Bürgerbegehren gegen die DITIB-Moschee in Wuppertal angemeldet!

Ausschnitt aus der Machbarkeitsstudie einer Moschee an der Gathe in Wuppertal

Das Bündnis „Gathe für alle!“, das sich gegen den Abriss des Wuppertaler AZs und den Bau eine DITIB-Moschee in Wuppertal wehrt, hat heute ein (kassierendes) Bürgerbegehren gegen den
Ratsbeschluss vom 6. März angemeldet, mit dem die Planung der Moschee auf den Weg gebracht werden soll. In einer Stellungnahme schreibt das Bündnis, dass es mit dem  Bürgerbegehren und anschließendem Bürgerentscheid möchten  das DITIB-Projekt an der Gathe will: „Wir lassen nicht zu, dass das Autonome Zentrum, das im April 2023 das 50
jährige Bestehen selbstverwalter Zentren in Wuppertal feiern kann, ausgerechnet für eine DITIB-Moschee und für weitere DITIB-Einrichtungen
abgerissen werden soll.“

Es sei  längst überfällig, dass  von links gegen den Einfluß des Erdoğan-Regimes in Wuppertal  vorgegangen wird.
„Auch die Wuppertaler DITIB untersteht der türkischen Religionsbehörde Diyanet und ist damit unzweifelhaft der verlängerte Arm Erdoğans. Sie
steht für die extrem autoritäre, repressive und kriegerische Politik des Regimes unter der viele Menschen in der Türkei und im Norden Syriens
sehr leiden. Wir möchten, dass die (städtische) Verharmlosung und Unterstützung von DITIB aufhört!“

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Werbung

Entdecke mehr von Ruhrbarone

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen