72

Gelsenkirchen: Demonstranten fordern Judenvergasung – Duisburg: Polizei entfernt Israelische Fahne

Während auf einer Demo in Gelsenkirchen Demonstranten die Vergasung von Juden forderten, enfernte die Polizei in Duisburg am Rande eines Protestzuges gegen den israelischen Militäreinsatz im Gaza-Streifen eine israelische Fahne aus einem Anrainer-Fenster. Zuvor wurde das Haus mit Steinen angegriffen, wie auf einem Youtube-Video zu sehen ist.

Ausschnitt: Der Westen

Ich halte den Militäreinsatz Israels im Gaza-Streifen für gerechtfertigt. Aber man kann eine andere Meinung dazu haben. Und man kann für diese andere Meinung auch auf die Straße gehen. Das ist Demokratie. Das ist gut.

Aber dass die Duisburger Polizei eine israelische Fahne aus einem Fenster an der Demostrecke  entfernte, weil sich die Demonstranten provoziert fühlten und das Haus mit unter anderem mit Messern attackierten, ist erbärmlich. Die pro-palästinensischen Demonstranten haben diese Meinungsäusserung ebenso zu ertragen wie diejenigen, die auf der Seite Israels stehen, die pro-palästinensischen Demonstrationen. Die Duisburger Polizei hat mit dieser Aktion ein absurdes Demokratieverständnis gezeigt.

Gleiches gilt wohl auch für die Polizei in Gelsenkirchen. Am Rand der dortigen Demo , so das Blog Gelsenclan, wurde die Vergasung von Juden gefordert.

Während auf einer Demo in Gelsenkirchen Demonstranten die Vergasung von Juden forderten, enfernte die Polizei in Duisburg am Rande eines Protestzuges gegen den israelischen Militäreinsatz im Gaza-Streifen eine israelische Fahne aus einem Anrainer-Fenster. Zuvor wurde das Haus mit Steinen angegriffen, wie auf einem Youtube-Video zu sehen ist.

Ausschnitt: Der Westen

Ich halte den Militäreinsatz Israels im Gaza-Streifen für gerechtfertigt. Aber man kann eine andere Meinung dazu haben. Und man kann für diese andere Meinung auch auf die Straße gehen. Das ist Demokratie. Das ist gut.

Aber dass die Duisburger Polizei eine israelische Fahne aus einem Fenster an der Demostrecke  entfernte, weil sich die Demonstranten provoziert fühlten und das Haus mit unter anderem mit Messern attackierten, ist erbärmlich. Die pro-palästinensischen Demonstranten haben diese Meinungsäusserung ebenso zu ertragen wie diejenigen, die auf der Seite Israels stehen, die pro-palästinensischen Demonstrationen. Die Duisburger Polizei hat mit dieser Aktion ein absurdes Demokratieverständnis gezeigt.

Gleiches gilt wohl auch für die Polizei in Gelsenkirchen. Am Rand der dortigen Demo , so das Blog Gelsenclan, wurde die Vergasung von Juden gefordert. Blogbetreiber Dennis hat die Antisemtischen Parolen am Telefon gehört. Im Polizeibericht zur Demonstration werden nur ein paar Schneebälle erwähnt. Auf Nachfrage erklärte die Polizei in Gelsenkirchen von diesen Vorgängen nichts zu wissen, will sie aber auch nicht ausschließen. Zynisch war auch ein Redebeitrag auf der Kundgebung, in der erklärt wurde, die Raketen auf Israel seien nichts anderes als Hilfeschreie – die Betroffenen in den israelischen Städten werden das sicherlich anders sehen.

Vielleicht waren die heutigen Demos auch nur so friedlich, weil die Polizei geflissentlich ihre Augen und Ohren zugehalten hat und sich so darum drückte, einzugreifen, wo sie hätte eingreifen müssen.

XXX Update von David:

Es gibt bei Youtube das unten folgende Video zu sehen. Darin wird aus Sicht der Milli Görüs Demonstranten gezeigt, wie Leute Steine auf ein Haus werfen, in dem die israelische Fahne in einem Fenster hängt. Man kann hören wie die Leute rufen "Nazis raus" und ich meine "Judenhaus" zu hören. Ein Augen- und Ohrenzeuge der Szene vor Ort berichtet uns, er habe gehört, wie aus der Menge gerufen wurde: "Judenhaus". Zudem habe er den Schlachtruf gehört: "Tötet Israel".

In der folgenden Sequenz kann man sehen, wie die Polizei die Israel Fahne unter Jubeln der Menge aus dem Fenster entfernt. Dazu hört man die Rufe "Allah U Akbar"

 

Diese Entwicklung von Hass, die in Angriffe umschlägt, meinte ich unter anderem, als ich von meiner Angst gesprochen habe. Was passiert hier bei uns. Auf dem folgenden Video ist zu sehen, wie in Herford wenigstens eine Hisbollah Fahne geschwenkt wird.

RuhrBarone-Logo

72 Kommentare zu “Gelsenkirchen: Demonstranten fordern Judenvergasung – Duisburg: Polizei entfernt Israelische Fahne

  • #51
    Stefan Laurin Artikelautor

    @Someone: Die Hamas hat Israel nicht nur bedrogt sondern mit Raketen beschossen. Was machen Sie wenn einer Ihr Haus nciht beroht sondern angreift und die Waffen die sie ausschalten müssen um ihre Kinder nicht zu gefährden im Kinderzimmer ihres Nachbarn stehen, weil er hofft dass sie nicht zurückschlagen – und wenn sie es trotzdem tun in der Öffentlichkeit schlecht darstehen? Die Hamas führt einen asymetrischen Krieg – diese Strategie beitet ihr eine Menge Vorteile im Kampf gegen Israel. Diese Vorteile gehen allerdings auf Kosten der Sicherheit der eigenen Bevölkerung. Deren Risiken nimmt die Hamas nicht nur bewusst in Kauf sondern nutzt sie auch propagandistisch. Die Hamas gefährdet das Leben vieler Palästinensern – die sie in Gaza allerdings auch gewählt haben in dem Wissen um die Politik der Hamas. Das Israel sich beschiessen lassen würde ohne sich zu wehren konnte niemand ernsthaft gklaube – kein Staat würde das tun. Ich frage mich: Wie würden wir in Deutschland reagieren, wenn ein Nachbarland unsere Grenzstädte mit Raketen angreifen würde und die Regierung dieses Land als Hauptziel ihrer Politik die Vernichtung Deutschlands hätte? Genau wie Israel.

  • #52
    PlatoMoses

    @ someone – http://www.merkur.de/2009_03_Raketen_im_Namen.32156.0.html?&no_cache=1

    Zitat von hnen: „Der Himmel weiß, es gibt wirklich genug, dessen man die Hamas beschuldigen könnte, aber nicht für dieses Verbrechen.“

    Bitte mal in ruhe lesen, dann können Sie sehen das man der Hamas noch mehr als das vorwerfen kann.

  • #53
    PlatoMoses

    Post Scripitum:

    Erklärtes politisches Nahziel der Hamas ist die Vernichtung Israels: ?Israel wird so lange existieren, bis der Islam es ausgelöscht hat?, heißt es zu Beginn der 1988 veröffentlichten, jedermann zugänglichen Charta der Hamas (www.mideastweb.org/hamas.htm) unter Berufung auf einen ?Märtyrer des wahren Glaubens?, den Imam Hassan al-Banna, ?möge Allah ihn segnen?. Die Hamas leitet alle ihre politischen Ziele aus Koranstellen und anderen islamisch-religiösen Quellen her. Die Charta der Hamas ist ein bemerkenswertes Dokument der Offenheit in unseren Tagen geschickter Verschleierung der Ziele des islamischen Dschihad.

  • #54
    someone

    @Plato Moses:

    „Zitat von Ihnen …“ – Nein, von Robert Fisk, Quelle habe ich verlinkt. Von daher, in Ihrem Sinne: „Bitte mal in Ruhe lesen.“
    Wenn es doch genug gibt, was man der Hamas vorwerfen kann, warum werden Gründe zusätzlich erfunden? Hat man das nötig?

    „Post Scripitum“: Das war auch das erklärte Ziel der Fatah – Israel hat dennoch mit ihr geredet. Das wird es letztlich auch mit der Hamas, die Israel als Konkurrenz zur Fatah ja höchst willkommen war.

    @Stefan Laurin:

    „Die Hamas hat Israel nicht nur bedrogt sondern mit Raketen beschossen.“

    Platon Moses hat mich aber gefragt, was ich bei Bedrohung machen würde. Darauf habe ich geantwortet.

    „Was machen Sie wenn einer Ihr Haus nciht beroht sondern angreift …“

    Kommen wir jetzt zu der Frage, wie sich die Palästinenser gegen die israelische Okkupationsarmee wehren sollen? Machen Sie Vorschläge.

  • #55
    Stefan Laurin Artikelautor

    @Someone: Erst einmal die Fakten anerkennen: Es gibt Israel und das Land hat ein Bestandsrecht (Hat die Fatah getan – geht also). Dann natürlich aufhören eine militärische Lösung zu suchen und das tun, was jede ordentliche Regierung macht: Sich um Schulen, Wasserversorgung und die Wirtschaft kümmern. Vielleicht kann man ja wirtschaftlich eng mit Israel kooperieren? Gute Exportbedingungen nach Europa und in die USA aushandeln? Die EU Gelder für Bildungseinrichtungen nutzen (Richtige Bildungseinrichtungen die nicht zur Hälfte aus Religionsunterricht bestehen wie in der islamischen Hochschule von Gaza). Solche Sachen eben: Ganz einfache, praktische Sachen anstatt ständig den Konflikt zu suchen.

  • #56
    PlatoMoses

    @ someone

    …früher nannte man manche Menschen auch „Korinthen……“….

    Ich habe mit „Zitat von Ihnen“ natürlich nicht gemeint, dass dieses Zitat „Ihren Geist“ entsprungen sei (den Artikel auf Znet hatte ich bereits gelesen), sondern nur mit dieser Einführung anzeigen wollen, dass ich jetzt auf einen Satz in Ihrem Artikel antworten möchte, damit man weiß, das ich jetzt auf einen Satz von Ihnen eingehen werde.

    Zitat von Ihnen(aus ihrem Schreiben): (bitte nicht wieder kommentieren :o))

    „Kommen wir jetzt zu der Frage, wie sich die Palästinenser gegen die israelische Okkupationsarmee wehren sollen? Machen Sie Vorschläge.“

    Vorschlag 1: Die Palästinenser haben immer noch die Chance sich von der Hamas und den radikalislamischen Vereinigungen und Kriegstreibern zu distanzieren bzw. diese zur Aufgabe und Einsicht zu bringen, da sie ja nicht unbedingt identisch mit der Hamas sind bzw. sein wollen, oder?

    Das wäre doch schon mal ein Anfang!

    Fragen an Sie:

    Deutschland hatte auch jahrzehntelang Okkupanten im Land (die Besatzer UK, USA,SU,FR), gab es in D. auch solch Anschläge, Terror und Aufstände wie in Gaza vor Jahren?

    Warum war der Gazastreifen denn besetzt worden damals von der israelischen Armee? (P.S.:Israel hat seine Armee aber schon lange aus dem Gazagebiet abgezogen (2005 war dies)).

    PPS.:Jetzt im Moment herrscht dort leider Krieg, Krieg der von radikalen Vereinigungen provoziert und manipuliert wurde, da ist es mit Verlaub unmöglich zu vermeiden, dass Soldaten dort in Erscheinung treten. Ich verurteile jeden Krieg, auch diesen, aber leider können wird die auf religiösen Fanatismus aufbauenden und menschenverachtenden Kriegstreiber nicht einfach wegdiskutieren. Leider auch diesen Krieg dort nicht. Auch wenn ich es mir wünschte. Ich hoffe aber, dass die Menschen dort zur Besinnung kommen werden und nicht noch weitere Opfer zu beklagen sind. Auf jeden Fall aber, darf ein Frieden in Gaza, nicht mit der Vernichtung einer anderen Nation gebilligt werden.

  • #57
    someone

    @ Stefan Laurin: Prima, nähern wir uns den Fakten:

    Thema Existenzrecht Israels: Ja, hat die Fatah anerkannt, ja es geht. Und was hat es ihr gebracht? Wo ist der palästinensische Staat? Wird’s nicht Zeit, auch da ein Existenzrecht anzuerkennen?
    Thema Wasserversorgung: Sie wissen sicher, warum Israel die Siedlungen im Gaza aufgab und den Golan auf keinen Fall zurück geben will? Und Sie wissen auch, wer nach Gutdünken Strom, Wasser und Lebensmittelversorgung im Gaza kontrolliert?

    @Plato Moses: Mir würden bestimmt auch ein paar nette Schmähungen für Sie einfallen, aber ich begebe mich nicht schon wieder auf das Niveau.

    „Vorschlag 1: Die Palästinenser haben immer noch die Chance sich von der Hamas und den radikalislamischen Vereinigungen und Kriegstreibern zu distanzieren bzw. diese zur Aufgabe und Einsicht zu bringen, da sie ja nicht unbedingt identisch mit der Hamas sind bzw. sein wollen, oder?“

    Das ist keine Antwort auf die Frage, wie sich die Palästinenser gegen die israelische Okkupation wehren sollen. Wo haben die ‚Friedensverhandlungen‘ hingeführt, ausser zur weiteren Zersiedelung der Palästinensergebiete und zur Fortsetzung der israelische Gewaltpolitik?

    „Deutschland hatte auch jahrzehntelang Okkupanten im Land (die Besatzer UK, USA,SU,FR), gab es in D. auch solch Anschläge, Terror und Aufstände wie in Gaza vor Jahren?“

    Ist Ihnen nicht bekannt, dass Deutschland einen Krieg begann und verlor und dass die Allierten sehr schnell mit den Deutschen kooperierten (und damit meine ich nicht einmal die schnelle Verwertung von Nazi-Raketentechnologie und dergleichen) anstatt Wehrdörfer zu bauen und mit eigener Bevölkerung zu besiedeln? Und ist Ihnen nicht bekannt, dass es bis zur Neugründung deutscher Staaten gerade einmal vier Jahre dauerte? Wie lange verweigert man jetzt den Palästinensern einen eigenen Staat?

    „Warum war der Gazastreifen denn besetzt worden damals von der israelischen Armee?“

    Wissen Sie das auch nicht? Ich muss mich doch wundern. Der Gaza wurde 1967 von der israelischen Armee in einem Angriffsskrieg von Ägypten erobert und, da keine formale Annektion erfolgte, völkerrechtswidrig besetzt gehalten und mit Wehrsiedlungen ausgestattet.

    „(P.S.:Israel hat seine Armee aber schon lange aus dem Gazagebiet abgezogen (2005 war dies)).“

    Und seit dem taktischen Rückzug aus Gaza hält Israel den Landstrich im Würgegriff, ist also de facto nach wie vor Besatzungsmacht.

