8

Essen: Protest gegen braune Friedens-Aluhüte

Aluhüte - Das Foto ist aus Dortmund. In Essen sind sie aber auch nicht klüger.

Aluhüte – Das Foto ist aus Dortmund. In Essen sind sie aber auch nicht klüger.


Am Ostermontag soll in Essen gegen die dortige Montagsdemonstration der rechten Aluhüte demonstriert werden. Und während sich Anonymous von denen distanziert, sieht die Jugendorganisation  der Linkspartei in den Demonstranten künftige Mitstreiter. 

Um 18.30 Uhr soll morgen in Essen gegen die rechten Friedens-Aluhüte protestiert werden. Kurz bevor die deren Demo losgeht, soll der Kennedyplatz ab 17.30 Uhr besetzt werden.  Solid, die Jugendorganisation der Linkspartei, warnt gleichzeitig davor,  sich allzu unfreundlich mit den Aluhüten auseinanderzusetzen. Sie sieht in den rechten Verschwörungsideologen potentielle Partner:

Es ist richtig aufzuklären warum die sogenannten Friedensdemos falsch sind, es ist allerdings falsch alle Teilnehmerinnen als Nazis zu bezeichnen. Nazis sind Anhänger des Nationalsozialismus, hierbei handelt es sich weder bei den Führungsfiguren um Nationalsozialisten noch bei dem Großteil der Anhänger, es ist eher eine Mischung aus plumper Kapitalismuskritik, Querfrontideen und der Hoffnung auf eine guten gerechten Kapitalismus kombiniert mit Verschwörungstheorien. Indem man die Menschen direkt beschimpft schreckt man sie wohlmöglich für alle Zeiten von der Politik ab und das sollte man nicht vor allem, wenn sie die Hoffnung haben auf eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Krieg!

Ein erstaunliches Maß an Differenz, das Solid normalerweise nicht im Umgang mit dem politischen Gegner hat – aber Wachstumschancen sind nun einmal Wachstumschancen. Was stört da schon der Antisemitismus der Aluhüte, der von Solid als Problem konsequenterweise auch nicht benannt wird?

Klarer ist da Anonymous: In einem Video haben sich Anonymous-Aktivisten vom angeblichen Anonymous-Kollektiv distanziert, das zu den Montagsdemos aufruft:

RuhrBarone-Logo

8 Kommentare zu “Essen: Protest gegen braune Friedens-Aluhüte

  • #1
    SteLu

    Teile der (NRW)-Linken haben ja bekannterweise eine Affinität zu Verschwörungstheorien und Querfront. Nicht vergessen das Flirten mit der Drecks“band“ „Die Bandbreite“. Wundert mich nicht, dass sie ihre potentiellen Bünndnispartner nich vergrätzen wollen. Interessant auch, dass Die Bandbreite kürzlich lobend auf Herrn Weckers Webmagazin „Hinter den Schlagzeilen erwähnt wurde. Da wächst wohl zusammen, was zusammen gehört.

  • #2
    Friedhelm Kaimann

    Kommt doch mal ein klein wenig runter! Seit der Syrien-Konferenz Geschichte der Linksjugend Duisburg (die ja übrigens wirklich eine Einzelaktion einer Basisgruppe war) schießt ihr gerne gegen den Jugendverband der LINKEN. Aber diese Stellungnahme von denen ist doch differenziert! Sie sagt eben, dass man nicht ALLE TeilnehmerInnen als Nazis bezeichnen soll. Das ist doch logisch! Viele Menschen sind verblendet, die dorthin gehen (ich rede nicht von den Organisatoren, die sind Nazis), und die sollte man nicht pauschal alle als Nazis bezeichnen. Damit verharmlost man echte Nazis letztlich. Entscheidender ist: Aufklären über das, was da vorgeht bei den Montagsdemos! Die Leute aufklären! Und wer danach IMMER noch an den Montagsdemos teilnimmt, den kann man dann auch als Nazi bezeichnen.

  • #3
    Dieter

    Ach, ist doch gut, wenn die Linkspartei-Jugend sich von den Querfront-Verschwörungsdemo nicht nur distanziert, sondern sogar noch Gegenaktivitäten unterstützt. Der Hinweis, dass es analytisch falsch ist, die Querfrontl-Aluhüte auf den Begriff „Nazis“ zu reduzieren, ist doch richtig. Denen nun auch noch das negativ auszulegen, kommt mir etwas verbissen vor.

  • #4
    Sören

    Ich halte die Stellungnahme von solid für überraschend gut. Das sollte man ihnen dann auch mal lassen und es nicht im Einlauf des Textes so aussehen lassen als hätte solid kein Problem mit rechten Verschwörungstheoretikern. Das finde ich unredlich wo sie doch die Widersprüche sehr klar bennen.

  • Pingback: Informationen über “Montagsdemos” | Politik.EdmundPiper.DE

  • #6
    Robert Gorny

    In der WAZ steht heute ein großer Artikel über die Montagsdemo und die Gegendemo.

  • #7
    chris

    rechte für den frieden. is klar xD das am montag die tatsächlichen dummen auftauchten, irgendeinen müll von sich geben, kopp einziehen, und sich verpissen. kritik fähig war keiner xD Rechten Verschwörungstheoretikern. neues wort des jahres incoming. hier sieht man, wo aus sehenden, „Verschwörer“ werden, und das dumme Volk, Manipuliert wie schon oft in der Geschichte. Denke das Rechte findet man eher in den Gegnern. Unterstützen von Nationalen Parteien im Ausland. Ich mein.. Hallo? Noch nicht die Schnautze voll? Ich mein wir haben in der Geschichte Bomben aus aller Welt gesammelt.

  • #8
    b

    #7
    „Ich mein wir haben in der Geschichte Bomben aus aller Welt gesammelt.“
    Scheinbar war es mindestens eine zu wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.