BVB: Team und Fans beeindrucken gegen Real Madrid. Und das BVB-Fan-Leben ist plötzlich wieder schön!

Klopp 11.04.13 (580x435)
Jürgen Klopp, BVB-Trainer. Foto: Robin Patzwaldt

Ich muss ja sagen, dass ich nach den diversen Appellen von Spielern und Trainer vor der Begegnung gegen Real schon etwas um den Zusammenhalt zwischen Team und Tribüne besorgt war. Auch ich sah die Gefahr, dass eine sportlich bisher so positive Entwicklung der Dortmunder Borussia nun, durch einen ungeliebten, aber durchaus zum Tagesgeschäft gehörenden Wechsel eines Spielers zum härtesten nationalen Konkurrenten, möglicherweise um ihren Lohn gebracht würde, was mehr als bedauerlich gewesen wäre, denn das hätte wahrlich kein Beteiligter verdient gehabt und wäre zudem als Reaktion auf die Meldungen des Vortages total ‚unklug‘ gewesen, da sie allen geschadet hätte.

Das es nun so kam wie es gestern kam, Fans und Spieler sich gegenseitig gepusht haben, das hat sicher vielen Fans auch ihren inneren Frieden wieder ein Stückchen zurückgegeben. Und auch wenn der BVB nach einem 4:1 im Hinspiel noch nicht im Finale steht, im Rückspiel 100% konzentriert zu Werke gehen muss, diesen Tag mit all seinen Emotionen wird man in Dortmund so schnell nicht vergessen. Der Abend bleibt!

Dies war wieder ein Stückchen Schwarz-Gelbe-Fußballgeschichte und ein Positiverlebnis für viele von denen es in dieser krisengeschüttelten Region nicht allzu viele gibt. Schon allein dafür muss man als Dortmunder inzwischen ja ein Stückchen weit dankbar sein.

Und egal wie das Rückspiel in der nächsten Woche auch ausgehen mag. Der gestrige Abend hat bewiesen, dass die Zukunft des BVB nicht von einem einzigen Spieler, auch nicht von einem Mario Götze, abhängt. Das Klopp-Team ist insgesamt sehr stark besetzt, kann international inzwischen auch auf höchstem Niveau gut mithalten.

Wäre doch gelacht wenn sich da in Zukunft, eben auch ohne einen Mario Götze und evtl. einen Robert Lewandowski, der sich mit seinen vier Toren zu einer BVB-Legende machte, wieder ein sportlich attraktives Team zusammenstellen ließe und sich auch in der nächsten Saison wieder die ein oder andere ‚Vollgasveranstaltung‘ im Westfalenstadion ergäbe. Und genau dafür war Jürgen Klopp ja im Jahre 2008 angetreten.

Er hat wahrlich geliefert!

Es sind diese Abende, von denen man noch in zehn Jahren erzählen wird. Dass das Gestern so einer würde, darauf durfte man natürlich im Vorfeld hoffen, wirklich geglaubt hatte ich daran durch die ‚Randgeschichten‘ vor dem Spiel eigentlich nicht. Dass es gerade trotzdem so kam wie es kam, das macht den Fußball so schön… Manchmal zumindest!

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung