7

Online Magazin Bo-Alternativ: Anzeige wegen “Terrortorte”

Als Steuerzahler wundert man sich ja immer wieder darüber, was Beamte so den ganzen Tag machen. Und dass sie dafür auch noch bezahlt werden. Zum Beispiel die Beamten der Staatsanwaltschaft Bochum.

Die haben gegen Martin Budich, den Betreiber des ebenso traditions- wie erfolgreichen Online-Magazins Bo-Alternativ Anklage erlassen. Budich soll, so die Anklageschrift, öffentlich  zur Begehung gefährlicher Körperverletzungen und zu Verstössen gegen das Versammlungsgesetz aufgerufenhaben.

Das Corpus Delicti ist links zu sehen: Ein menschenverachtender Alien mit seiner sicher brandgefährlichen Terrortorte. Das Bild des schon so böse blickenden Zeitgenossen wurde am 21. Oktober vergangenen Jahres neben einem Text mit der Überschrift "Dem Naziaufmarsch entgegentreten" veröffentlicht.

Als Steuerzahler wundert man sich ja immer wieder darüber, was Beamte so den ganzen Tag machen. Und dass sie dafür auch noch bezahlt werden. Zum Beispiel die Beamten der Staatsanwaltschaft Bochum.

Die haben gegen Martin Budich, den Betreiber des ebenso traditions- wie erfolgreichen Online-Magazins Bo-Alternativ Anklage erlassen. Budich soll, so die Anklageschrift, öffentlich  zur Begehung gefährlicher Körperverletzungen und zu Verstössen gegen das Versammlungsgesetz aufgerufenhaben.

Das Corpus Delicti ist links zu sehen: Ein menschenverachtender Alien mit seiner sicher brandgefährlichen Terrortorte. Das Bild des schon so böse blickenden Zeitgenossen wurde am 21. Oktober vergangenen Jahres neben einem Text mit der Überschrift "Dem Naziaufmarsch entgegentreten" veröffentlicht.

Klar, das war ein Aufruf zur Gewalt – und das auch noch unter Zuhilfenahme von Aliens (Was die Staatsanwaltschaft offensichtlich übersehen hat.) Die Nazis liessen sich übrigens nicht von der Space-Drohung abschrecken und zogen unter dem Schutz der Polizei durch Bochum. Am Ende bedankten sie sich für die gute Zusammenarbeit.

Heute Abend diskutieren die Macher von Bo-Alternativ darüber, wie sie mit der Anzeige umgehen. Meine Frage dazu: Kann man eigentlich eine Staatsanwältin für die Verschwendung von Steuergeldern im Amt anzeigen?   

RuhrBarone-Logo

7 Kommentare zu “Online Magazin Bo-Alternativ: Anzeige wegen “Terrortorte”

  • #1
    Jens

    Das Alien ist übrigens aus dem Spiel “Bomberman”, bei dem es darum geht Bomben zu werfen. Obwohl ich dieses Spiel früher sehr gerne gespielt habe (und auch jetzt noch, dank Virtual Console auf der Nintendo Wii), habe ich jedoch keinerlei Ambitionen im echten Leben Bomben zu schmeißen.

    PS: Auch Beamte zahlen Steuern. Mit diesem Faktum will ich auf das Beamten-Bashing reagieren, da diesen Punkt selbst Stefan nicht widerlegen kann. 😉

  • #2
    Tohmas

    Ach, das ist doch nur so ein Liebeszank.

    Zwischen Thomas Wenner, dem Bochumer Polizeipräsidenten und Ex-Juso, der sich wünscht, daß er die Stadt unter Kontrolle hat.

    Und Martin Budich, dem Zwerg und ehemaligen Bundesvorsitzenden der Deutschen Jungdemokraten, Parteiorganisation der sozialdemokratischen FDP – Budich damals: ‘Diese Partei ist auch nur eine Agentur der Kräfte, die wir bekämpfen wollen’, der seinen Beritt der Stadt seit Äonen unter Kontrolle hat.

    Aus dem Hase-Igel-Rennen wird der Zwerg, wie immer siegreich hervorgehen.

    Insoweit liegt der Unterschied zwischen Schlagen und Streicheln bei diesen beiden alten Kämpen nur in der Geschwindkeit.

  • #3
    Burkard Schulte-Vogelheim

    Anzeigen wegen Dummheit? Das wird wohl kaum gehen, auch unter Staatsanwälten und anderen Juristen ist dieser Zustand gerecht verteilt. Schlimmer ist, hätte dieser Zustand nun auch noch Bochums Richter erfaßt das allerdings sieht nicht so aus.
    Und Thomas Wenner? Dem hat Reinhard Junge in seinen Ruhrgebietskrimis ein würdiges Denkmal gesetzt, ebenso wie dem “Ekel aus Datteln”.

  • #4
  • #5
  • #6
    Thomas

    @Jens

    >In welchem Buch ist das denn?

    Die Wenner-Budich-Kabbelei meinste?

    Die kennt doch jeder. Jedenfalls in Eurem Bochum. (-;

    Schau halt in die alten MARABOS. Oder frag Stefan.

    Ich persönlich bin ja wie Stefan nur Ex-MARABO-Schreiber, obschon niemals Bochumer, war aber unter Budich mal Mitglied der Jungdemokraten.

    Hihi.

    Ich würde die beiden greisen Jungs jedenfalls Toto und Harry nennen; wobei ich darauf hinwiese, daß ich das wie Laurel und Hardy, Dick und Doof meinte.

    Wenner wäre das Doof. Aber – das ist eh die schwierigere Rolle.

    (:

  • Pingback: Bo-alternativ: Der Staatsschutz liest mit! » ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.