#1 | Thomas Weigle sagt am 12. Januar 2015 um 16:35 Uhr

Wirklich hübsche Bilder, wer anderes behauptet lügt. Es mag auch sein, dass das Eishockey in Deutschland lebt, die entsprechende Nationalmannschaft wartet aber immer noch auf den Prinzen, der sie wachküsst. Und dass im Prinzip seit anno dunnemals. Die wenigen Viertelfinalteilnahmen, der 3.Platz in Innsbruck und der 4. bei der letzten (oder war es die vorletzte Heim-WM?), sind und bleiben unbefriedigend. Schon in den 80ern, als es punktuelle Siege gegen die „Großen“ bei WMs gab, wähnte man sich auf dem richtigen Weg. natürlich war auch mal Pech dabei, so bei der Heim-WM 83 als Kühnhackls Pfostentreffer 9 Sekunden vor Schluss gegen die CSSR den Einzug in die 4er Endrunde verhinderte. Frustrierend zu sehen war und ist bis heute, dass man die alte Weisheit, dass man auf der Strafbank keine Spiele gewinnt, souverän zu ignorieren scheint.