20

Dortmund: BVB-Fans fordern ‚Kuba muss bleiben!‘

Foto: Robin Patzwaldt

‚Kuba‘ noch vor Saisonstart 2015/16 in Dortmund. Foto: Robin Patzwaldt

Nach zuletzt einem eher glücklosen Jahr beim AC Florenz kehrt BVB-Kicker Jakub ‚Kuba‘ Błaszczykowski nach der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, wo er aktuell für sein Heimatland Polen kickt, nach Dortmund zum BVB zurück. Zumindest auf dem Papier. Beobachter rechneten zuletzt mehrheitlich mit einem wohl erneut nur sehr kurzen Aufenthalt in Westfalen. Trainer Thomas Tuchel schien offenbar nicht sonderlich viel vom Polen zu halten. Ein ‚Verkauf‘, oder aber eine weitere Ausleihe zeichnete sich für den 30-Jährigen ab.

BVB-Fans machen sich mit einer Online-Petition nun allerdings stark für einen Verbleib des Mittelfeldspielers in der Elf des Vizemeisters. Ob sie damit tatsächlich Gehör bei den Verantwortlichen der Schwarzgelben finden werden?

In der Petition heißt es: „Derzeit ist viel los rund um Transfers bei unserem Herzensverein Borussia Dortmund. Viele kommen – viele gehen. … Kuba … gehört zu Dortmund wie das Schwarzgelb zu unseren Trikots. Leider haben die Fans kein Mitspracherecht, aber mit dieser Petition wollen wir dem BVB zeigen, wie viel uns Kuba bedeutet und das er bleiben muss!! … Vielleicht bewegen wir zusammen etwas!“

Seine Vorzüge sind aus Sicht der Organisatoren dabei eindeutig: Kuba bräuchte sich im Gegensatz zu einem Neuen nicht an die Mannschaft und an das Umfeld in Dortmund einzugewöhnen. Des Weiteren harmoniere er seit Jahren auch sehr gut mit Łukasz Piszczek. Gelobt wird zudem seine hohe Identifikation mit dem Club und sein stets vorbildlicher Einsatzwille.

Ob eine solche Petition am Ende wirklich etwas bringen wird ist sicherlich zweifelhaft. Jedoch zeigt das Engagement dieser Fans sehr wohl, dass sich offenbar aktuell ziemlich viele von ihnen  eine längerfristige ‚Rückkehr‘ des Polen nach Dortmund, besonders nun nach seinen zuletzt starken Leistungen für sein Nationalteam, sehr wünschen würden.

Über 5.000 Fans haben die Petition aktuell bereits unterschrieben.

 

RuhrBarone-Logo

20 Kommentare zu “Dortmund: BVB-Fans fordern ‚Kuba muss bleiben!‘

  • #1
  • #2
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Ich hoffe allerdings, dass Thomas Tuchel das auch so erkennt. 🙂

  • #3
    Klaus Lohmann

    Eins ist mal sicher: zum Elferschießen brauchen wir Kuba wohl nicht so dringend…

  • #4
    Walter Stach

    Daß gestern "ausgerechnet Kuba"……………
    Er ist so charakterstark, daß er damit fertig wird.

    Bleibt er beim BVB ,und hat er eine Chance, zum engsten Kader zu gehören?
    Ich meine, mit dem bei der EM gezeigten Leistungsvermögen können "wir" ihn beim BVB sehr gut gebrauchen . Zudem -sh. auch 1-, dürfte er als "Typ" für den BVB wichtig sein, vor allem mit Blick auf dien neuen Spieler -relativ jung und bundesliga-unerfahren.

    Aber….
    Der Trainer hat zu entscheiden, ob er Kuba für die neue Saison beim BVB "benötig", danach haben Watzke und Co über die finanzielle Konsequenzen -wenn er blebt, wenn er "ausgeliehen", wenn er "verkauft" wird- nachzudenken und ihre Entscheidung zu treffen, die ganz sicher -so oder so- nicht gegen das Trainer-Votum gefaßt werden wird.

    Was wir Fans denken und meinen, ist sicherlich für Tuchel, für Watzke und Co. nicht völlig irrelevant, aber wahrscheinlich letztendlich nicht entscheidend.

  • #5
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    So wie ich Thomas Tuchel einschätze wird er sich von dem was die Fans sagen wohl nur wenig bis gar nicht beeinflussen lassen. Ist im Normalfall sicherlich auch völlig richtig so. Schließlich muss er am Ende auch die Verantwortung für Erfolg oder Misserfolg der Mannschaft übernehmen.

  • #6
    Walter Stach

    Robin,
    "so ist das mit der Verantwortung"!!!!

    Leider, leider scheinen Denken und Handeln in der Kategorie "Verantwortung" gesamtgesellschaftlich nicht (nicht mehr) "in" zu sein – wohl noch in vielen, aber längst nicht in allen Familien, aber darüber hinaus……..?

    Ich halte es für richtig und für wichtig, wenn Du daran erinnerst, wer letztendlich " in die Verantwortung genommen wird", wenn etwas schief läuft, wenn z.B. der BVB die Spielzeit 2o16/2o17 abschließen würde auf Platz…….? Ich denke, ab Platz 8 abwärts würde es für Tuchel problematisch werden.
    .

  • #7
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Das Glück des BVB dürfte sein, dass die Lücke nach ‚unten‘ zuletzt schon sehr groß war. Der BVB sollte also nach wie vor um Platz 2 spielen können, wenn alles einigermaßen normal weiterläuft. Hoffe ich zumindest. So große Kaderumbauten bergen aber ja immer auch ein gewisses Risiko jenseits aller Logik.

  • #8
    Klaus Lohmann

    Ohne Watzkes und Susis Rückendeckung würde Tuchel garantiert keinen Tag beim BvB weiterarbeiten, also wird auch die Entscheidung über Kubas Zukunft in Dortmund vom Verein getragen – so oder so. Die Fans, die sich wieder und wieder für irgendeinen Lieblingsspieler einsetzen und dabei vergessen, dass so ein Profifußballclub kein Reha-Heim oder Sanatorium für gewesene Idole ist, werden sich daran gewöhnen müssen, dass – wie in den anderen internationalen Clubs üblich – der Transfermarkt für den BvB längst zu einem echten Markt mit viel Veränderung, viel "Durchgang", viel Umsatz und dem einen oder anderen Abschiedstränchen geworden ist.

    Kuba kann man nichts Besseres als eine endlich mal verletzungsfreie, spielintensive Saison wünschen – egal bei welchem Verein.

  • #9
    Walter Stach

    Robin,
    " Sollte….Platz 2……?

    Das zeugt von einem "hohen Anspruch" und von "großem Optimismus" bei Dir; Beides ist Dir ansonsten, so wie ich Dich kenne, ehe fremd.

    Könnte (!) es wider Platz 2 werden?

    Denkbar ja, wenn……….

    -und jetzt könnte ich einige "Bedingungen bzw. Voraussetzungen" dafür aufzählen, von denen einige sich eines Zugrifes und der Gestaltungsmöglichkeit durch den BVB entziehen; u.a. die Spielstärke der vermeintlich größten Konkurrenten -hinter dem FCB-, wie Leverkusen, Mönchengladbach, Wolfsburg, S04 (?), von der ich derzeit keine Ahnung habe.

    Mein Wunsch (!!) -nicht mehr, nicht weniger:
    Mindestens Platz 4 -Qualifikation für die Champ.lig-.
    Mindestens das Erreichen des Viertelfinales im DFB-Pokal.
    Mindestens das Überstehen der sog. Vorrunde in der Champ.lig-Saison 2o16/2o17

    Und ansonsten "wünsche ich mir":
    "Ausverkauftes Stadion" in jedem Heimspiel.
    "Weiterhin solide Vereinsfinanzen"
    "Weiterhin Spieler, für die Fairnis auf dem Platz und außerhalb selbstverständlich ist."
    Und vor allem Fans, für die man sich, auch wenn es stets nur eine winzige Minderheit ist, als BVBer nicht "fremdschämen" muß.

    Leider muß ich befürchten, daß ehe der Wunsch in Erfüllung geht, daß der BVB wieder Platz 2 schafft als daß sich der zuletzt von mir genannte Wunsch erfüllt.

  • #10
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Walter: Ich sehe neben den Bayern keine stärkere Mannschaft in der Liga bisher. Aber Du hast Recht, ich bin eigentlich sonst nicht gerade für meinen Optimismus in Sachen BVB bekannt 😉 Sollte das in diesem Falle zu optimistisch sein? … Wer ist stärker als Dortmund? Leverkusen? Schalke? Gladbach? Wolfsburg? Ich würde den BVB im Duell mit allen als mindestens gleichwertig einschätzen bisher.

  • #11
    Walter Stach

    Robin
    was das Dein Einschätzen angeht, sprechen-erfreulicherweise- einige Fakten dafür, daß Du damit richtig liegen könntest.!
    Nachdem ich das geschrieben habe, fällt mir auf, daß wir uns hier über den BVB unterhalten und nicht über das europäisch- deutsche Fußball- Großereignis am Samstag im EM-Viertelfinale; "das läßt dann wohl tiefblicken", würde der Volksmund sagen.

  • #12
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Würde ich mich auch sehr gerne drüber unterhalten, Walter. Aber die EM-Artikel laufen im Vergleich zur WM 2014 auch hier im Blog bisher deutlich weniger. Offenbar zündet das Turnier bisher insgesamt noch immer nur begrenzt, was ich hier im Blog ja auch schon zur Diskussion gestellt hatte. 😉 Mehr zur EM dann meinerseits aber hier spätestens wieder am Sonntagmorgen, wenn das Viertelfinale des DFB hinter uns liegt.

  • #13
    thomas weigle

    Mal ehrlich, Leute, nur der, hehe, Brexit, war doch bislang wirklich ein ganz harter, gleichwohl schöner Aufreger. Und sonst………………..???????? Dennoch hoffe ich, dass ich morgen Abend sagen kann: "Dass ich DAS noch erleben darf!!"

  • #14
    Davbub

    @ Autor:
    " Offenbar zündet das Turnier bisher insgesamt noch immer nur begrenzt,…"
    Eines der frühen gemeinsamen Erlebnisse mit meiner heutigen Gattin war die EM 1996, bei der wir erstmals in der Region in einer Veranstaltungshalle ein damals revolutionäres ( & sehr teures) Gerät namens beamer aufstellten und reichlich Bier & Pizza verkauften (& verzehrten). Die Spiele waren spannend & in der Rückschau schöner anzuschauen als die derzeitigen. ( Aber vielleicht verklärt der Blick zurück gepaart mit romantischen Erinnerungen auch die Vergangenheit…)
    Gestern sahen wir uns ebenfalls das Spiel an, währenddessen wir
    -aßen
    -uns über ihre und meine Arbeit unterhielten
    -die Spülmaschine einräumten
    -uns einen Eisbecher gegen die Langeweile gönnten
    -lang & ausgiebig telephonierten
    -e-mails checkten
    -Schlagzeilen im Internet lasen
    -einnickten, um rechtzeitig zum Elfmeterschießen wieder hochzuschrecken.
    Das könnte man natürlich auch mit unserem mittleren Alter erklären, allerdings sind wir beide immer für eine spannende Partie zu haben, sogar wenn BVB oder S04 spielen…
    Leider werden nicht nur bei der EM oder WM diese immer seltener, so daß wir auch immer weniger zusehen.
    Gestern hätten sich doch die Trainer im Vornherein auf ein Elferschießen einigen können, und in der regulären Spielzeit hätte die UEFA ein Showprogramm auf dem Rasen gezeigt; hätte auch nicht schlimmer sein können.

  • #15
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Davbub: Ja, kann ich auch alles so nachvollziehen. Geht mir nicht anders, wenn ich aktuell viele Spiele so über die volle Länge anschaue. Irgendetwas macht man immer nebenher. Käme mir in der Bundesliga so gar nicht in den Sinn.

  • #16
    Davbub

    @ Autor: Die habe ich mir bis vor kurzem immer im Radio angehört, die Abosender sind mir zu teuer.
    Aber vielleicht ist es tatsächlich auch eine Frage der persönlichen Entwicklung; das ganze Theater um den Fußball finde ich zunehmend wenig unterhaltend und immer flacher. Das war früher nicht besser, aber man wurde auch nicht jeden Tag mit noch so sehr an den Haaren herbeigezogenen Relevanzen zugemüllt.
    Außerdem haben die damals weniger medientauglichen Fußballer, Schiedsrichter & Trainer immer wieder mal einen richtigen Knaller für die Ewigkeit rausgehauen- "Ich verwarne Ihnen." "Ich danke Sie."

  • #17
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Meine Fußballbegeisterung verläuft seit Jahren irgendwie wellenförmig. Zeiten völliger Begeisterung folgen längere Phasen relativer Abkühlung. Auch das eigene Lebensalter wirkt darauf ein. Das stimmt. Allerdings bei mir bisher nur auf den Blickwinkel, nicht wirklich auf die allgemeine Freude am Geschehen auf den Plätzen.

  • #18
    thomas weigle

    @Davbub DIE ENTE war doch nun so was von medientauglich, unvergessen auch sein Spruch im Sportstudio, dass ihn beim vergeblichen Angeln zeigte. " In Wanne-Eickel ist ein Hecht gestorben und die Karpfen sind alle dahin zur Beerdigung." Auch nicht schlecht Siegfried Held, der Jahre später den Biss eines Dortmunder Schäferhundes in Rauschs Hinterteil im 69er Jahr kommentierte: "In Dortmund gibt es nur kluge Hunde, die wissen, wen sie zu beißen haben."

  • #19
    Klaus Lohmann

    @Thomas Weigle: Wer ist "Siegfried" Held??? Bitte Siggi, sonst weiß hier Niemand Beschaid;-)

    Übrigens kann ich, weil völlig zustimmend, zum Thema Wechselspielchen und Neuzugänge eigentlich nur unseren Alt-Trainer zitieren (http://m.sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/bundesliga/das-sagt-klopp-zu-den-transfers-des-bvb-46608860.sportMobile.html):

    "Sie haben es in dieser Transferperiode geschafft, fast alle europäischen Top-Talente nach Dortmund zu holen“…"…wenn jetzt drei absolute Leistungsträger gehen…Als ich beim BVB war, hatten wir anfangs auch mal eine ähnliche Situation. Und wenn es einer hinbekommt, dann ist es der unfassbar starke Verein und Trainer Thomas Tuchel. Ich mache mir um Borussia Dortmund auf jeden Fall keine Sorgen.“

  • Pingback: Dortmund: Jakub 'Kuba' Blaszczykowski wechselt vom BVB nach Wolfsburg | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.