7

Heute: Trauerdemo zum Ende der Westfälischen Rundschau (WR) – wir berichten live

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 2 Februar 2013 | Von Jens Matheuszik

Traueranzeige_WRNachdem gestern die letzte reguläre Ausgabe der Westfälischen Rundschau (WR) mit eigenen redaktionellen Inhalten erschienen ist (in der offiziell nur Anzeigenkunden über das Ende der bisherigen WR informiert wurden), startet heute ab 11:00 Uhr ein Trauermarsch vom (ehemaligen) Rundschauhaus (Brüderweg 9, Dortmund). Dieser Marsch führt dann über einen Umweg (bei den Ruhr Nachrichten) zum Alten Markt. Weitere Infos unter: Rundschau-Retten.

Die Ruhrbarone Dortmund planen von dem Trauermarsch berichten – morgen ungefähr ab 11:00 Uhr:

Das ganze soll über unseren neuen Twitter-Account @RuhrbaroneDO realisiert werden:



7 Kommentare zu »Heute: Trauerdemo zum Ende der Westfälischen Rundschau (WR) – wir berichten live«

  1. #1 | Pottblog sagt am 2. Februar 2013 um 09:58

    Westfälische Rundschau (WR): Jetzt gleich in Dortmund: Trauerdemo wg. Schließung der WR-Redaktionen…

    Heute findet ab 11:00 Uhr in der Dortmunder Innenstadt ein Trauermarsch bzw. eine Demonstration (also quasi eine Trauerdemo) wegen der Schließungen der Redaktionen der Westfälischen Rundschau (WR) statt. Denn seit heute gibt es die bisherige …

  2. #2 | LabourNet Germany: Treffpunkt für Ungehorsame, mit und ohne Job, basisnah, gesellschaftskritisch » Schließung der Westfälischen Rundschau sagt am 2. Februar 2013 um 12:14

    [...] Trauermarsch Am 2.Februar 2013 findet um 11:00 Uhr eine Trauerfeier mit Kranzniederlegung statt. Treffpunkt ist das Rundschauhaus am Brüderweg 9 in Dortmund. Siehe den Blog für den Erhalt der Westfälischen Rundschau von ver.di NRW, Fachbereich Medien, Kunst, Kultur, industrielle Dienstleistungen  und  den Live-Bericht von dem Trauermarsch bei den Ruhrbaronen Dortmund [...]

  3. #3 | Zoomer sagt am 2. Februar 2013 um 12:17

    Völlig überbewertet! Der Lokateil der WAZ war selten nah am Geschehen. Schönes Beispiel ist da der Märkische Kreis! Gegen z. B. die Meinerzhagener Zeitung oder die Lüdenscheider Nachrichten konnte die WAZ über Jahrzehnte hinweg nicht mithalten. Viele Themen wurde garnicht abgedeckt, viele Berichte kamen mit mehreren Tagen Zeitverzögerung. Der Markt wird nunmal über Angebot und Nachfrage reguliert. Und genau diese Nachfrage ist seit langem rückläufig. Anstatt bei dem Scheisswetter auch noch trauernd durch Dortmund zu laufen, macht Euch lieber ´nen Kopf, wie es besser laufen könnte.

  4. #4 | Achim sagt am 2. Februar 2013 um 12:18

    Ob die WAZ-Gruppe die Einstellung der Westfälischen
    Rundschau wohl geheim halten kann?
    Der durchschnittliche Leser wird das wohl irgendwie merken.

    Man stelle sich mal den Aufschrei vor, wenn
    Coca Cola heimlich Pepsi Cola in die Flashen und
    Dosen füllen würde…

    Achim

  5. #5 | Otto Korinth sagt am 2. Februar 2013 um 12:47

    Was von der WAZ zum Thema WR hier veranstaltet wird, finde ich einfach nur
    abscheulich. Wenn so offensichtlich Meinungsäußerungen der Leser
    totgeschwiegen werden, drängt sich einem der Vergleich mit dem Verhalten totalitären Staaten und Öffentlichkeitsarbeit auf. Derartiges Verhalten wurde von dieser Zeitung immer – völlig zu Recht -angeprangert.
    Für mich haben die Verantwortlichen der WAZ-Gruppe jegliche Glaubwürdigkeit
    verloren. Meine persönliche Konsequenz: Ab sofort werde ich kein Produkt aus dieser Gruppe mehr kaufen.
    Den betroffenen Kollegen der WR gilt mein Mitgefühl. Sie haben einen guten
    Job gemacht und ich war über 40 Jahre treuer Leser der Zeitung.
    Ihnen wünsche ich für die Zukunft alles erdenklich Gute.

  6. #6 | Klaus Lohmann sagt am 2. Februar 2013 um 23:33

    @#4 | Achim: Ob Diejenigen, die sich morgens beide Blätter nebeneinander auf den Frühstückstisch gelegt und verglichen hatten, zum “Durchschnitt” zu zählen sind, wage ich bei aller gebotenen Ernsthaftigkeit trotzdem stark zu bezweifeln;-)

    Nein, wenn man den Durschnitts-WR-Abonnent nicht von “außen” darauf aufmerksam macht, wird er es nicht merken, denn allein an der Schreibe wird ihm – wie in den letzten 15 gestreamlineten Jahren auch – nichts groß auffallen. Übrigens würde dies auch genau andersrum, also mit den RN als Zombie mit WR-Inhalten, ebenso nicht funktionieren.

  7. #7 | Twitter-Account @RuhrbaroneDO wurde bei der Westfälische Rundschau (WR)-Demo suspendiert » Pottblog sagt am 3. Februar 2013 um 21:58

    [...] in einem Ruhrbarone Dortmund-Artikel angekündigt, haben wir (in diesem Fall eigentlich ich) live von der Demo getwittert. So weit [...]

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>