6

Das Berufsbild des Energet(h)ikers in Österreich

Das Wort „Energiefeld“ kommt nur im Kontext der Esoterik und Pseudowissenschaften vor. Es ist kein physikalischer Begriff. Es ist, streng genommen, bedeutungslos.

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) hat die Fachgruppen der Human- und Tierenergetik ins Leben gerufen. Sie stehen neben den Fachgruppen Astrologie (Erstellung von Horoskopen und deren Interpretation) und Lebensraumconsulting (Feng Shui, Geomantie, Radiästhesie, etc.). Sie stehen dort, wo sie auch hingehören, neben den anderen fragwürdigen Berufsgruppen, die in Österreich von der WKO betreut werden, neben anderen Esoterik-Angeboten, die zwar Geld kosten, jedoch wirkungslos sind und unter Umständen auch gefährlich für den leichtgläubigen Konsumenten werden können. Seit der Wiener Affäre um das Krankenhaus Nord sind die Energetiker etwas in Ungnade gefallen. Die WKO ist sehr darauf bedacht, uns zu erklären, dass Energetik nicht gleich Esoterik sei und bedient sich dafür ungeniert der pseudowissenschaftlichen Sprache. Und sie hat auch ein dreistufiges Qualitätssicherungsprogramm für ihre Energetiker etabliert.

Energetik, energetische Medizin, Feinstoff

Der Begriff Energetik bzw. Energethik ist ein rein esoterischer bzw. pseudowissenschaftlicher Begriff ohne jegliche wissenschaftliche Bedeutung. Was er gerne aussagen möchte, bezieht sich auf das „wissenschaftlich derzeit noch nicht erfassbare Energiefeld, das alles umgibt und durchdringt“. Mit der optimistischen Betonung auf derzeit noch nicht erfassbar. Soweit es die Physik sagt, gibt es kein einziges Energiefeld im ganzen Universum. Beweis: Google mit einer neutralen Suchmaschine nach „Energiefeld Wikipedia“. Die Physik kennt Felder, viele Felder, und ein jedes Feld trägt bzw. transportiert Energie. Aber es gibt kein Energiefeld an sich. Das Wort Energiefeld wird derzeit nur auf Esoterik-Kommerz-Seiten verwendet. Die Wissenschaftler sind noch nicht so weit. Vielleicht erinnert das „Energiefeld, das alles umgibt und durchdringt“ etwas an die „morphischen Felder“ des Pseudowissenschaftlers und Verschwörungstheoretikers Rupert Sheldrake. Nun, diese gibt es auch nicht. Das Wort Energetik wird oft auf Energethik abgewandelt, um sich einen ethischen Touch zu verleihen.

Energethik: Energetik + Ethik. Was für eine Dummheith 😀

Energetik nennt man auch energetische Medizin, Informationsmedizin oder bioenergetische Medizin. Das sind drei weitere schöne Begriffe, aber auch sie haben keine eigentliche Bedeutung. Auch an dieser diffusen Begriffsvielfalt erkennt man, dass es sich bei dem, was die Wirtschaftskammer uns da bietet, nur um pseudowissenschaftlichen Unfug handeln kann.

Ein weiteres belangloses Wort, dass im Kontext der Esoterik und der Pseudowissenschaften aus aller Munde kommt ist der Feinstoff bzw. Äther. Die WKO z. B. bewirbt die Energetiker als „SpezialistInnen im feinstofflichen Bereich“. Der Begriff Feinstoff wurde bereits von den Griechen kontrovers verwendet, ohne dass sie etwas klares damit zu meinen vermochten. Im 17. Jhdt. wurde er von Wissenschaftlern wie René Descartes und Sir Isaac Newton benutzt, um das Medium zu benennen, in dem sich das Licht ausbreiten soll. Im 19. Jhdt. war die hohe Zeit des Äthers, denn da erkannte man die Wellennatur des Lichts. Man brauchte die Annahme eines feinen Stoffes, der feiner und beweglicher sein soll als die herkömmliche grobstoffliche Materie, der das Medium sei, in dem sich die Lichtwellen ausbreiten. Die ganze Welt und das All mussten somit vom Äther durchdrungen sein, soviel war klar. Mit Albert Einstein hat der Begriff des feinen Stoffes jedoch seine Bedeutung komplett verloren. Der Raum und die Zeit sind relativ, der leere Raum selbst trägt das Licht, Licht ist Welle und Teilchen gleichzeitig und basta. In der Esoterik bzw. in der Pseudowissenschaft hat der Begriff des feinen Stoffes jedoch überlebt.