    Welchen Krieg haben denn die Palästinenser begonnen, weswegen Sie sie leiden sehen wollen?

  • #58
    Amr

    @PlatoMoses
    ?Sie schreiben ein wenig uninformiert, naiv und einseitig in Ihrem Beitrag über Israel, Gewalt etc. Darauf möchte ich etwas differenzierter und erfahrener (vor Ort) antworten. Sie schreiben: ? Eigentlich lohnt es sich nicht, hier viel zu schreiben, da sich hier einen akuten Mangel an ?Grund-?Wissen feststellen lässt.? Ich glaube Ihnen fehlt hier de facto das Grundwissen.?
    Solange ?Sie? mich angesprochen haben, dann gebe ich ?Ihnen? auch Antwort, solange meine Zeit es erlaubt. Für ?Sie? habe ich leider nicht allzu viel Zeit. Somit haben Sie auch Zeit für andere ?Fronten?.
    Und jetzt zu Ihrem ?differenzierten, neutralen Wissen?:
    ?Seit über acht Jahren terrorisiert die Hamas Israel. Seit acht Jahren sind über 500.000 Bewohner Israels über 10.000 Raketen und Mörser- angriffen ausgesetzt gewesen. Dies ist acht Jahre langer Terror gegen israelische Zivilisten. Oft waren es ?nur? Einschläge in Privatwohnungen oder mitten auf der Straße.
    Und wie viele hat Israel während dieser Zeit terrorisiert? Möchten Sie uns nicht etwas von den Opferzahlen auf beiden Seiten erzählen? Oder ist das jenseits Ihrer differenzierten Darstellung? Wie viele Palästinenser hat Israel in dieser Zeit getötet? Wie viele Häuser abgebaut, wie viele illegale Siedlungen, wie viel Land durch die Mauer und andere gesetzwidrige Maßnahmen annektiert? Wir warten auf differenzierte Zahlen.
    ?Manchmal traf es einen Kindergarten oder eine Schule, doch glücklicherweise waren an diesem Tag die Kinder vom verwüsteten Klassenzimmer nicht drin. Ein Tag zuvor hatte der Direktor den Unterricht abgesagt, da in der Nähe Raketen einschlugen.
    ?Unglücklicherweise? trifft Israel aber mit ihren genau gezielten Bomben volle Schulen, volle Häuser und überfüllte UNO-Gebäude, wo Zivilisten den Schutz suchen. Der Schul-Direktor hat hier selbstverständlich keine Chance, Unterrichte abzusagen, warum? Raten Sie mal!
    ?Immer öfters wurden Männer, Frauen und Kinder verletzt, manche auf Lebenszeit verkrüppelt, einige haben es nicht überlebt.?
    Viele, Sehr viele haben es auf palästinensischer Seite nicht überlebt. Verletzte sind Tausende. (Ich warte auf Ihre differenzierte Statistiken) Die Rede ist übrigens nicht nur von Gaza, sondern von Gaza, Jenin und sonst von vielen allen anderen Orten, wo Menschen systematisch abgeschlachtet werden.
    ?Acht Jahre, knapp 3.000 Tage, an denen eine halbe Millionen Bürger in den Schutzraum eilen müssen, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, mitten in der Arbeit, mitten im Unterricht, mitten beim Essen, mitten beim Schlafen. Die Kinder unter dem einen Arm geklemmt, die Wasserflaschen unter dem anderen, da man ja nie weiß, wie lange es diesmal dauert. Acht Jahre! Zwei Jahre mehr als der zweite Weltkrieg!?
    Ist das eigentlich eine differenzierte oder eine dramatische, emotionalisierende Darstellung? Erzählen Sie uns dann BITTE mal von den Schicksalen auf der anderen Seite! Das gehört doch zur Sachlichkeit.
    ?Es war die islamistische Hamas, eine Terrororganisation?
    So bezeichnen Sie sie und Sie haben Ihre Gründe. Sie ihrerseits bezeichnen die Israelis aber auch als Terroristen. Sie haben auch ihre Gründe?
    ?Israel hat nicht nur das Recht sich selbst zu verteidigen, Israel hat die Pflicht, seine Einwohner, ob jüdisch, christlich, muslimisch, Drusen oder Bahai, vor Terror zu schützen.?
    Das ist jetzt eine Propagandasprache. Israel hat kürzliche die arabischen Parteien von den Wahlen ausgeschlossen. UND wenn es um Verteidigung geht, dann haben die Palästinenser auch dieses Recht, was die Israelis nicht gefällt.
    ?Es ist unerträglich mit anzusehen, wie sogenannte pro-palästinensische Friedensdemonstrationen zu nichts anderem benutzt werden, um zu Hass und Gewalt, ja zum Töten von Juden aufzurufen, man hört auf deutschen Strassen wieder: ?Vergast die Juden, Tod Israel, Tod den Juden.? Was sind das für Friedensdemonstrationen? Die Terroristenflüsterer und Terroristenversteher, die selbsternannten Friedensorganisationen, die Unterstützer und Mitorganisatoren dieser Demonstrationen werden zum Steigbügelhalter des übelsten islamistischen Antisemitismus, der nichts anderes im Sinn hat, als Israel zu vernichten, ein Land von 20.000 km², kleiner als das Bundesland Hessen!?
