0

15 Leute, 15 Stunden: Das wüste Land im Zeitmaul

arne

Einst gründete und leitete Arne Nobel das Rottstraße-5-Theater in Bochum. Damit hat der 41-Jährige mittlerweile natürlich längst nix mehr am Hut. Seit ein paar Jahren steht er in den Sommermonaten bei einem Piraten-Open-Air in Grevesmühlen auf der Freilichtbühne. Kommt der Herbst, kommt der Nobel zurück. Und bringt frisch von der Ostsee nicht nur frische Ideen, sondern mitunter auch seine munteren Freunde von den Piraten-Festspielen mit nach Bochum. So hat Arne Nobel zusammen mit seinem Piratenkollegen (und, jaja, Ex-Dschungelcampbewohner) Dustin Semmelrogge in Bochum beispielsweise „Naked Lunch“ gelesen – oder seinen Piratenkollegen (und, jaja, Ex-Dschungelcampbewohner) Peter Bond mit dessen Debütroman „Milla“ ins Riff geholt.

Dustin (jaja, Sohn von Martin) Semmelrogge und Peter (jaja, Ex-Glücksradmoderator) Bond kommen auch jetzt am Sonntag vor dem Tag der deutschen Einheit wieder nach Bochum, allerdings weder ins Riff noch ins Rottstraße-5-Theater: Das nigelnageleue Zeitmaultheater am Bochumer Westring soll es sein – und als stimmige Örtlichkeit für Arne Nobels neueste Idee dienen: Mit sich selbst in der Titelrolle Tankred Dorsts Theaterstück „Merlin“ ungekürzt und lückenlos vorzulesen. Weil die Rezitation dieser Artus-Sage aber so (an die) sage und schreibe fünfzehn Stunden dauern könnte, fängt die ganze Sause eben nicht nur schon um fünfzehn Uhr dreißig an, sondern kann Arne Nobel das Ganze auch nicht ganz alleine stemmen.

Stolze fünfzehn Leute sollen’s also sein, die den wackeren Sir Nobel als Ritter und Retter bei seinem kühnen Unterfangen unterstützen sollen. Darunter nicht nur besagte illustre Piratenkollegen wie Dustin “Parzival” Semmelrogge und Peter “Papst” Bond (sowie Ron Kochanski und Marc Zabinski), sondern, jaja, ich wohl auch. Und Patrick Joswig, Maria Wolf, Thomas Anzenhofer. Undsoweiter. Sowie auch ein guter alter Bekannter aus dem guten alten Rottstraße-5-Theater (womit sich nicht nur bei diesem Text sozusagen ein Kreis schließt): Felix Lampert kommt ebenfalls in jene Ex-Kapelle da am Westring (Ecke Imbuschplatz), die sich neuerdings Zeitmaultheater nennt. Extremprojekt oder Laborexperiment? Schnapsidee – und Scheitern als Chance? Egal. Typisch Arne Nobel halt.

Actionlesung „Merlin oder das wüste Land“: Sonntag, 02.10. (15.30 Uhr), bis Montag, 03.10. (05.30 Uhr, 06.30 Uhr???) im Zeitmaultheater Bochum

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.