Energie von Wissenschaft her

Wie wir alle im Physikunterricht gelernt haben, ist die Energie eine genau definierte physikalische Größe. Sie bezeichnet das Vermögen, Arbeit zu leisten. Energie ist exakt messbar. Ihre Einheit ist ein Joule, benannt nach James P. Joule (1818 -1899), der die Umwandlung der Energie erforschte. Messbarkeit und Wandelbarkeit fehlt dem Energie-Begriff in der Esoterik, Energetik und in den anderen Pseudowissenschaften. Die Energetik wandelt weder Energie in Lebensenergie um noch erzeugt sie Lebensenergie. Es gibt auch gar keine Lebensenergie. Alles Leben auf der Erde kommt ohne Lebensenergie aus!

Die Ansichten und Methodiken eines WKO-Energetikers

Die Wirtschaftskammer hat auf der Basis dieses pseudowissenschaftlichen Unfugs ein Drei-Ebenen-Modell für ein energetisches Weltbild „entwickelt“.

  1. Die erste Ebene des energetischen Weltbildes ist jene Ebene, auf der alle Prinzipien und Baupläne angesiedelt sind. Alles, was im Materiellen existiert, muss auf dieser Ebene als Prinzip und Bauplan angelegt sein. Für den Menschen würde dies das „Individuelle Höhere Selbst (IHS)“ darstellen …
  2. Die energetische oder feinstoffliche Ebene umfasst sämtliche Energien und Informationen, die uns umgeben bzw. durchdringen. Dabei unterscheiden wir zwischen der Informationsebene und der verdichteten Informationsebene. Letztere beinhaltet die Ebene der Chakren, Meridiane, der Aura, des usw. Und genau in diesen Bereichen können wir HumanenergetikerInnen mit unseren gewerblichen Methoden laut Methodenkatalog, Menschen dabei unterstützen, Energieblockaden zu lösen und sich wieder in Balance zu bringen …
  3. Die materielle Ebene ist die dichteste Form der Erscheinung von Lebewesen und entspricht unserer „Alltagsrealität“ wie unser materieller Körper. Die Behandlungen auf dieser Ebene sind größtenteils anderen Berufsgruppen vorbehalten. Eine Kooperation mit ÄrztInnen, Physio- und PsychotherapeutInnen, Lebens- und SozialberaterInnen, MasseurInnen usw. ist somit nicht nur sinnvoll – sondern im Sinne der Ganzheitlichkeit – auch wünschenswert.

Eine Ode an den Humbug! Auf dieser Basis kann man nun Therapien definieren, die aber eigentlich gar keine Therapien sind. Die Tätigkeiten eines WKO-Energetikers umfassen Dienstleistungen, die „jede Form von Lebensenergie, Energielenkung und Energiefluss“ beeinflussen oder regulieren sollen. Sie geben „Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit“. Was immer das auch bedeuten mag. Es stehen einem von der WKO anerkannten österreichischen Humanenergetiker folgende wirkungslose Methoden zur Verfügung, um das nichtexistente Energiefeld eines Menschen zu reparieren:

Bach-Blütentherapie: Ein bekanntes Placebo, ähnlich der Homöopathie. Lustig ist, dass das Placebo Homöopathie nur von Ärzten verschrieben werden darf, die Schwesternmethode Bach-Blüten aber auch von medizinischen Laien wie Energetikern. Folgender Wortlaut dazu kommt von der WKO: Durch die hohe Schwingungsebene der Blütenessenzen können Disharmonien im ganzheitlichen System von Körper, Seele und Geist ausgeglichen werden.

Biofeedback und Bioresonanz: Biofeedback ist ein extrem weiter Begriff in den Neurowissenschaften, während Bioresonanz exakt als Scharlatanerie definiert werden kann. Die WKO unterstützt also offen Scharlatanerie und stellt Begriffe der Neurowissenschaften zur Täuschung daneben. Die WKO sagt: Aus der Biophysik ist bekannt, dass die chemischen Abläufe im menschlichen Körper von einem elektro­magnetischen Energiefeld gesteuert werden. Die Biofeedback- und Bioresonanz-Anwendung arbeitet mit diesen körpereigenen Schwingungen und optimiert sie individuell.

Farb/Licht-, Duft/Aroma- und Edelsteintherapie: Humbug, Humbug und Humbug. Die WKO beruft sich in wirrer Art und Weise auf Hildegard von Bingen und auf die Chakren gleichzeitig: Schon die Äbtissin Hildegard von Bingen war sich der besonderen Eigenschaften von Edelsteinen bewusst. Sie war es auch, die das Wissen über die beruhigende, ausgleichende oder stärkende Wirkung von Mineralien oder Edelsteinen wieder „modern“ machte. Jedem Edelstein werden Eigenschaften zugeschrieben. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten der Edelsteinanwendung. In welcher Form auch immer – Edelsteine können sowohl die Aktivierung und den Ausgleich der einzelnen Chakren bewirken, als auch die Selbstheilungskräfte anregen.