    Da haben Sie Recht, das ist nicht akzeptabel und das darf auch nicht sein. Eigentlich haben die Leute in den islamischen Ländern nichts gegen die Juden als religiöse Gemeinschaft. Sie lebten und leben noch in einigen arabischen Ländern ungestört. In Kairo tragen bis heute noch die größten Kaufhäuser jüdische Namen.
    ?Dieser (zumeist) linke Antisemitismus wird mit dem Mäntelchen ?Menschlichkeit? eingekleidet. Nun ist ja die Welt rund und so geschieht es immer öfter, dass ?links? zum ?rechts? wird. Das sollte uns allen zu denken geben und besonders sollte es uns aufrütteln, wachsam zu sein!?
    Vielleicht sollte man dieses alte Lied ?Antisemitismus, Antisemit?? nicht immer singen. Es langt. Es passt nicht alles in diese Schublade. Diese Devise bringt keine Sympathie mehr mit Israel, solange man mit Gewehr in der anderen Hand auf Kinder schießt.
    ?Die Hamas hat Gaza in ein faschistisches Terrorgebilde verwandelt. Politisch Andersdenkende werden verfolgt und ermordet in Gaza. Homosexuelle werden verfolgt und ermordet in Gaza. Frauen werden unterdrückt in Gaza. Hilfslieferungen werden gestohlen und an die Bevölkerung teuer verkauft, in Gaza.
    Die Bevölkerung wird hungrig gehalten und vor allem ohne jegliche Bildung, ohne Aussicht auf einen Beruf, ohne Perspektive auf irgendeine Zukunft an einem Ort, wo anderthalb Millionen Menschen auf 360 km² leben. Kinder und Frauen werden als menschliche Schutzschilde missbraucht, in Gaza. Moscheen, Krankenhäuser und Privathäuser werden als Waffenlager missbraucht, in Gaza. In Gaza hat die Hamas die Scharia eingeführt, die PLO hat dies im Westjordanland nicht getan, und so müssen sich die Frauen und jungen Mädchen wieder vermummen, in Gaza, das neben der einzigen Demokratie im Nahen Osten lebt.
    Aha, und was noch?! Und dies alles hat Hamas alleine in dieser kurzen Regierungszeit zu verschulden!! Kein Kommentar. Würde mich interessieren, wie es vorher aussah, als ?the good Guyes? dort waren (vor dem Abzug meine ich).
    ?Eine Demokratie bedeutet nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten, gerade wir hier in Deutschland wissen, wie wichtig die Wahrung der Demokratie ist. Und DIE wichtigste Pflicht einer Demokratie ist, ihre Bevölkerung zu schützen!?
    Das Wort schützen ist Ihr Lieblingswort scheinbar. Ich würde dann für Sie den Angriffskrieg in Gaza als Schützungs- bzw. Verteidigungskrieg umbenennen. Oder doch ?Ein Krieg für das Wohl der Gazas Bevölkerung, für ihre Erlösung?.
    ?Würde die Bundesrepublik acht Jahre warten, wenn z.B. das Saarland oder ein anderes Grenz-Bundesland fast täglich mit Raketen beschossen würde??
    Wie oft hat man diesen nativen Vergleich gehört. Wenn Deutschland Gebiete von Österreich oder der Schweiz erobert hat, dann soll man das in Kauf nehmen, oder? Sie vergleichen Deutschland mit Israel, lächerlich.
    ?Israel verteidigt sich!?
    (Eben, Ihr Lieblingswort? Beweise liegen auf der Hand, ein Blutbad in Gaza)
    ?Israel verteidigt die Demokratie, die einzige Demokratie im Nahen Osten! Israel verteidigt fünf Religionen (Juden, Moslems, Christen, Drusen, Bahais) und unzählige Völkergruppen, die von der ganzen Welt sich in Israel niederließen. Mit der Einheit sind auch die Zeiten vorbei, in denen Israel ?zionistische Aggressoren? genannt wurden (DDR). Israel, dieses kleine Land, ist Defensor, Verteidiger seines Staates, seines Volkes und, vergessen wir das nicht, Verteidiger der freien demokratischen Welt inmitten von Staaten, die gar keine Menschenrechte kennen geschweige denn gewähren. Menschenrechte, die für uns in der freien Welt selbstverständlich sind, wie, sich anziehen zu können wie man will, sich eine Ausbildung aneignen zu dürfen, sich eine Meinung bilden zu dürfen, in Frieden seinen Träumen nach einer besseren Zukunft nachhängen zu dürfen. Kurzum Menschenrechte der Demokratie!?
    Mir gefällt eigentlich sehr was Sie schreiben, Menschenrechte, Demokratie und Frieden. Jeder wünscht sich jetzt, dort zu leben? Es tönt alles perfekt und sehr rührend sogar. Aber das bestätigt der Zeitumstand leider nicht. Die Stimmen von Bomben und schreienden Menschen in Gaza sind momentan lauter. Sie sollen doch vielleicht mit diesen schönen Worten ein bisschen warten!

  • #59
    PlatoMoses

    @ someone

    Sie Argumentieren demagogisch und ungehalten. Ich habe Sie keineswegs beleidigtich habe mir wegen Ihrer Kleinlichkeit nur einen verbalen kleinen Scherz erlaubt (der smiley ist Ihnen scheinbar entgangen). Wesshalb hätten Sie denn Schmähungen gegen mich? Sie kennen mich doch garn nicht, genausowenig wie ich Sie schmähen wollte und ich Sie nicht kenne und mir so etwas niemals anmaßen würde.

    Zitat von Ihnen: Welchen Krieg haben denn die Palästinenser begonnen, weswegen Sie sie leiden sehen wollen?

    Damit ist die Diskussion mit Ihnen beendet. Ich habe in keinem meiner schreiben gewünscht Palästinenser leiden zu sehen, in keinem!!! Ich möchte niemanden leiden sehen, und ich habe mich auch klar und deutlich vom Krieg und vom Leid distanziert. Scheinbar haben Sie gar nichts von dem tatsächlich gelesen, sondern lediglich die Zeilen herausgepickt, die Ihnen in Ihrer Argumentation am besten gefallen haben. Mit dieser letzten Aussage haben Sie sich als objektiven Diskussionspartner disqualifiziert, indem Sie einen Menschen etwas unterstellt haben, was er niemals gesagt hat.

    Auf Wiedersehen, oder wie man bei uns sagt ???????????? – le-hitra-ot!

  • #60
    PlatoMoses

    @ Amr

    Leben Sie im Gazastreifen oder Israel?

    Nein?

    Vor Ort sieht alles was im Fernsehen und den Medien gezeigt wird ganz anders aus. Die Antworten auf Ihre Fragen, können Sie teilweise in meinen vorherigen schreiben mit someone lesen. Mein Mitgefühl gilt allen unschuldigen Menschen, die im Namen der Religion und Politik geopfert wurden, auf beiden Seiten. Ich sehe, Sie gestehen nur den „anderen“ (in Ihrer Wahrheit und Ihrer Sichtweise, weit weg vom geschehen) ein Anrecht auf Wahrheit und ein Anrecht auf Gleichberechtigung zu.

    In diesem Sinne
    ??????? ???? – Gute Nacht

  • #61
    PlatoMoses

    @ Amr

    Eines noch zum Abschluß:

    ?Es war die islamistische Hamas, eine Terrororganisation?
    So bezeichnen Sie sie und Sie haben Ihre Gründe. Sie ihrerseits bezeichnen die Israelis aber auch als Terroristen. Sie haben auch ihre Gründe?“

    Haben Sie jemals die Charta der Hamas gelesen? Sollten Sie vielleicht einmal machen. Ein paar Auszüge habe ich hier auch schon geposte. Hier noch mal ein paar Zitate von Chaim Noll: (link: http://www.merkur.de/2009_03_Raketen_im_Namen.32156.0.html?&no_cache=1)

    Die Hamas ging 1987 aus der extremistischen Muslimbruderschaft hervor, die vor allem in Ägypten aktiv ist. Der Name ist ein Akronym für ?Hakarat al-Mukawamah al-Islamijah? (Bewegung des islamischen Widerstands), doch mit absichtsvoller Doppelbedeutung: das aus dem Altaramäischen bekannte arabische Wort meint seit alters Eifer, forciertes Vorgehen oder Gewalt. Im traditionellen Ehrenkodex der Beduinen bedeutet ?hamasa? eine der männlichen Grundtugenden, ?Verachtung von Gefahr?. Im Kampf zu sterben, betrachten Hamas-Leute als den Sinn ihres Daseins, sie halten ein Menschenleben ? sei es das eigene oder das eines anderen ? für eine zu vernachlässigende Größe.

    Erklärtes politisches Nahziel der Hamas ist die Vernichtung Israels: ?Israel wird so lange existieren, bis der Islam es ausgelöscht hat?, heißt es zu Beginn der 1988 veröffentlichten, jedermann zugänglichen Charta der Hamas (www.mideastweb.org/hamas.htm) unter Berufung auf einen ?Märtyrer des wahren Glaubens?, den Imam Hassan al-Banna, ?möge Allah ihn segnen?. Die Hamas leitet alle ihre politischen Ziele aus Koranstellen und anderen islamisch-religiösen Quellen her. Die Charta der Hamas ist ein bemerkenswertes Dokument der Offenheit in unseren Tagen geschickter Verschleierung der Ziele des islamischen Dschihad.

