10

Europa finanziert den palästinensischen Terror

Raketeneinschlag in der israelischen Stadt Sderot. Foto: IDF

Raketeneinschlag in der israelischen Stadt Sderot. Foto: IDF

5,6 Milliarde Euro hat die Europäische Union in den vergangenen 20 Jahren den Palästinensern zur Verfügung gestellt. Das Geld sollte genutzt werden, um die Lebensverhältnisse der Palästinenser zu verbessern, für Schulen, Straßen und Krankenhäuser ausgegeben werden. Doch ein großer Teil des Geldes wird für andere Zwecke verwandt. Es fließt in eine korrupte Bürokratie oder wird genutzt, um den Terror zu subventionieren.

Das Magazin Hagalil berichtet, das bis zu 10 Millionen Dollar im Jahr von der Palästinensischen Autonomiebehörde für das „Palästinensisches Gefangenengesetz“ ausgegeben werden:

In dem Moment, da ein Palästinenser wegen eines Terroraktes –„gewalttätiger Widerstand“ ist der von den Palästinensern bevorzugte Propagandabegriff− gegen Israel, ob nun gegen einen Soldaten oder einen Zivilisten, verurteilt wird, gelangt der verurteilte Terrorist automatisch auf die Gehaltsliste der PA, um eine großzügige monatliche Vergütung zu bekommen. (Die Zahlung der Vergütung beginnt mit dem Tag des Gefängnisaufenthalts, nicht mit dem Tag der Verurteilung.) Das Gehalt reicht von 400 $ (ca. 300 €) pro Monat bis zu 3.400 $ (ca. 2.500 €) pro Monat – das ist bis zu zehn Mal mehr als der Durchschnittslohn vieler arbeitender Palästinenser, so Edwin Black.

Würden die Israelis also jetzt die Mörder von Eyal Yifrach, Gilad Shaar und  Naftali Fraenkel festnehmen, würden sie ab sofort eine Art Terroristengehalt beziehen – finanziert auch von Geberländern wie den USA und der Europäischen Union. Der Journalist Tilmann Tarach brachte es gestern auf Facebook auf den Punkt:

Verantwortlich für den Mord an den drei israelischen Jugendlichen ist nicht nur die Hamas, sondern auch die westlichen Regierungen, auch die deutsche. Denn sie zahlen Unsummen an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA), obwohl sie wissen (oder wissen sollten), dass ein Teil dieser Gelder gemäß dem palästinensischen Gefangenengesetz als Belohnung für Judenmord verwendet wird.

Der US-Senator  Ted Poe , Autor des Hagalil-Artikels, fordert, alle Zahlungen an die  Autonomiebehörde zu stoppen, bis dieses Gesetz zurückgenommen worden ist:

Was muss getan werden? Zu allererst müssen wir die Bezuschussung palästinensisch-arabischer Terroristen beenden. Wir können damit beginnen, alle Gelder für die PA zu stoppen, bis sie das Gefangenengesetz aufhebt. Abgesehen davon können wir jede direkte finanzielle Unterstützung beenden. Es gibt keinen Grund, warum US-Steuerzahler der PA helfen sollten, Gehälter zu zahlen, solange solche „Beschäftigte“ auf deren Gehaltsliste stehen.

Terroristen für ihr Verbrechen zu bezahlen, ist absurd und verrückt. Amerikanische Steuerzahler und die Familien der Opfer verdienen Besseres. Wenn überhaupt, sollte Geld an die Opfer gezahlt werden. Auf jeden Fall brauchen wir keine Terroristen für das Töten von Israelis und Amerikanern bezahlen.

Es wäre mehr als ein gutes Zeichen, wenn sich die Bundesregierung dieser Forderung anschließen würde. Das mit europäischen Steuermitteln der Terror finanziert wird, ist schlicht unerträglich.

 

RuhrBarone-Logo

10 Kommentare zu “Europa finanziert den palästinensischen Terror

  • #1
  • #2
    Arnold Voss

    Das ist das Problem. Es hat den Palästinensern nie am Geld gemangelt, einen eigenen erfolgreichen Staat aufzubauen. Sie hätten sogar noch viel mehr Geld bekommen, wenn sie in der Lage gewesen wären, sich von der Hamas und ihren Unterstützen zu befreien, weil fast alle Nationen dieser Welt froh gewesen wären, dass einer der wesentlichen Konflikte im Nahen Osten so endlich hätte befriedet werden können.

  • #3
    Felix Christian

    Arnold: Das klingt ja als wolle Abu Mazen Frieden… Das ist ein Missverständniss.

  • #4
    Spekulatius

    Abu Mazen will keinen Frieden, „die Palästinenser“ sind ein monolithisches Kollektiv, alles Geld aus der EU geht an Waffenkäufe, und alle Gefangenen sind verurteilte Mörder. Willkommen in der einfachen Welt der Linken (extrem 1), wo man Artikel der Tea Party (!!, ohne Worte) verbreitet.

    Jetzt gehe ich auf andere (fb- und Co.-)Seiten, da findet sich dann auch sowas oder die andere Variante:
    Israel will keinen Frieden, „die Israelis“ sind ein monolithisches Kollektiv, alles hat mit Besatzung (=Apartheid) zu tun, weshalb man das alles ganz doll boykottieren muss, alles Soldaten sind Mörder.

    Wow, Ideologie, Ressentiment und Schwarz-Weiß-Malerei pur.

  • #5
    S.

    „Der US-Senator Terroristen Ted Poe“

    Da ist ein Wort wohl zu viel gewesen. Es macht doch einen merkwürdigen Satz daraus…

  • #6
    Humanist

    DANKE, Spekulatius!!!
    Die Tea-Party und das israelische Militär sind als Quellen einfach nur peinlich.
    Und nicht zu vergessen: TTIP wird ganz toll für alle.
    Was sind die Ruhrbarone: Journalisten oder die die antideutsche Bildzeitung?!

  • Pingback: Finanziert die EU palästinensische Terroristen? | Journalistenwatch.com

  • #8
  • #9
    werner müller

    hm, mit teaparty vs hamas. ist das nicht ein fall von dagdelenismus (mit putin gegen ukrainische faschisten), mit reaktionären reaktionäre bekämpfen?

  • Pingback: Brief an Marcus Staiger: Du bist kein Vorbild mehr | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.