16

Des Virus eitle Freunde: Homburg und Bhakdi kämpfen weiter für Corona


In Bochum und wahrscheinlich auch zahlreichen anderen Städten wird  zurzeit ein Neujahrsgruß  der beiden Corona-Verharmloser Sucharit Bhakdi und Stefan “Professor Humbug” Homburg verteilt. Die beiden eitlen Freunde des Coronavirus verbreiten Panik vor der Impfung.

Die beiden haben von Virologie ungefähr soviel Ahnung wie eine Kaulquappe vom Ballett: Das hindert jedoch weder  den Rentner und Bakteriologen Sucharit Bhakdi noch den Ökonomen Stefan Humbug daran, seit Monaten die Coronapandemie herunter zu spielen. Aber da beide einen Professorentitel haben, erreichen sie bei vielen Menschen eine gewisse Kompetenzvermutung.

Nun verstopft ein von den beiden unterzeichneter Neujahrsgruß die Briefkästen. In dem Flugblatt verbreiten die beiden die üblichen Lügen:
Die Wahrheit sieht anders aus: Das Bundesamt für Statistik meldet alleine für die 46 Kalenderwoche acht Prozent mehr Tote als im Vorjahr und Intensivmediziner warnen seit Wochen, aber das kümmert die beiden ziemlichen besten Freunde der Pandemie nicht.

Das Hauptziel von Bhakdi und Homburg ist es allerdings Panik vor der Impfung zu verbreiten. Sie erinnern an den Contergan-Skandal, der mit Impfungen nichts zu tun hatte und zu einer Zeit stattfand, als die Kontrolle von Medikamenten noch in den Kinderschuhen steckte, und behaupten, bei der aktuellen  Impfung würden “Virusgene” verspritzt, was das Gegenteil der mRNA-Impfung ist, bei der gerade keine Bestandteile des Virus gespritzt werden. Konventionelle Impfstoffe, die mit Bestandteilen von Viren arbeiten sind allerdings auch harmlos. Kam etwas in der Geschichte der Medizin hat so vielen Menschen das Leben gerettet, wie Impfungen. Kann es bei Impfungen zu Problemen kommen? Natürlich. Aber sie sind viel geringer als die Gefahren, die durch eine Infektion drohen. Das gilt für Polio und Masern wie für Corona.

Immerhin: Bhakdi und Homburg haben ein großes Experiment gestartet. Wenn ihre Anhänger sich weigern sich impfen zu lassen, werden wir das Wirken der Evolution aus nächster Nähe bewundern dürfen: Die Dummen sterben und wenn sie jung sind, werden sie nicht einmal mehr ihre Gene an die nächste Generation weitergeben können. Für die Menschheit ist das keine schlechte Nachricht und mehr Impfstoff für die Klugen auf dieser Welt steht dann auch zur Verfügung.

 

RuhrBarone-Logo

16 Kommentare zu “Des Virus eitle Freunde: Homburg und Bhakdi kämpfen weiter für Corona

  • #1
  • #2
    Pit

    Die RNA-Impfmethode ist vergleichsweise neu, Erkenntnisse über möglich Spätfolgen gibt es naturgemäß noch nicht. Außerdem ist unbeantwortet, wie lange die Immunität anhält, ob die Weitergabe des Virus verhindert wird (Sterilität). Und die Wirksamkeit gegenüber den zahlreichen Mutationen ist glaub ich auch fraglich.
    Eine gewisse Skepsis ist also nicht irrational, und jeder muss für sich abwägen, ob er sich impfen lassen will oder nicht.

    Noch vor gut zehn Jahren gab es seltene aber sehr ernste Nebenwirkungen nach der Schweinegrippenimpfung
    https://www.deutschlandfunk.de/schweinegrippe-narkolepsie-als-spaetfolge-der-impfung.676.de.html?dram:article_id=483838

    "Die Dummen sterben und wenn sie jung sind…"
    Für junge Leute ist das Virus (statistisch gesehen) harmlos, da könnte die Impfung das risikoreichere Experiment sein.

  • #3
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @T: Da sie nicht einmal einen Namen haben, ich mir ihre Meinung vollkommen egal 😀

  • #4
    Jan

    Auch wenn ich den Zynismus verstehen kann, gefährden diese Leute Menschen die sich nicht impfen können. Immungeschwächte, starke Alergiker und Schwangere sind auf eine Herdenimmunität angewiesen. Diese Idioten gefährden sich leider nicht nur selber.

  • #5
    Dr. Holger Handel

    Als Kinderarzt, der auch in den Tropen arbeitete,
    kann ich die Impfung nur dringend empfehlen.
    DieEntwicklung eines hochwirksamen, nebenwirkungsarmen Coronaimpfstoffes ist für mich sensationell.

  • #6
    Gertrud Hoffmann

    Was sollen Bhakdi und Homburg anderes tun? Sie haben sich verrannt! Außerdem will Bhakdi sein neu aufgelegter Buch verkaufen.

  • #7
    Manfred Michel

    Diese evelutionstheoretischen und impfeugenischen Überlegungen finde ich schon beachtlich und interessant. Haben früher nicht auch gewisse Leute so ähnlicht gedacht und die Volksgesundheit an 1. Stelle gestellt? Dem liegt ein grundlegender Denkfehler zugrunde. Denn die Würde des Menschen ist das höchste Gut und nicht die Gesundheit. Wenn man das verdreht sind die Voraussetzungen für totalitäre Systeme geschaffen. Ich werde mich voraussichtlich impfen lassen. Da ich nicht zu den Risikogruppen gehöre wird das wohl noch einige Zeit dauern. Das ist aber nicht meine Schuld.

  • #8
    thomas weigle

    Was die Würde in Sachen Gesundheit angeht, da habe ich einen einfachen Maßstab: kann ich mir den Hintern noch selbst wischen oder müssen das andere für mich erledigen? Hänge ich an Apparaten oder nicht? Dagegen ist `ne Impfung ein Klacks.

  • #9
    Frau U.

    Haha, dann werden wohl die Wähler der Grünen bald stark dezimiert werden, denn die grösste Gruppe der Impfgegner kommt nunmal aus der esoterisch, äh spirituellem, Community. Und dann noch genbasierter Impfstoff, also kurz vor der Vorhölle, für die genfreie Gemeinde. Auf dem grünen Parteitag wurde das Thema schnell runtergekocht, um den Södolf nicht zu verärgern. Katrin will schliesslich Bundespräsidentin und Annalena Vi*zinkanzler werden.

    In Freiburg werden schon die Wasserwerfer vor jedem Ökoladen postiert, und die Schamanen tanzen auf den Genmaisfelder, um Biontec zu enteignen.
    Wann lässt sich Merkel und Spahn öffentlichwirksam impfen? Sahin hat ja bisher dankend verzichtet, damit er nicht ausfällt, um seine Mrd. noch auszugeben.

  • #10
    Iso Ko

    # Frau U
    Geschätzt dürften prozentual die meisten Impfgegner und -skeptiker AFD Wähler sein, an zweiter Stelle schätze ich die Grünen.

  • #11
    Dr.Dagmar Schatz

    @Pit: "Für junge Leute ist das Virus (statistisch gesehen) harmlos, da könnte die Impfung das risikoreichere Experiment sein". Das wird sich noch weisen. Schon mal was von "Long Covid" gehört? https://www.aerzteblatt.de/archiv/217002/Long-COVID-Der-lange-Schatten-von-COVID-19
    Während die angeblichen Risiken einer Impfung – wenn überhaupt – nur abstrakt sind, sind die Risiken eines langen Verlaufs doch konkret: Fatigue, erhöhtes Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt, neurologische und psychische Probleme. Und diese Probleme sind anscheinend so drängend, daß es schon Post-Covid-Ambulanzen gibt. Hier lang, ein Artikel/Podcast vom 1. Dezember. Zitat hieraus: "Manche Ischgl-Fahrer melden sich jetzt noch". https://www.ndr.de/nachrichten/info/Ciesek-im-Corona-Podcast-Die-Spaetfolgen-von-Covid-19,coronavirusupdate138.html Das mit dem Weniger-Vermehren könnte hinkommen: "Sogar über Potenzstörungen habe ein relevanter Anteil an Patienten geklagt. " Tja…

  • #12
    Tabea Kunz

    Danke für den erfrischenden Artikel, wirklich gut auf den Punkt gebracht!

    Alle, die Herrn Bhakdi immer noch Glauben schenken, sollten daran denken, dass dieser im Sommer behauptet hat, es würde keine zweite Welle kommen. Und allen, die eine zweite Welle jetzt leugnen, sollten ein Praktikum bei einem sächsischen Bestatter machen.

    Bhakdi, der in der Tat null Ahnung von den derzeit verwendeten Impfstoffen hat, hat sich den Satirepreis "Goldenes Brett vorm Kopf" wirklich verdient. Solche Leute ändern ihre Meinung nie, egal, wie erdrückend die Fakten auch sein mögen. Um Bhakdi zur Einsicht zu bringen, müsste schon das Schicksal hart zuschlagen. Sollte er eines Tages an einer Beatmungsmaschine um sein Leben ringen, könnte dieses Brett vorm Kopf vielleicht verschwinden, aber nur vielleicht.

    Und nun zu euch, ihr Bhakdi-Jünger. Bekanntlich gibt es in jedem Fachgebiet schwarze Schafe. Die meisten Mediziner machen einen guten Job, eine kleine Minderheit allerdings vertritt unwissenschaftlichen Blödsinn. Es ist nicht schwer, die Irrlichter unter den Medizinern zu erkennen. Sie stellen sich nicht einem seriösen Fachpublikum, weil sie von diesem sofort zerlegt würden. Viel lieber plaudern sie bei Youtube für eine Zuhörerschaft, die nicht weiß, was eine wissenschaftliche Studie ist.

    Noch leichter ist der Blödsinn zu durchschauen, wenn der selbsternannte Experte aus einem ganz anderen Fachgebiet kommt. Warum schenkt man einem Ökonomen Gehör, wenn es um Viren geht? Wenn ich eine neue Frisur brauche, gehe ich doch auch nicht zum Automechaniker. Und wenn mein Computer abstürzt, dann frage ich doch auch nicht einen Architekten um Rat, sondern konsultiere einen IT-Experten. Ein kleines bisschen Lebenstüchtigkeit, etwas Common Sense, reicht schon, um nicht auf solchen Homburg-Humbug reinzufallen.

  • #13
    Matthias Nuß

    @ Doktor Dagmar Schatz ! Beantworten sie mir zum Thema Long Covid doch mal die Frage warum Bundesliga Profis keine Nachwirkungen haben , aber Marathon Läufer keine Treppen mehr nehmen können? Fakt ist , daß Sars Cov 2 für die Menschen U 55 eher nicht gefährlich ist. Das heißt nicht das ein jüngerer Mensch keinen schweren Verlauf bekommen kann , jedoch eher selten. Wissen sie eigentlich das die Dunkelziffer der Infizierten um ein vielfaches höher liegt , möglicherweise gar um das 10 Fache ? Deshalb ist dieser Hype um Long Covid nicht nachvollziehbar, da es auch hier orientiert an der Gesamtzahl der Infizierten eher selten ist. Was denken sie wieviele Menschen das gerade ausnutzen die Vorher schon "chronische Schmerzen " oder angeblich " Burnout" hatten um nie mehr arbeiten gehen zu müssen. Haben sie daran mal gedacht?

  • #14
    Jolanta

    @Matthias Nutz, google doch mal "Pascal Porstner", der war 20, sportlich und ist jetzt tot (Herzprobleme nach Corona…), meine Schwester arbeitet auf einer Intensivstation, hatte im Dezember dort eine 17jährige ohne Vorerkrankung als Coronapatientin zu betreuen, sie wurde entlassen und Anfang Februar wieder eingeliefert – Herzprobleme als Covid19-Folge. Inzwischen liegt sie an der Herz-Lungenmaschine und wartet auf ein Spenderherz! Ein Bekannter hat nach seiner Covid-Erkrankung Herzprobleme bekommen und ich kann das nachvollziehen, denn ich ( unter 50, sportlich ) bin deswegen auch in Behandlung beim Kardiologen, Herzklappeninsuffizienz nach einer Herzentzündung nach Corona. Und ich hatte einen leichten Verlauf. Solange man nicht selbst betroffen ist kann man groß tönen, aber wenn man am eigenen Leib erfahren muss, was das mit einem macht (seit über einem halben Jahr habe ich nun die Herzprobleme und bin dadurch extrem eingeschränkt) weiß man, dass es nicht übertrieben ist. Doch ich hatte, im Gegensatz zu Pascal Porstner (und anderen), sogar großes Glück!
    Daher kann ich dieses Theater um vielleicht irgendwie irgendwelche unbekannten schrecklichen Impfnebenwirkungen (die sich bisher noch nicht abzeichnen) nicht nachvollziehen, während die Krankheit selbst erschreckend viele, nachweisliche, extreme Spätfolgen verursachen kann.

  • #15
    Jolanta

    @Matthias Nutz, google doch mal "Pascal Porstner", der war 20, sportlich und ist jetzt tot (Herzprobleme nach Corona…), meine Schwester arbeitet auf einer Intensivstation, hatte im Dezember dort eine 17jährige ohne Vorerkrankung als Coronapatientin zu betreuen, sie wurde entlassen und Anfang Februar wieder eingeliefert – Herzprobleme als Covid19-Folge. Inzwischen liegt sie an der Herz-Lungenmaschine und wartet auf ein Spenderherz! Ein Bekannter hat nach seiner Covid-Erkrankung Herzprobleme bekommen und ich kann das nachvollziehen, denn ich ( unter 50, sportlich ) bin deswegen auch in Behandlung beim Kardiologen, Herzklappeninsuffizienz nach einer Herzentzündung nach Corona. Und ich hatte einen leichten Verlauf. Solange man nicht selbst betroffen ist kann man groß tönen, aber wenn man am eigenen Leib erfahren muss, was das mit einem macht (seit über einem halben Jahr habe ich nun die Herzprobleme und bin dadurch extrem eingeschränkt) weiß man, dass es nicht übertrieben ist. Doch ich hatte, im Gegensatz zu Pascal Porstner (und anderen), sogar großes Glück!
    Daher kann ich dieses Theater um vielleicht irgendwie irgendwelche unbekannten schrecklichen Impfnebenwirkungen (die sich bisher noch nicht abzeichnen) nicht nachvollziehen, während die Krankheit selbst erschreckend viele, nachweisliche, extreme Spätfolgen verursachen kann.

  • #16
    thomas weigle

    @ Jolanta Jupp. Man liest und hört immer öfter, dass auch Jüngere immer häufiger vom Virus getroffen werden und dass die Folgen langanhaltend und schwr sind., wenn nicht gar tödlich.Da wird sich noch mancher schwer umgucken, wenn er es dann noch kann.
    Nun ja, die verqueren Schwerdenker können so weit nicht denken und glauben, nur Ältere werden vom Virus langfristig besucht.
    Wer sich nicht impfen lässt, wird früher sterben. Kein Grund zur Klage für den klügeren Teil der Bevölkerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.