5

Kämpfen Riesen gegen die AfD?

 

Die schönsten Geschichten schreibt die Realität, und die lustigsten Darstellungen der schönsten Geschichten schreiben Presseabteilungen. Und so mag das Auge des vorösterlichen Lesers die obige Pressemitteilung der Polizei des Rheingau-Taunus-Kreises streicheln. In der Reformationsstadt Europas Idstein, unweit Wiesbadens in Hessen, bekam die AfD nun wieder ein kleines Stückchen vom Opferkuchen, von dem sie sich so vortrefflich ernährt, und dabei selbst vor der politischen Instrumentalisierung des Brauches der Osterfeuer zurück schreckt.

Was ist nun in Idstein geschehen. Man hat keine Details. Man weiss nur: mehrere Plakate der AFD wurden beschädigt. Vielleicht wurden sie entfernt, vielleicht über-, vielleicht beklebt. Die Zeit wird es zeigen.

Doch dann dieser Satz:

Nach Angaben des Anzeigenerstatters haben diese in einer Höhe von etwa 3m gehangen. Der oder die Täter könnten daher Hilfsmittel genutzt haben.

Könnten. Müssen aber nicht. Wie kann man sich denn heutzutage überhaupt noch einer Sache sicher sein? Bei all dem postmodernen Relativismus. Letztlich sind Entfernungsangaben ja stets nur eine relative Aussage – führte Einstein die Feder des Polizeischreibers?

Oder dachte er vielmehr an die Sage des Riesen Ekko, aus Wiesbaden, der einst einen Drachen jagte? Ist Ekko zurück? Entfernt Ekko, gehüllt in ein schwarzes Zelt, nun nächstens die modernen Zeichen des Dumpfbösen? Ist Ekko ein linksgrünversiffter Antifant – um dem Bernd, dem Drachen, die Frage vorweg zu nehmen?

Gab es überhaupt die Wahlplakate? Oder ist es mit AfD-Wahlplakaten wie mit AfD-Kanthölzern?

Wir werden es nicht erfahren.

RuhrBarone-Logo

5 Kommentare zu “Kämpfen Riesen gegen die AfD?

  • #1
  • #2
    Joe

    Es gab in diesem Blog nur einen lesenswerten Beitrag von Herrn Bartoschek.
    Der hieß „Mein Ende der Politik“ oder so ähnlich, und wurde kurz nach Trumps Wahl veröffentlicht.
    Leider hat Bartoscheck nicht Wort gehalten..

  • #3
    Joachim Datko

    Als aktiver Sympathisant habe ich den Terror gegen die AfD schon öfter miterlebt.

    Hier ein Bild aus dem Jahre 2016. Während ein in der Nähe befindlicher Infostand von linken Aktivisten angegriffen wurde, habe ich unter "Polizeischutz" Flyer gegen die Masseneinwanderung verteilt. Am Infostand wurden an diesem Tag drei Personen verletzt.

    Regensburg 2016:
    https://www.regensburg-digital.de/wp-content/uploads/2016/11/IMG_6473-1024×770.jpg

    Ich bin gerne bereit, eine Lanze für die AfD zu brechen.

    Joachim Datko – Ingenieur, Physiker.

  • #4
  • #5
    Max

    Alles richtig gemacht! Man schaue sich die AfD im dt. Bundestag einfach mal an. Voller Rassisten und Faschisten! Fast alle Themen und die damit einhergehenden Argumente sind unbegründet und nicht faktisch belegbar. Man schaue sich nur das Lieblingsthema der neuen Rechten an: Flüchtlinge und den damit verbundenen Kriminalitätszuwachs in der BRD. Einfach mal nach "Fälle von Gewaltkriminalität in Deutschland" googlen:)
    (Fast) Jeder, der mit reinem Gewissen AfD wählt, ist meiner Meinung nach entweder ein Rassist oder jemand, der leider sehr wenig von gesellschaftsorientierter, demokratischer und weltoffener Politik versteht.
    Es ist gut, dass sich die heutige Jugend noch gegen so eine idiotische Politik/Partei wehrt!
    Vielleicht ist politische "Kriminalität" nicht der beste Weg, um seine Meinung auszudrücken, trotzdem bekommt die AfD von mir hier kein Mitleid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.