Borussia Dortmund verpflichtet Nico Schulz

Nico Schulz (links) in Dortmund. Foto: BVB

Der achtmalige Deutsche Meister Borussia Dortmund verpflichtet zur Saison 2019/2020 Mittelfeldspieler Nico Schulz vom Ligakonkurrenten 1899 Hoffenheim. Der 26-Jährige unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2024 datierten Vertrag beim BVB.

„Nico Schulz ist ein Abwehrspieler, der in den vergangenen Jahren noch einmal einen deutlichen Leistungssprung gemacht hat. Genau wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft werden wir von seiner Physis, seinem Tempo und seiner extremen Dynamik sehr profitieren. Ein Spieler wie er mit seinem Kampfgeist und seiner Erfolgsgier tut jeder Mannschaft gut“, sagt Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Der gebürtige Berliner Schulz gehörte mit einem Top-Speed von fast 35 km/h auch in der vergangenen Saison zu den schnellsten Spielern der Bundesliga und war 2018/2019 an insgesamt sieben Toren (1 Treffer, 6 Vorlagen) beteiligt. Er trainierte einst in Mönchengladbach schon unter der Leitung des heutigen BVB-Cheftrainers Lucien Favre.

Nico Schulz betont: „Borussia Dortmund ist ein Top-Klub, dessen Team einen Fußball spielt, der einfach gut zu mir und meinem Stil passt. Ich glaube, dass ich dem Team mit meiner Art zu spielen, helfen kann. Gemeinsam können wir Großes erreichen.“

Über die Ablösemodalitäten haben alle Parteien Stillschweigen vereinbart.

(Anm. der Red.: Die Ablöse soll dem Vernehmen nach bei rund 27 Mio. Euro liegen.)

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Neuzugänge Schulz, Hazard und Brandt: Der BVB zementiert die Hackordnung in der Bundesliga! | Ruhrbarone sagt am 23. Mai 2019 um 08:12 Uhr

    […] für die kommende Saison zu untermauern. Am Dienstag verpflichteten die Schwarzgelben Abwehrspieler Nico Schulz, am gestrigen Mittwoch kamen mit Thorgan Hazard und Julian Brandt noch zwei weitere Hochkaräter […]

  2. #2 | Die Personalpolitik des BVB erweist sich gerade einmal wieder als ein absolutes Armutszeugnis | Ruhrbarone sagt am 12. Juli 2022 um 20:56 Uhr

    […] darf der Spieler, der einst mit großen Hoffnungen aus Hoffenheim ins Ruhgebiet geholt wurde, gar nicht mit ins Trainingslager und soll sich erst einmal bei der zweiten Mannschaft des […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung