#1 | ke sagt am 28. April 2020 um 08:03 Uhr

In den Diskussionen zum Schulstart liegt der Fokus auf Elternvertreter, Gewerkschaften etc., die ständig erklären was alles nicht geht und wenig konstruktiv an die Aufgabe herangehen.
Der Prozentsatz der gefährdeten Lehrer steigt gefühlt von Tag zu Tag.

In dieser Diskussion gehen die Schulträger, Lehrer und Schulleiter unter, die sich darauf vorbereiteten hatten, dass Schule wieder weiter gehen muss und dabei häufig sehr kreativ waren und die Herausforderungen angenommen haben. So wie dies auch jeder Betrieb tun muss, der auf dem Markt bestehen will.

Aktuell entsteht einfach der Eindruck, dass Lehrer/Eltern für die nächsten Jahre Unterricht ablehnen, weil es nicht geht, und sie nicht gesagt bekommen, was sie im Detail zu tun haben.

Corona wird nicht verschwinden. Irgendwann wird man ins Wasser springen müssen, wenn man nicht ganze Jahrgänge verlieren will.