    Über die Vernichtung Israels hinaus bemüht sich die Hamas um die weltweite Verfolgung von Juden und Christen, da diese dem Propheten nicht geglaubt und damit ihren Schutz durch Allah verwirkt hätten: ?Unterwerfung ist ihr Los ? Sie haben Allahs Zorn auf sich geladen und wurden verworfen, weil sie Allahs Zeichen leugneten, zu Unrecht die Propheten töteten, den Gehorsam verweigerten und sündigten? (Koran, Sure 3, Vers 110 ff.). Mit Juden und Christen könne es daher grundsätzlich kein Einverständnis geben (Sure 2, Vers 120).
    Und zu Ihren angeblichen Blutbad:

    Zitat Dershowitz: „Nun, Israel hätte es auch machen können wie Russland in Tschetschenien: Flächenbombardements, auch auf zivile Ziele, so lange, bis der Raketenbeschuss stoppt. Stattdessen versucht Israel, die zivilen Opfer zu begrenzen. Doch Tote sind unvermeidlich, wenn Hamas sich hinter Zivilisten, in Schulen und Moscheen versteckt. In Norden Israels, wo es vor zwei Jahren die gleiche Situation gab, hat Israel einen Krieg geführt und der Raketenbeschuss hörte auf.“ Link: http://www.zeit.de/online/2009/03/gaza-interview-dershowitz

    nun endgültig
    Gute Nacht

  • #62
    someone

    @PlatoMoses: „Sie Argumentieren demagogisch und ungehalten.“

    Sie argumentieren leider gar nicht. Sie verblasen „wenig uninformiert, naiv und einseitig“ Propaganda und beim geringsten Gegenwind knicken sie ein und wieseln davon:

    „Damit ist die Diskussion mit Ihnen beendet.“

    Sie können nichts beenden, was Sie nicht begonnen haben.

    P.S.:“und zu Ihren angeblichen Blutbad:
    Zitat Dershowitz: ?Nun, Israel hätte es auch machen können wie Russland in Tschetschenien: Flächenbombardements, auch auf zivile Ziele, so lange, bis der Raketenbeschuss stoppt. Stattdessen versucht Israel, die zivilen Opfer zu begrenzen. (…)“

    Ich habe es schon einmal geschrieben – ich persönlich bezeichne einen Selbstmordanschlag auf einen israelischen Bus als ‚Blutbad‘, gerne auch als ‚Massaker‘. Erstaunlicher- oder besser bezeichnenderweise hat kein ‚Israelfreund‘ darauf reagiert, denn wenn die Tötung von mehr als tausend Palästinenser, darunter hunderten von Frauen und Kindern, nur „ein angebliches Blutbad'“ sind, dann ist der Begriff für ein Selbstmordattentat ja vermutlich auch maßlos überzogen. Oder gelten da plötzlich andere Maßstäbe?

    Noch ein Lesetipp für alle die noch daran glauben, dass Israel ‚alles tut, um den Tode von Zivilisten zu vermeiden‘:

    http://www.btselem.org/english/statistics/Casualties.asp

  • #63
    Arnold Voss

    Immer wenn es ernst wird reden sie sich mit persönlichen Angriffen raus. Ihre Dikussionsmethode nennt man nicht nur in Fachkreisen ?Spießumdrehen?. Sie gehen eben nicht auf die Argumente wirklich ein, sondern sie nehmen ein wesentliches davon heraus und behaupten systematisch das Gegenteil. Eine uralte Kadermethodik bei der bekanntlich der recht behält, der zuletzt überbleibt. Das meine ich mit peinlich durchschaubar.

    Und auch das werden sie jetzt wieder als persönlichen Angriff werten. Auch eine alte Kadermethode: Wenn du nicht mehr weiter weißt, wechsle einfach die Ebene, d.h. nimm es z.B. persönlich und sei beleidigt.

    Dritter Teil der Methode: Bezweifele grundsätzlich die Fakten der anderen und bringe eigene.

    Vierter Teil der Methode: Fragen oder Argumente, die einem nicht passen, einfach übergehen respektive nicht beantworten.

    Und deswegen nochmal: warum gehen sie nicht auf mein Angebot mit dem Davidstern-TShirt und dem Palästinensertuch ein? Wir können es in den drei Städten machen, in den ich seit vielen Jahren lebe: Ruhr, Berlin und New York. Wir können danach auch eine richtige Diskussion führen, wie sie sie hier immer einklagen, aber nicht führen. Warum nicht auch vor Publikum. Wir haben dann den Vorteil, über etwas zu reden, wo wir beide Zeuge waren und vielleicht auch andere. (Man könnte ja ein Ruhrbarone-Kamerateam mitnehmen). Dann ist das sachlich sehr unfruchtbare Spiel Behauptung-Gegenbehauptung in einen echten Dialog verwandelt.

    Nochmal, ich habe von Anfang an den Eindruck, dass sie den gar nicht wollen. Und sie haben offensichtlich auch die viel Zeit, die die obige Methode unausweichlich benötigt. Mehr als jeder andere hier. Deswegen jetzt an sie die Frage: Wer bezahlt sie eigentlich? Mich bezahlt übrigens Niemand, und das kann man bei mir auch überprüfen, weil meine Identität hier nicht unter einem Pseudonym versteckt ist.

