#1 | Jürgen sagt am 9. Juli 2019 um 11:16 Uhr

Vielleicht trägt dieser Artikel etwas zur Aufklärung bei: https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/stadtumbau-belgrad-verlegt-seine-bahnhoefe-an-den-stadtrand/23354496.html

Immerhin hat man es wohl geschafft, das Nationalmuseum nach wohl mehr als 10 Jahren Renovierung/Umbau zu öffnen. Weshalb man den Platz umgestalten möchte und dann, wie der Artikel suggeriert, den ÖPNV von den Rändern verdrängt, erschließt sich mir auch nicht. Aber was weiß ich als Auswärtiger schon von den Gegebenheiten in Belgrad.