Aladin El-Mafaalani unterstützt künftig die Dortmunder Polizei

Aladin El-Mafaalani Foto: Mirza Odabaşı Lizenz: Copyright


Am Mittwoch  fand im Polizeipräsidium Dortmund eine Auftaktveranstaltung zum Thema „Potenziale, Herausforderungen und Spannungsfelder in einer superdiversen Gesellschaft“ statt. Insgesamt nahmen 140 interessierte Beamte des Polizeipräsidiums Dortmund teil.

„Ich bin sehr froh, dass wir Professor El-Mafaalani mit seiner gefragten wie geschätzten Expertise für uns gewinnen konnten.“ Mit diesen Worten eröffnete Polizeipräsident Gregor Lange die Veranstaltung in der Aula des Polizeipräsidiums Dortmund.  Aladin El-Mafaalani ist Soziologe im Bereich der Migration und Bildung, Bestsellerautor, Bundesverdienstkreuzträger und seit Februar 2024 an der TU Dortmund in der Fakultät Sozialwissenschaften. In der Zeit von 13 Uhr bis 15 Uhr hielt er seinen Vortrag mit dem Titel „Spannungsfelder für die Polizeiarbeit vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Veränderungen“.

„Die Zusammenarbeit in einem Projekt mit Aladin El-Mafaalani bietet der Polizei Dortmund eine sehr gute innovative Basis für die täglichen Herausforderungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Polizeipräsident Gregor Lange. „In einer sich stetig weiterentwickelnden und zunehmend diverser werdenden Gesellschaft trägt die Polizei eine besondere Verantwortung. Die Erwartung an die Polizei hinsichtlich der Wirkung in der Öffentlichkeit und der konkreten Aufgabenwahrnehmung verändert sich. Zugleich erhöhen sich die Anforderungen an die Transparenz polizeilichen Handels und die situationsangemessene Kommunikation. Beides entfaltet Wirkung in unterschiedlichen Bereichen und insbesondere im direkten Kontakt zwischen einzelnen Bürgerinnen und Bürgern und der Polizei. Für eine erfolgreiche Polizeiarbeit ist das Vertrauen der Bevölkerung notwendig, denn nur über Vertrauen und Akzeptanz, sowie das Mittragen von Entscheidungen staatlicher Institutionen durch die Bevölkerung kann die Grundidee demokratischen Zusammenlebens auch künftig gesichert werden“, machte der Polizeipräsident deutlich.

Das Polizeipräsidium Dortmund widmet sich bereits langjährig und intensiv dem Dialog und der Vertrauensförderung mit einer diversen Gesellschaft. Darüber hinaus werden Begegnungsformate mit der Zivilgesellschaft seit einiger Zeit aktiv gefördert, wie beispielsweise die AG Dialog. Außerdem war El-Mafaalani bereits an verschiedenen Veranstaltungen mit der Polizei Dortmund beteiligt. Darunter der Tag der Werteorientierung, die Führungskräftetagung und verschiedene weitere Formate mit den Partnerinnen und Partnern der AG Dialog.

Des Weiteren konnte die Polizei Dortmund El-Mafaalani für eine fortlaufende Projektarbeit und Kooperation gewinnen. „Wir sind überzeugt, dass uns seine ausgezeichnete Fachexpertise dabei unterstützt, geeignete Konzepte und Methoden zu entwickeln, um im direkten Zugang zur Bevölkerung Verständnis und Akzeptanz für unseren Rechtsstaat zu fördern“, so Gregor Lange. Hierbei stehen insbesondere Kinder und Jugendliche im Fokus der Betrachtung. Um diese junge Zielgruppe effektiv und persönlich zu erreichen, sollen in Zukunft Besuche an Schulen zum gemeinsamen Gespräch und Austausch mit der Polizei intensiviert werden.

Mehr zu dem Thema:

Aladin El-Mafaalani übernimmt Lehrstuhl an der TU-Dortmund

 

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Werbung