    Es gibt viele Gründe in diesem Blog anonym zu schreiben. Bei Ihnen vermute ich allerdings, dass mit der Aufgabe ihres Pseudonyms ihr ganzes Agitiationssystem zusammenbricht, weil man dann nachprüfen kann, in welchem Netzwerk sie tätig sind und in welchen finanziellen oder organisatorischen Abhängigkeiten sie stehen.

    Ich habe sie, und die anderen Forumsteilnehmer mögen mir diese Kategorie bei diesem sehr traurigen und zugleich sehr ernsten Thema verzeihen, wegen ihrer komplett durchschaubaren Rhetorik, von Anfang an auch für langweilig gehalten. Trotz der ganze Faktenhuberei, die natürlich auch zu dieser Propagandamasche gehört, damit sie nicht gleich auffällt, argumentieren sie zwar komplex aber doch sehr flach. Gespickt mit immer wiederkehrenden miesen kleinen Polemiken, die sie bei anderen sofort kritisieren.

    Erwarten sie da von mir auch nur den Ansatz einer ernst zu nehmenden Debatte? Die habe ich hier schon reichlich geführt und nicht nur hier. Sie haben Zeit genug, lesen sie sich einfach alles durch, machen sie ne Liste und arbeiten sie sie in gewohnter Manier ab.

    Ich argumentiere mit ihnen erst , wenn ich weiß wer sie wirklich sind. Ich gehe ihnen hier nicht auf den Leim. Es ist mir auch egal ob sie jemand finanziert oder ob sei ein sogenannter Überzeugungstäter sind. Es ändert nichts an ihrer Art der Demagogie. Die man übrigens heutzutage in jedem billigen Lobbyistenseminar erlernen kann. Mit der sie auch (mit anderen ?Daten? und ?Fakten?) die aktuelle israelische Politik ?verteidigen? könnten.

    Ich kann mir übrigens an diese Stelle schon genau ausmalen,wie sie auf speziell dieses Kapitel antworten werden. Ich könnte mir die Antwort eigentlich selber schreiben. Aber wozu die Mühe. Sie werden es ja machen.

    Aber vielleicht liege ich ja auch völlig falsch (Someone, ein solcher Satz würde ihnen nie über die Lippen gehen, oder? Regel nur 5: Zeige nie Selbstzweifel wenn du mit dem Kontrahenten ?diskutierst?) und sie (oder sind sie sogar mehrere?) sind wirklich ein ungebundener und zugleich überzeugter Vetreter der palästinensischen Sache. Dann würde ich sie gerne auch persönlich kennen lernen.

    Also nochmal, kommen sie mit. Wir ziehen uns die T-Shirts an und wir fangen erst Mal in Deutschland an. Meinetwegen auch in einer Stadt ihrer Wahl.

    Und jetzt bitte als Antwort nicht wieder nach dem obigen Schema. Einfach nur Ja, oder Nein. Und wenn Nein, kurz erklären wieso nicht. Wenn ja, dann genauer Name mit Telefon und Adresse und ich melde mich.

  • #64
    Wolfgang

    Ich als Berliner Jude bin entsetzt dass die olizei in Duisburg einfach zur Tagesordnung übergeht nach dem eklatanten Angriff auf demokratische Rechte. Müssen wir Juden wieder in Angst leben?
    Warum wurde die Palestinenser Demo nicht Aufgelöst wegen Gewalt und Hetze warum wurden die Palestinenser, Hisbolla Fahnen nicht entfernt. Aber ich gewöhne mich in Berlin auch schon dran von Polizisten als Scheiß schwuler Jude betitelt zu werden. Unsere Polizei steht nach meiner Meinung sehr sehr weit rechts.

  • Pingback: |X|  Duisburger Flaggenstreit

  • Pingback: Die Israelfahne und die sensiblen Judenhasser » ruhrbarone

  • #67
    Benjamin

    Na ja, es ist doch klar, die ganze Sache geht um etwas Politisches, nicht Religiöses. Herrscht Frieden im Nahenosten, werden weder Juden Araber noch Araber Juden hassen. Warum möchten wir das nicht begreifen??? Und fragen Sie bitte nicht, warum es jetzt keinen Frieden herrscht. Fragen Sie eher, warum das israelische Territorium immer grösser wird und die Siedlungen ausgebaut werden. Der Grundsatz für den Frieden dort in diesem Konfliktgebiet lautet: Land gegen Frieden. Trotzdem hoffen wir, die Araber werden grosszügig sein und stellen sich mit einem Frieden ohne Land zufrieden, damit wir Ruhe haben.

  • Pingback: Jahresrückblick 2009: Januar » ruhrbarone

  • Pingback: Wo bleiben eigentlich die Iran-Demos? » ruhrbarone

  • Pingback: Arsch hoch? Zähne auseinander? Nicht für Juden! | Tapfer im Nirgendwo

  • Pingback: partyzionist » Blog Archive » “Judenschweine, Judenschweine…” So mobilisiert man heute!

  • Pingback: Marques » Türken Demos in Duisburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *