2

Wenn Facebook Inhalte von n-tv als Spam einstuft

„Die Schönheit des weiblichen Körpers : den Müttern, Ärzten und Künstlern gewidmet“ (1898) – aus einer Zeit in der man weder von Facebook noch Heiko Maas irgendwas ahnte.

Die #ParadisePapers haben den Blick wieder auf Großunternehmen wie Facebook gelenkt, die versuchen möglichst viel Steuern zu sparen. Und Deutschland empört sich. Dabei liegt das eigentlich Empörende in den Umstand, dass Facebook seine Gewinne nicht dafür nutzt, sein Produkt zu verbessern, seine Algorithmen zu optimieren und seine Mitarbeiter besser zu schulen, sondern statt dessen weiter munter unfähig ist, zu unterscheiden, was im Sozialen Netzwerk angezeigt werden sollte und was nicht. Dieses Unvermögen korrespondiert natürlich in bekannter und beeindruckender Weise mit den staatlichen Maasregeln, aber heute war es dann doch ein wenig lustig.

Denn während in den letzten Tagen auf Facebook leider und wiederholt antideutsche, antifaschistische Seiten auf Facebook betroffen waren, während bekannterweise Holocaustleugnung für Facebook in Ordnung geht, traf es heute im Profil des Schreibenden einen journalistischen Beitrag der Kollegen von n-tv. In einem wirklich sehr fein geschriebenen Artikel analysierte und bewertete die Kollegin Verena Maria Dittrich die neue Staffel des Privatfernsehformats „Adam sucht Ewa“.

Das Beitragsbild zeigte dabei eben das, was gendergerchte Studenten in Göttingen, Terrorkämpfer des IS und eben Facebook-Verantwortliche gleichermaßen empört: das entblößte sekundäre weibliche Geschlichtsorgan, vulgo auch Brust, samt zugehöriger Warze – wobei sich mir nie erschließen wird, wieso die Warze schlimmer als die Brust und die Brust überhaupt schlimm sein soll. Aber nun gut.

Screenshot des Artikel der Kollegin von n-tv. Darin dezent markiert: was ganzganzganz Schlimmes!

Neu allerdings ist die Bewertung eben jenes Urzustandes des homo sapiens sapiens, seiner unbedeckten Nacktheit. Denn galt es bisher „nur“ als Verstoß gegen die Facebook-Regeln solch Ding zu zeigen, stuft Facebook es nun als Spam ein, wie das folgende Bild belegt.

So bekam der nichtnippelnde hassende Autor dann auch nicht eine, sondern zwei Löschbescheinigungen.

Und so macht es nun also den Anschein, als bewerte Facebook Inhalte von n-tv als Spam.
Wir sind dann mal gespannt, was Facebook aus diesem Artikel macht.

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “Wenn Facebook Inhalte von n-tv als Spam einstuft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.