
Hertener Stadtwerke GmbH 94% Hertener Beteiligungsgesellschaft mbH
Hertener Stadtwerke GmbH 6% Stadt Herten
Hertener Energiehandelsgesellschaft mbH 100% Hertener Beteiligungsgesellschaft mbH
Ruhrwind Herten GmbH 44% Hertener Energiehandelsgesellschaft mbH
ehw – Energiehandelsgesellschaft Westfalen mbH 5,50% Hertener Energiehandelsgesellschaft mbH
Trianel GmbH 0,60% Hertener Energiehandelsgesellschaft mbH
Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG 1,20% Hertener Energiehandelsgesellschaft mbH
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG 2% Hertener Energiehandelsgesellschaft mbH
Trianel Windkraftwerk Borkum GmbH & Co. KG 0,00% Hertener Energiehandelsgesellschaft mbH
Anwenderzentrum H2Herten GmbH 100% Hertener Beteiligungsgesellschaft mbH
Eon Fernheizung GmbH Stimmrecht Stadt Castrop-Rauxel
Stadtwerke Recklinghausen GmbH 100% Stadt Recklinghausen
Energie Wasser Niederrhein GmbH 70% Städtische Betriebe Moers Anstalt des öffentlichen Rechts
Solar Power Dorsten GmbH % Co. KG Kommanditeinlage 2.556,46   Euro Wirtschaftsförderung in Dorsten GmbH (WINDOR)
Dorstener Energiegenossenschaft eG Genossenschaftsanteil 250 Euro Wirtschaftsförderung in Dorsten GmbH (WINDOR)
GSW Gemeinschaftsstadtwerke Kamen – Bönen – Bergkamen GmbH 42% Stadt Kamen
Trianel Gaskraftw. Hamm GmbH&Co KG 2,20% SW Gemeinschaftsstadtwerke Kamen – Bönen – Bergkamen GmbH
Trianel Gasspeicher Epe GmbH&Co. KG 2% SW Gemeinschaftsstadtwerke Kamen – Bönen – Bergkamen GmbH
Trianel GmbH 0,83% SW Gemeinschaftsstadtwerke Kamen – Bönen – Bergkamen GmbH
Trianel Windkw. Borkum GmbH&Co. KG 2,50% SW Gemeinschaftsstadtwerke Kamen – Bönen – Bergkamen GmbH
Stadtwerke Energieverbund SEV GmbH 15% SW Gemeinschaftsstadtwerke Kamen – Bönen – Bergkamen GmbH
SHL-Netz GmbH & Co. KG 28% SW Gemeinschaftsstadtwerke Kamen – Bönen – Bergkamen GmbH
SHL-Netz Verwaltungs GmbH 100% SHL-Netz GmbH & Co. KG
Energiehandelsgesellschaft West mbH 9,59% SW Gemeinschaftsstadtwerke Kamen – Bönen – Bergkamen GmbH
Stadtwerke Unna GmbH 76% Wirtschaftsbetriebe der Stadt Unna GmbH
Stadtwerke Unna GmbH 24% RWE Rheinland Energiepartner GmbH
Stadtwerke Döbeln GmbH 9,35% Stadtwerke Unna GmbH
Biogas Pool 2 für Stadtwerke GmbH & Co.KG 24,99% Stadtwerke Unna GmbH
Trianel GmbH 0,35% Stadtwerke Unna GmbH
Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG 0,61% Stadtwerke Unna GmbH
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG 5,90% Stadtwerke Unna GmbH
Trianel Windkraftwerk Borkum GmbH & Co. KG 3,84% Stadtwerke Unna GmbH
Gelsenwasser AG 0,00% Stadt Unna
Stadtwerke Werne GmbH 100% Bäderbetrieb der Stadt Werne
RWE AG 0,17% Kreis Wesel
Verband der Kommunalen RWE-Aktionäre GmbH (VKA) 3,37% Kreis Wesel
Stadtwerke Dinslaken GmbH 100% Stadt Dinslaken
Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH 62,10% Stadtwerke Dinslaken GmbH
Fernwärmeverbund Niederrhein Duisburg/ Dinslaken GmbH & Co.KG 50% Stadtwerke Dinslaken GmbH
Westfälische Fernwärmeversorgung Münster GmbH 50% Stadtwerke Dinslaken GmbH
WSG Wärmezähler-Service GmbH 50% Stadtwerke Dinslaken GmbH
WAB Wärme aus Biomasse 45% Stadtwerke Dinslaken GmbH
Biokraftgesellschaft Moers/Dinslaken mbH 50% Stadtwerke Dinslaken GmbH
WEP WärmeEnergie- und Prozesstechnik GmbH 100% Fernwärmeversorgung   Niederrhein GmbH
KSBG (Steag) 6% Stadtwerke Dinslaken GmbH
Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH 15,20% Stadt Witten
Stadtwerke Witten GmbH 1% Stadt Witten
Fernheizgesellschaft Bochum-Ehrenfeld GmbH 100% Holding für Versorgung und Verkehr GmbH
Stadtwerke Bochum Netz GmbH 100% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Netzgesellschaft Bochum mbH 100% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Stadtwerke Bochum GmbH 100% Stadtwerke Bochum Holding GmbH
KSBG Kommunale Verwaltungsgesellschaft GmbH 7,65% Stadt Essen über EVV/SWE
SWE Stadtwerke Essen AG 51% Stadt Essen über EVV
Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH 49% Stadt Kamp-Lintfort
Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH 52% RWE
Stadtwärme Kamp-Lintfort GmbH 100% Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH
Stadtwerke Duisburg Netzgesellschaft mbH 100% Stadtwerke Duisburg AG
Sondervermögen Bäder Stadt Schwerte 100% Stadt Schwerte
Stadtwerke Schwerte Holding GmbH & Co KG 50% Sondervermögen Bäder Stadt Schwerte
Stadtwerke Schwerte Beteiligungs GmbH (Komplementärin) 50% Sondervermögen Bäder Stadt Schwerte
Vereinig. Ehem. Komm. Akt. Der VEW GmbH 1,90% Hafen Hamm GmbH

Der VEB Atlas Ruhr ist ein Gemeinschaftsprojekt der Ruhrbarone mit dem Recherchebüro Correct!v

Hintergrundinformationen zu den verwendeten Daten

RuhrBarone-Logo

3 Kommentare zu “VEB-Atlas Ruhr: Die Ruhrgebietsstädte und die Energie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.