Das Ruhrpott Rodeo liefert mal wieder kräftig ab

Wie ein zweiter Elton John betrat Verstörte Becker-Sänger Fisch die Bühne stilecht im goldenen Anzug | Foto: Klaus Homann

Mit einem vielseitigen Programm zwischen Punk (Verstörte Becker), Thrash Metal (Sodom), Ska (Ska-P) oder Minimal-Electro-Punk (Sleaford Mods) hatte das Ruhrpott Rodeo mal wieder eine sehr ausgesuchte Schar an Bands in diesem Jahr zu Gast. Fotograf Klaus Homann stand für die Ruhrbarone im Bühnengraben und präsentiert hier ein paar ausgewählte Einblicke von dem beliebten Punkrock-Festival in Hünxe.

Nine Pound Hammer spielten einn Mix aus Cow-Punk und Schweine-Rock | Foto: Klaus Homann
Nine Pound Hammer Gitarrist Blaine Cartwright wird bejubelt | Foto: Klaus Homann
Muff Potter vereinen College- und Punk-Punk mit cleverer Straßenpoesie und verschachtelten Gedankengängen in ihren Texten.  | Foto: Klaus Homann
Licht aus – Sopt an – auch in den späten Abendstunden gab es haufenweise coole Rock-Momente | Foto: Klaus Homann

 

Tom Angelripper von Sodom stimmt das Publikum auf eine satte Portion Metal ein | Foto: Klaus Homann
Sodom verschwanden hinter Nebelwänden / Foto: Klaus Homann
Einzigartige Dance-Moves und Street-Art-Poetry im Minimal Electro Sound – das ist die Welt der Sleaford Mods | Foto: Klaus Homann

 

Punk mit Augenzwinkern lieferte die Band Verstörte Becker | Foto: Klaus Homann

 

 

 

 

 

 

Dir gefällt vielleicht auch:

Werbung