Duisburg: Pro NRW OB Kandidat Uckermann: Vorbestraft, Heilpraktiker und knapp bei Kasse…

Jörg Uckermann

Pro NRW schickt den Pro Köln Ratsherren Jörg Uckermann als Kandidaten in die OB-Wahl. Es lohnt sich, sich mit dem Mann etwas näher zu beschäftigen.

Bürgerlich – so gibt sich Pro NRW gerne. Und zu den bürgerlichen Tugenden gehört bekanntlich auch die Gesetzestreue. Eine Tugend, mit der Jörg Uckermann, Ratsherr von Pro Köln im Rat der Domstadt und OB-Kandidat der rechten Kleinstpartei in Duisburg, so seine Probleme. Hat. 15 Tagessätze für eine Körperverletzung, 90 Tagessätze wegen einer falschen eidesstattlichen Erklärung. OK, gegenüber Arbeitgebern muss Uckermann das noch nicht als Vorstrafe angeben, was aber nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Köln nichts daran ändert, dass er vorbestraft ist.

Vorgestern wurde er erneut verurteilt: 100 Tagessätze wegen Beleidigung. Dazu der Kölner Stadtanzeiger:

Uckermann hatte Beck, der sich unter den Gegendemonstranten befand und zeitweise versucht hatte, zwischen den Fronten zu vermitteln, als „Gauleiter“ beschimpft. Der rechte Politiker sprach von „grüner SA“ und „Müsli-Nazi“. Das Gericht sah es als unzweifelhaft an, dass Uckermann damit Beck gemeint hat. Der Angeklagte hatte zu seiner Verteidigung gesagt, er habe „in satirischer Form“ die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner gesucht und nicht explizit Volker Beck gemeint.

800 Euro beträgt das Monatseinkommen von Uckermann, der sich selbst als

Heilpraktiker bezeichnet:

Das Amtsgericht hatte die Geldstrafe in 100 Tagessätze à 25 Euro aufgeteilt. Die niedrigen Tagessätze sind die Folge von Uckermanns Einkommensangaben. Als „selbstständiger Heilpraktiker“ und „freier Mitarbeiter bei Kollegen“ verdiene er 800 Euro im Monat.

Das Urteil im Fall-Beck ist allerdings noch nicht rechtskräftig,

Tja, Pro NRW scheint Duisburg sehr ernst zu nehmen und entsendet mit Uckermann eine Spitzenkraft in den OB-Wahlkampf.

Dir gefällt vielleicht auch:

0 0 votes
Article Rating
10 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Gerd Herholz
10 Jahre zuvor

Vielleicht wäre die Berufsbezeichnung „selbstständiger Unheilpraktiker“ ja passender.

Rheinländer
10 Jahre zuvor

Köln gehört nicht zum Ruhrgebiet, aber mit dem RE 1 Zug hat man das Gefühl.
Nicht nur flexible Angestellte und Studenten pendeln, sondern auch
zwielichtige Gestalten.
So muß Hr. Laurin immer öfter über Köln berichten.

trackback

[…] https://www.ruhrbarone.de/duisburg-pro-nrw-ob-kandidat-uckermann-vorbestraft-heilpraktiker-und-arm/ Teilen Sie dies mit:TwitterFacebook Schlagworte:Duisburg, Jörg Uckermann, Köln, pro Köln, pro NRW Veröffentlicht unter:Tipps ← Lesetipp: Rechtslastige Band im Raum Aachen? […]

Rebecca Faust
Rebecca Faust
10 Jahre zuvor

Was ein Schmierpiss…

Ösi
10 Jahre zuvor

@Gerd Herholz

Vielleicht auch eher SiegHeilpraktiker, wenn er sich so gut mit SA und Gauleitern auskennt?

Gerd Herholz
10 Jahre zuvor

#5 Ösi: Sehr schön. Ich verschärfe meinen eigenen Kalauer auf: „unselbstständiger Unheilpraktiker“, weil von aufgeklärtem Selbstdenken bei Pro NRW nirgends die Rede sein kann.

Was geht Dich das an
Was geht Dich das an
10 Jahre zuvor

Uckermann kandidierte 2008 als OB-Anwärter in Leverkusen, der „rechten Heimat“ von Markus Beiischt, s. hier: https://www.youtube.com/watch?v=hYhwu7q1sSg
Witzig auch, dass er sowohl bei Pro Köln (Klüngel, Korruption, Kriminalität) als auch bei Christen pro Köln aktiv ist.

trackback

[…] wird der vorbestrafte Pro-NRW-Politclown Jörg Uckermann dem WDR und anderen kritischen Medien wieder einmal mit […]

Werbung