Keine der oben genannten Methoden hat je in einer doppelblinden Studie eine Wirkung über dem Placeboeffekt nachweisen können. Wir könnten nun fortfahren und alle anderen Methoden im Methodenkatalog, wie z. B. Musik, Töne, Klänge, etc., Aura, Magnetfeldtherapie, kinesiologische Klopftechniken oder die Craniosakraltherapie als pseudowissenschaftlichen Humbug entlarven.

Klopftechniken. www.comedix.de

Die Standesregeln

Die WKO hat sogar Standesregeln für ihre Energetiker verfasst. Darin ist festgehalten, dass ein Energetiker verpflichtet ist, das Leben, die physische und psychische Gesundheit des Kunden nicht zu gefährden und die Tätigkeit ausschließlich am Wohle des Kunden auszurichten. Aber wie soll ein Energetiker, der keinerlei wissenschaftliche Ausbildung absolviert haben muss, dies alles sicherstellen können? Sie haben dem Kunden mit Achtsamkeit, Wertschätzung, Anteilnahme, Sorgfalt und hoher Verantwortlichkeit zu begegnen. Nun, das hat ein jeder Dienstleister zu tun. Sie dürfen keine Diagnose stellen, weder Therapien noch Behandlungen im medizinischen Sinne durchführen. Doch dürfen sie die Bach-BlütenTHERAPIE, die BioresonanzTHERAPIE, etc. anwenden. Hier herrscht eine offene begriffliche Verwirrung. Klar, solche Therapien sind bloß Placebotherapien, doch wie genau wird ein hilfesuchender Kunde darüber aufgeklärt? Des Weiteren müssen sie sicherstellen, dass beim Kunden nicht der Eindruck entsteht, dass ärztliche Behandlungen durchgeführt werden oder Leistungen der freien Berufe oder reglementierten Gewerbe erbracht werden. Doch wie genau soll man sich von der Medizin abgrenzen können, wenn man darüber gar nicht Bescheid wissen muss?

Das größte Problem sehe ich jedoch hier: Energetiker haben die Ausübung von Druck, Täuschungen, Manipulationen, das Aufzwingen der eigenen Meinung, die Beeinflussung durch Angstmacherei sowie anderer Formen von subtiler Beeinflussung auf den Kunden zu unterlassen. Jede energetische bzw. esoterische Pseudobehandlung baut auf Beeinflussung, wenn nicht auch auf Täuschung und Manipulationen auf! Sie müssen auch sachlich und nachvollziehbar erklären, wo die Grenzen ihrer Arbeitsmethoden und deren Wirkungsweisen sind. Nun, das kann man mit einem Satz vollbringen: „Was ein Energetiker ihnen gerne verkaufen will, ist nachweislich wirkungslos und oft auch Scharlatanerie. MfG, ihre Wirtschaftskammer.“ Doch in welchem Aufklärungsgespräch wird das so klar gesagt werden?

Energetik vs. Esoterik

Die WKO ist sehr darauf bedacht, festzuhalten, dass ihre Energetik keine Esoterik sei. Faktisch gesehen ist Energetik jedoch esoterischer Quatsch. Somit muss die WKO zu äußerstem Geschwurbel greifen:

Was ich noch sagen wollte …!
Die Grenze zwischen der Esoterik und der Energetik ist sicher nicht scharf zu ziehen. Beide Oberbegriffe stehen für die Arbeit am und für Menschen, für Lebensqualität, für Problemlösungen und dem Streben nach individuellem Glück. Auf der esoterischen Seite dieses weiten Feldes steht der oft dunkle geheimnisvolle Glaube an die Macht der Mythen, des Alls und seiner Harmonien. Auf der energethischen Seite das pragmatische Wissen um mentale Kräfte, um Energieströme und um das Machbare, das oft genug nicht erklärbar ist, aber trotzdem wirksam stattfindet.

Carpe Diem –
Ihr Charly Lechner
Berufsgruppensprecher

Es ist eine Schande für ein mitteleuropäisches Land im 21. Jhdt., dass eine offizielle Stelle solchen Kauderwelsch veröffentlicht. Wie wir gesehen haben, ist nichts an der Energetik mit Bedeutung versehen. Nichts an der Energetik zeigt irgend eine Wirkung. Nichts an der Energetik ist also von Esoterik, Pseudowissenschaft und Humbug zu unterscheiden. Die WKO erzählt Unwahrheiten und benutzt bedeutungslose Floskeln.

Qualitätssicherung für Energetiker

Aber die WKO ist auf Qualität bedacht! Ihre Energetiker können aus freiwilliger Basis drei bunte Plaketten erwerben, um ihren Qualitätsstandard anzuzeigen. Etabliert – qualifiziert – geprüft. Es klingt wie Satire.

https://www.humanenergetiker.co.at/qualitaetssicherung/qualitaetssicherungsprogramm

Gefahren für den Konsumenten

Ja, esoterischer Quatsch wie die Energetik ist prinzipiell gefahrlos, ABER. Der Kunde, wenn er in der Tat ein Patient ist, kann durch die Ahnungslosigkeit eines Energetikers Schaden nehmen. Im einfachsten Fall erleidet er eine Therapieverzögerung, falls er lieber zum Energetiker als zum Arzt geht. Mehr noch, viele Energetiker sind auch Verschwörungstheoretiker und Gegner der „Schulmedizin“, die von einer echten Therapie abraten – obwohl sie dies nicht dürfen. Es gibt auch echte Scharlatane unter den Energetikern: Allergienlöschung, Krebsheilung, Epilepsiebehandlung, etc. Das sind natürlich nur Einzelfälle!

Fazit

Die WKO hat eine Berufsgruppe geschaffen, die pseudowissenschaftliche Behandlungen für Mensch und Tier anbietet. Um als Energetiker einen Gewerbeschein der WKO zu erhalten, sind keine Ausbildungen notwendig, obwohl es zig „Energetiker-Akademien“ gibt, die solche Verfahren der Pseudomedizin „lehren“. Ein Energetiker benutzt die typischen Wortfloskeln der Esoterik: Energie, Feinstoff, Lebensenergie, gute Energie, Energieblockade, Blockade lösen, energetisch ausgleichen, Selbstheilungskräfte anregen, … Dies sind Worte ohne Bedeutung, sie rechtfertigen jedoch Behandlungskosten. Man beruft sich oft auf „altes Wissen“, „traditionelle Medizin“ und gibt gerne vor, eine höhere Bewusstseinsebene erreichen zu können. Sicherlich bieten einige Energetiker auch Meditation oder Yoga an – dagegen ist nichts zu sagen! Ein Energetiker muss keinerlei medizinische Ausbildung vorweisen. Doch wird es in der Praxis vorkommen, dass kranke Kunden (um nicht das Wort Patienten zu verwenden) beim Energetiker anstatt beim Arzt landen.

Es wurde also eine Voodoo-Berufsgruppe erschaffen, die ihre eigenen Voodoo-Bildungsstätten nach eigenen Wunschvorstellungen nach sich zieht. Die Wirtschaftskammer verlangt aber trotzdem echtes Geld von ihren Energetikern, die Zwangsmitglieder sind. Ein feinstofflicher bzw. spiritueller Energieausgleich ist hier nicht vorgesehen.

Was treibt hilfesuchende Menschen zur Energetik, Astrologie und ähnlichem Nonsens? Solche Anbieter hören zu. Ein Arzt hat laut Kassenvertrag nur einige Minuten Gesprächszeit. Angst vor der moderenen wissenschaftlichen Medizin trägt seinen Teil bei. Wenn man den Stundenlohn von 50-100 Euro aus eigener Tasche zahlt, geht es einem gleich viel besser!

Der Autor ist Mitglied der GKD und der GWUP. Er betreibt die Facebook-Seite Initiative „Wissenschaft als Maßstab – kein Gewerbeschein für Humbug“, die sich gegen die WKO-Energetik stellt.

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu “Das Berufsbild des Energet(h)ikers in Österreich

  • #1
    Peter Müller

    Noch größerer Schwachsinn sind nur die Religions-"Wissenschaften". Leider erhält dieser Schwachsinn auch noch staatliche Unterstützung.

  • #2
    Michael

    @1

    Ihre Sachargumente überzeugen sofort. Sie sind wohlüberlegt und werden mit einer großen Ausgewogenheit von Ihnen vorgetragen. Diskussionskultur wie man sie sich wünscht.. Respekt.

  • #3
    paule t.

    @#1
    Lieber Herr Müller,
    könnten Sie erläutern, was in der Religionswissenschaft betrieben wird und warum das Schwachsinn ist?
    Besten Dank.

  • #4
    Michael Jachan Beitragsautor

    @Peter Müller

    Die Religionswissenschaften sind mMn seriöse W. zwischen Psychologie, Ethnologie, Geschichte und Soziologie. Meinen sie evtl. die Theologien, die zB ein Fliegendes Spaghettimonster postulieren und nicht mehr davon abrücken?

  • #5
  • #6
    Thomas Weigle

    Religionen sind natürlich keine Wissenschaft, auch wenn bspw. ein ev. Theologiestudium wissenschaftlich daher kommen mag. Die Beschäftigung allerdings mit dem Unheil und dem Unfug, den Relegionen in den letzten Jahrtausenden produziert haben, is t 1 Wissenschaft!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.