#1 | Jens Kobler sagt am 31. Oktober 2008 um 11:45 Uhr

Das hatten wir hier aber schon einmal auf höherem Niveau als in diesem Pressemitteilungs-PseudoDiskurs.
Die NPD bedankt sich natürlich gern bei der Polizei, aber sie müsste sich eigentlich bei jenen bedanken, die diesem Häufchen überhaupt solch eine Bühne gewährt haben. Das tun sie diplomatischerweise nicht.
Ob man jetzt für das Verbot der NPD ist oder wie auch immer man das Demonstrationsrecht beurteilt: Das sind nur mögliche, sozusagen neben-widersprüchliche Differenzen zwischen NPD-Gegnern. Eine immer wieder zu wiederholende konkrete, gemeinsame Forderung aber sollte sein diese Straßen-Scharmützel (wenn zugelassen dann) dorthin zu verlegen wo sie hingehören: In alte Industriebrachen oder leer stehende Gewerbegebiete.
Insofern gebe ich dem DGB mal gerne ohne Einschränkung recht. Das ist (natürlich etwas sehr) Konsens orientiert, aber letztlich so pragmatisch dass es die Zuständigen verstehen und danach handeln müssten…