Facebook: nach Steinbrüsten nun Porzellanelefanten

Gestern berichteten wir Ruhrbarone davon, dass Facebook ein Problem mit der „Venus von Willendorf“ hat. Aber Facebook kann noch schlechter. Im Nachgang zu unserer Berichterstattung wurden wir auf die Sperrung einer Dame hingewiesen, die über die sog. Marketplace-Funktion eine Teekanne verkaufen wollte. Die Dame wurde gesperrt. Der Handel wurde untersagt, weil es untersagt ist bei Facebook mit „Tieren, Waffen und illegalen Waren“ zu handeln.

Vorsicht also beim Verkauf von Büchern zum „Kleinen Drachen Kokosnuß“ oder „Rabe Socke“!

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | abraxasrgb sagt am 1. März 2018 um 22:13 Uhr

    Solange NUDELSIEBE noch nicht als unappetitliche religiöse Symbole verboten werden 😉
    Ramen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung