Wissenschaftsministerin Brandes beklagt enormen Sanierungsstau an Universitäten in Nordrhein-Westfalen

Ina Brandes Foto (Ausschnitt): Raimond Spekking Lizenz: CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die neue Ministerin für Kultur und Wissenschaft in NRW, Ina Brandes, sieht einen enormen Sanierungsstau der Hochschulen und Universitätskliniken des Landes. „Hier geht es um höhere Milliardenbeträge und um den Zeitraum der Umsetzung: Wie schaffen wir es, dass ein neues Gebäude in drei bis fünf Jahren dasteht und nicht erst nach zehn bis 20?“, sagte die CDU-Politikerin im Gespräch mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montagausgabe). Insbesondere Hochschul- und Klinikbauten vom Anfang der 70er Jahre seien betroffen und müssten vor allem im Hinblick auf eine energetische Sanierung überprüft werden. „Das ist nicht allein fürs Klima wichtig, sondern auch für die Qualität von Lehre und Forschung: Wenn wir ein internationaler Spitzenstandort sein und bleiben wollen, dann müssen wir für gute Rahmenbedingungen sorgen. Dazu gehört, dass es gute Büros und Labore gibt und Räume für Vernetzung und Zusammenarbeit. Dazu gehören auch Neubauten in nennenswerter Anzahl“, sagte Brandes.

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Angelika, die usw.
Angelika, die usw.
1 Jahr zuvor

Den enormen Sanierungsstau im Land (Bundesland/Bund) kann jeder/jede erkennen, auch in einem kleinen Umfeld, auch mit wenig Expertise, weil es überall greifbar ist.

Die Wirtschaft brummte und es wurde trotzdem die Infrastruktur vernachlässigt.

Die Steuereinnahmen sprudelten und es man ließ trotzdem Gebäude (Brücken, Straßen…) vergammeln.
Und wahrscheinlich gar nicht immer wegen dieser heiligen Kuh Schwarze Null, wahrscheinlich einfach, weil es bequem war.

Aber jetzt …

Jetzt wird dafür gar kein Geld mehr da sein und für die Einstellung der Absolventen der Studienfächer Politologie, Soziologie (Globale und Transnationale Soziologie, ja, so was gibt es), Geschichte mit Schwerpunkt Neo-Kolonialismus, Philosophie, Türkeistudien usw., so interessant das ja alles ist, auch nicht.

Da werden nicht in Reihe neue Gebäude entstehen, da wird noch nicht mal genug Geld da sein, die alten Gebäude zu beheizen oder abzureißen.

Werbung

Entdecke mehr von Ruhrbarone

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen