0

Film und Diskussion über Whistleblower Edward Snowden im Dortmunder U

Edward Snowden StickerVom 20. – 22. November zeigt das Kino im Dortmunder U den neuen Dokumentarfilm über den ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter und „Whistleblower“ Edward Snowden, der gerade angelaufen ist. Das medienwerk.nrw lädt aus diesem Anlass am Donnerstag, 20. November 2014 um 18:00 Uhr zu einer Gesprächsveranstaltung vor dem Filmscreening ein. 

Film CITIZENFOUR – Geheime EInblicke in die NSA
Die US-amerikanischen Regisseurin und Journalistin Laura Poitras gehört gemeinsam mit dem Journalisten Glenn Greenwald zu den ersten Personen, die durch den ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter und „Whistleblower“ Edward Snowden Einblick in die geheimen Überwachungsprogramme der NSA (National Security Agency) erhielten. Der hoch spannende Film erzählt aus nächster Nähe die Geschichte dieser Enthüllungen, die weltweit Schlagzeilen machten und in Europa zu einer öffentlichen Debatte über die Konsequenzen von Digitalisierung und Vernetzung führte


Podiumsdiskussion zu „Big Data“

An der Diskussion nehmen teil: Dr. Inke Arns, Künstlerische Leiterin des Hartware MedienKunstVerein (Dortmund), Prof. Dr. Astrid Deuber-Mankowsky, Professorin am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, und Stephan Urbach, Netzaktivist und Autor im Kontext digitaler Kultur. Tehma ist: Wie lassen sich Phänomene wie die allgegenwärtige „flüchtige Überwachung“ (Zygmunt Bauman) und Big Data beschreiben? Welche technologischen Utopien (und Dystopien) verknüpfen sich mit den neuen Formen der Datenverarbeitung und -analyse? Wie schreiben sich Machtverhältnisse in Medien ein? Wie kann Unsichtbares in der Kunst sichtbar gemacht werden? Welche Bilder finden wir, um die Funktionsweisen von „postvisuellen Medien“ wie z.B. Algorithmen besser zu verstehen? Wie reagieren aktuelle Projekte im Kontext Medienkunst und digitale Kultur auf die aktuelle Diskussion? Und auf welche Weise lässt sich ein kritisches Bewusstsein für die Kommerzialisierung und Überwachung im Netz schaffen? Wie kann dieses Wissen in ein kritisches Handeln beim alltäglichen Umgang mit vernetzten Medien übersetzt werden?
Moderation: Fabian Saavedra-Lara (medienwerk.nrw) und Katharina Busch (Kunsthistorikerin)

WANN?
Gesprächsveranstaltung und Filmvorführung
Donnerstag, 20. November 2014
Podiumsdiskussion: 18:00 Uhr
Film: 20:00 Uhr

WO?
Kino im Dortmunder U
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund

WIEVIEL?
Freier Eintritt zur Podiumsdiskussion.
Ticketpreis Filmvorführung: 7,- € / 6,- € erm.

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.