„Meine Rückkehr in den Iran wird Folter, Vergewaltigung und schließlich Hinrichtung bedeuten“

Einer der Artikel von Neda in derTimes of Israel.

Die Journalistin Neda lebt als Flüchtling der der Türkei. Nun soll die Iranerin abgeschoben werden. Im Iran droht ihr Folter und Tod – auch weil sie für eine israelische Zeitung arbeitet.

My name is Neda Amin. I’m a reporter of the Persian language division of Israel Times. I have been a refugee in Turkey for the past three years and about two years and one month ago received an approval for a country-interview. I recently received a rejection letter from the government of Turkey, and the necessity to leave the country. One of the reasons stated in the letter is my involvement with Times of Israel, an Israeli news media.
Despite this situation, I have been previously designated a refugee in Turkey but the United Nations. Therefore, my return to Iran will be tantamount to my execution and death. Nonetheless, the United Nations in Turkey has not done anything to protect me; they even stated that they can not stop the government of Turkey from deporting me.
I am only an Iranian writer and reporter who for the past years have tried to fight the Islamic Republic’s violence and corruption with my pen. However I have never had safety for my life in my country or in Turkey where I have sought refuge from the rulers of my country. My only “crime” is writing for an Israeli media, something that the government of Turkey fears, just as the Iranian regime does.
I should mention that my activities with this Israeli media had nothing to do with Turkey’s policies and government. Nonetheless, on several occasions, Turkey’s security and intelligence offices have threatened me. I have reported these threats to the UN but unfortunately, due to their lack of response, I am presently at risk of deportation.
Therefore, as an Iranian writer and reporter who aspires for freedom in her country, I am appealing to human rights organizations to help me with my problems and direct me to a country where I can fund refuge from the corrupt and violent regime of Iran. I am running out of time as the government of Turkey has only given me a 30 day deadline to leave the country and 12 days have already passed. My return to Iran will equate torture, rape, and finally execution.
I thank you in advance for your support and attention. I depend on your generosity and support.
Sincerely,
Neda Amin

Mein Name ist Neda Amin. Ich bin Reporterin der persischen Sprache der israelischen Times. Ich bin seit drei Jahren ein Flüchtling in der Türkei, und vor etwa zwei Jahren und vor einem Monat wurde eine Genehmigung für ein Land erhalten. Ich habe kürzlich einen Ablehnung der türkischen Regierung erhalten, und die Notwendigkeit, das Land zu verlassen. Eine der in dem schreiben genannten Gründe ist meine Beteiligung an den israelischen Times, einem israelischen Nachrichten.

Trotz dieser Situation wurde ich zuvor zum Flüchtling in der Türkei, aber zu den Vereinten Nationen. Deshalb wird meine Rückkehr zum Iran meiner Hinrichtung und meinem Tod gleich sein. Dennoch haben die Vereinten Nationen in der Türkei nichts getan, um mich zu schützen; Sie erklärten sogar, dass sie die türkische Regierung nicht daran halten können, mich zu deportieren.

Ich bin nur eine iranische Schriftstellerin und Reporterin, die in den vergangenen Jahren versucht hat, die Gewalt und die Korruption der Islamischen Republik mit meinem Stift zu bekämpfen. Aber ich hatte nie Sicherheit für mein Leben in meinem Land oder in der Türkei, wo ich Zuflucht vor den Herrscher meines Landes gesucht habe. Mein einziges „Verbrechen“ schreibt für israelische Medien, etwas, das die Regierung der Türkei fürchtet, genauso wie das iranische Regime.

Ich möchte erwähnen, dass meine Aktivitäten mit diesen israelischen Medien nichts mit der Politik und der Regierung der Türkei zu tun hatten. Dennoch haben mich die türkischen Sicherheits-und Intelligenz der Türkei bedroht. Ich habe diese Drohungen der UNO gemeldet, aber leider bin ich aufgrund ihres Mangels an Reaktion in der Lage, die Abschiebung zu riskieren.

Daher bin ich als iranische Schriftstellerin und Reporterin, die in ihrem Land nach Freiheit strebt, appelliert ich an die menschlichen, mir mit meinen Problemen zu helfen und mich zu einem Land zu leiten, in dem ich Zuflucht vor dem korrupten und gewalttätigen Regime des Iran.. Mir läuft die Zeit davon, dass die Regierung der Türkei mir nur eine Frist von 30 Tagen eingeräumt hat, um das Land zu verlassen, und 12 Tage sind bereits vergangen. Meine Rückkehr in den Iran wird Folter, Vergewaltigung und schließlich Hinrichtung bedeuten.

Ich danke Ihnen im Voraus für ihre Unterstützung und Aufmerksamkeit. Ich verlasse mich auf deine Großzügigkeit und deine Unterstützung.

Herzlichst,

Neda Amin

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Dastan Rostami sagt am 25. Juli 2017 um 00:20 Uhr

    Wenn sie Reporterin für israelischen Zeitung arbeitet war. Warum geht sie nicht nach Israel

  2. #2 | Neda Amin: Israel rettet iranische Journalistin vor der Abschiebung aus der Türkei | Ruhrbarone sagt am 6. August 2017 um 14:33 Uhr

    […] „Meine Rückkehr in den Iran wird Folter, Vergewaltigung und schließlich Hinrichtung bedeuten“ (Ruhrbarone) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung