3

Magath hat Recht, der BVB wird wahrscheinlich nicht Deutscher Meister 2019 – Aber was soll’s?

In Dortmund kann man rund um den BVB aktuell ganz entspannt sein. Foto: Robin Patzwaldt

In einer Woche geht die Fußball-Bundesliga in ihre mit Spannung erwartete Rückrunde der Saison 2018/19. Aktuell hat Borussia Dortmund an der Tabellenspitze sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, den Rekordmeister FC Bayern München.

Während es um den BVB, der sich aktuell in Spanien auf die kommenden Monate vorbereitet, in diesen Tagen vergleichsweise ruhig ist, sorgen die Bayern auf ganz unterschiedlichen Ebenen derzeit für die ganz großen Schlagzeilen. In Erinnerung aus den letzten Tagen ist da in erster Linie natürlich die unrühmliche Gold-Steak-Affäre rund um den alternden Bayern-Kicker Frank Ribery, aber auch die kessen Sprüche einiger Profis von der Isar im Hinblick auf die angestrebte Deutsche Meisterschaft ließen aufhorchen.

Gestern michte sich dann auch noch Ex-Bayern Coach Felix Magath in das Stimmengewirr. Der 65-jährige (Ex-)Coach ließ die Fußballnation über das Fachblatt Kicker wissen, dass er trotz der kritischen Ausgangslage nach wie vor an einen Titelgewinn der Münchener glaubt.

„Ein Vorsprung von sechs Punkten zur Winterpause ist vergleichbar mit einer 2:0-Führung in einem Spiel. Wehe, es fällt da der Anschlusstreffer!“, schreibt Magath in einem Beitrag. „Sollten sich die Dortmunder eher als die Bayern einen Ausrutscher leisten, wackelt die Tabellenführung. Gerade darin besteht für sie das Bedrohliche.“

„Insgesamt spricht die Qualität der Einzelspieler für die Bayern, die Hinserie bildet mehr die Münchner Schwäche als die Dortmunder Stärke ab“, findet er. „Ich glaube nicht, dass der BVB die Klasse hat, sein Ding bis zum Saisonschluss durchzuziehen. Deshalb gehe ich davon aus, dass die stabileren Bayern Meister und die Borussen Zweiter werden.“

Aussagen, die aktuell landesweit für Diskussionen sorgen. Dabei spricht der aktuell vereinslose Ex-Bayern-Angestellte nur aus, was unbestritten die Ausgangslage vor der Rückrunde im Fußballoberhaus ist.

Natürlich ist der FC Bayern, ungeachtet des Dortmunder Vorsprungs in der Winterpause, noch immer der große Favorit auf den Titel. Die Bayern haben die Erfahrung, die spielerische Klasse und den Anspruch den Titel holen zu müssen.

Aufregen muss man sich über diese Aussagen wahrlich nicht. Ganz im Gegenteil. Es ist der große Vorteil der Dortmunder, dass der BVB den Titel nicht gewinnen muss. Die Schwarzgelben können gewinnen, haben dazu eine unerwartet günstige Ausgangssituation.

Sollte es im kommenden Mai jedoch nichts werden mit der ersten Meisterschaft seit 2012 für die Westfalen, und das ist immer noch der wahrscheinlichste Saisonausgang, es wäre wahrlich keine Schande, kein Weltuntergang.

Niemand im Umfeld des Klubs hatte vor Saisonbeginn überhaupt eine solche Hinrunde erwartet. In vielen Spielen waren die Borussen zudem in der Tat mit dem notwendigen Glück im Bunde. Auch das ist Tatsache, schmälert die Ausbeute jedoch keinesfalls. Gute Mannschaften, welche mit Titelambitionen, waren das immer schon. Das gehört dazu. Kein Grund sich die Sache madig machen zu lassen.

Eine Rückrunde mit erneut über 40 Punkten erscheint bei realistischer Betrachtung trotzdem unwahrscheinlich für diese frisch umgebaute, bekanntlich sehr junge Truppe. Der aktuelle Vorsprung auf den Tabellenzweiten könnte rasch dahinschmelzen. Schon der Auftakt in Leipzig bietet das Potenzial für einen Stolperer des Tabellenführers. Doch Angst muss davor in Dortmund niemanmd haben.

Der BVB hat, auch wenn einem aktuelle Pressestimmen etwas anders glauben machen wollen, in dieser Saison rein gar nichts zu verlieren. Der FC Bayern hingegen sehr viel. Eine schönere Ausgangslage kann es für den BVB doch gar nicht geben. Da können die beteiligten Bayern und auch Felix Magath reden was sie wollen.

 

RuhrBarone-Logo

3 Kommentare zu “Magath hat Recht, der BVB wird wahrscheinlich nicht Deutscher Meister 2019 – Aber was soll’s?

  • #1
  • #2
  • #3
    Klaus Lohmann

    Robin, der Kontrast zwischen Schinderfelix‘ dummen Aussage, der BvB *wird* kein Meister, und Deiner korrekten Aussage, der BvB *muss nicht* Meister werden, demonstriert eigentlich recht gut, auf welchem Level der Ex-Bayerntrainerversager Magath aktuell seine Rente zusammenquatscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.