0

Eisadler Dortmund gewinnen gegen starke Luchse aus Lauterbach

Beim Eishockey. Foto: Robin Patzwaldt

Beim Eishockey. Foto: Robin Patzwaldt

428 Zuschauer verfolgten am Freitagabend die Partie der Eisadler gegen die Luchse aus Lauterbach. Und keiner von Ihnen wird hinterher sein Kommen bereut haben.
16 Spiele, 16 Siege! So lautete die eindrucksvolle Bilanz der Dortmunder Eisadler vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Lauterbach. Dass es an diesem Abend nicht ganz so einfach werden würde, konnte man aber vorab schon ahnen. Schließlich gewannen auch die Gäste aus Hessen die letzten fünf Spiele in Serie.
Und so waren es auch die Luchse, die zu ersten Chancen kamen. Bereits nach 30 Sekunden wurde Torhüter Marius Dräger im Tor der Eisadler geprüft. Auch in den kommenden Minuten erspielten sich die Gäste weitere Chancen.
In der 7. Spielminute war es dann aber Eisadler Christian Gose, der einfach mal beherzt von halb links abzog und den Puck über der linken Schulter des Lauterbacher Goalies im Tor versenkte. Trotz der Führung hatten die Hausherren Mühe ins Spiel zu kommen, und Lauterbachs Jens Feuerfeil erzielte in der 10. Minute den 1:1 Ausgleich. Und nur knapp zwei Minuten später musste Dortmunds Marius Dräger erneut hinter sich greifen. Dieses Mal war es Benjamin Schulz, der die Gäste mit 2:1 in Führung brachte.

 
Die Eisadler kamen nun langsam besser ins Spiel, und drei Minuten vor der ersten Drittelpause konnte Malte Bergstermann den Ausgleich für das Team um Trainer Krystian Sikorski erzielen.
Somit ging es mit einem leistungsgerechten 2:2 zum ersten Mal in die Kabine.
Nach dem Pausentee kamen die Eisadler dann voller Biss aus der Kabine und zogen innerhalb von 5 Minuten auf 5:2 davon. Doch auch vom zwischenzeitlichen Dortmunder Sturmlauf ließen sich die Luchse nicht beeindrucken. Obwohl nur mit 13 Feldspielern angetreten, drehten sie das Ergebnis bis zur zweiten Drittelpause auf 5:6.
Spannung pur dann im letzten Drittel dieser nervenaufreibenden Partie. Nach dem 6:6 durch Niko Bitter fiel kein weiteres Tor mehr in der regulären Spielzeit. Also musste das Penaltyschiessen über Sieg und Niederlage entscheiden. Für die Eisadler trafen Christian Gose und Matthias Potthoff, für die Luchse Benjamin Schulz. Somit gewannen die Eisadler dieses echte Spitzenspiel mit 7:6 und blieben auch im 17. Spiel der Saison ohne Niederlage.

Torfolge:
1:0 (06:09) Gose (Proyer)
1:1 (09:20) Feuerfeil
1:2 (11:42) Schulz (Kreuz)
2:2 (16:33) Bergstermann (Gose)
3:2 (21:53) Kuntu-Blankson (Berger, Thau)
4:2 (23:45) Gose (Bitter)
5:2 (24:50) Wichern (Alda, Will)
5:3 (26:04) Vogel (Hantak) 5:4 (27:51) Schulz (Filip, Hantak) 5:5 (32:16) Hantak (Schulz, Feuerfeil) 5:6 (35:41) Vogel (Filip, Feuerfeil) 6:6 (48:05) Bitter (Berger, Thau) 7:6 (60:00) Potthoff
Strafminuten: Dortmund 14 – Lauterbach 8
Zuschauer: 428

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.