Piraten-Landesliste mit vielen Ruhrgebietskandidaten

Am Wochenende haben die Piraten in Münster  als erste Partei ihre Landesliste aufgestellt. Und das Marina Weisband nicht antrat, fehlen die ganz bekannten Gesichter. Aber eins ist klar: Kommen die Piraten in den Landtag, ist das Ruhrgebiet bei ihnen gut vertreten.

Kommen die Piraten in den Landtag, werden sie locker mehr Landtagsabgeordnete aus dem Ruhrgebiet stellen als es  die CDU in der vergangenen Legislaturperiode. Die CDU  brachte es gerade einmal auf vier Abgeordnete aus dem Revier.

Das werden die Piraten schon toppen, wenn sie nur knapp über 5 Prozent kommen: Simone Brand (Bochum), Daniel Düngel (Oberhausen), Monika Pieper, (Bochum), Birgit Rydlewski (Dortmund) und Torsten Sommer,  (Dortmund) – die fünf sind unter den ersten 11 – und 11 MdLs hatte die Linkspartei mit 5,6 Prozent. Für die Piraten ein erreichbares Ergebnis im Mai.

Holen die Piraten mehr Prozente, steigt auch die Zahl der Abgeordnete aus dem Ruhrgebiet: Hanns-Jørg Rohwedder (Dortmund), Robert Stein (Hamm) sind auf den ersten 15 Plätzen. Nicht sicher drin, aber mit guten Chancen.

 

Dir gefällt vielleicht auch:

0 0 votes
Article Rating
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
at
at
10 Jahre zuvor

Wir haben die nach unserer Ansicht besten Kandidaten gewählt. Deren Herkunft sollte dabei die geringste Rolle gespielt haben. Und ich würde jedem der genannten Piraten übel nehmen, wenn sie im Landtag das Ruhrgebiet verträten.

Martin Böttger
Martin Böttger
10 Jahre zuvor

Hab ich richtig gezählt? Unter den ersten 20 sind 3 Frauen? Beeindruckend.
Mag ja sein, dass das Piraten nicht interessiert, einige Wählerinnen vielleicht doch.

Freidenker
Freidenker
10 Jahre zuvor

Eine weitere neue Partei möchte antreten. Warum nicht? Mit 1000 Unterschriften wären sie dabei. Die Unterzeichner erklären dabei natürlich nicht, dass sie die Ziele der „Partei der Vernunft“ unterstützen – sondern lediglich, dass sie die Möglichkeit der Wahlteilnahme befürworten.
Auch verpflichtet man sich sonst mit einer Unterschrift zu nichts.

https://unbeschraenkt.blogspot.de/2012/03/unterstutzerunterschriften-fur-partei.html?spref=fb

Springorum
Springorum
10 Jahre zuvor

Hier bekommen ja bekanntlich alle (etablierten) Parteien ihr Fett weg – mal mehr und mal weniger. Nur für die Partei der Freibeuter scheint zu gelten: „Ruhrbarone – Journalisten pimpen die Piraten“.
Hoffentlich gibt es dieses Blog noch in 20/30 Jahren – dann kann man dem von den Piraten gestellten MP auf die Finger gucken 🙂

Stefan Laurin
Admin
10 Jahre zuvor
Reply to  Springorum

@Springorum: Nö, das ist nicht richtig. Auch die Piraten haben hier schon einstecken müssen – und wenn sie Mist machen kann sich das morgens sofort wiederholen:
https://www.ruhrbarone.de/offener-abschiedsbrief-an-die-piratenpartei-ihr-seid-unmoglich/

https://www.ruhrbarone.de/das-war-es-mit-den-piraten/

Und dann hatten wir auch noch Streit mit Tauss, der damals noch Pirat war:
https://www.ruhrbarone.de/arger-mit-tauss/
https://www.ruhrbarone.de/tauss-und-die-reaktionen/
https://www.ruhrbarone.de/tauss-der-kinderschandergucker-der-piraten-ist-verurteilt-zu-recht/

Ulrike
Ulrike
10 Jahre zuvor

Was soll denn der Hinweis auf die Zahl CDU-Abgeordneten? Bei der CDU hat die Landesliste doch überhaupt nicht gezogen. Es sind nur Direktkandidaten in den Landtag gekommen sind.

trackback

[…] Piraten-Landesliste mit vielen Ruhrgebietskandidaten (Ruhrbarone) – […]

Klaus
Klaus
10 Jahre zuvor

Die grüne Verbotspartei hat wieder eine neue Idee:

https://www.derwesten.de/auto/gruene-wollen-tempo-limit-von-120-km-h-im-koalitionsvertrag-id6504390.html

Ein Tempo-Limit von 120 Stundenkilometern auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen möchten die Grünen in NRW in einem möglichen Koalitionsvertrag mit der SPD festschreiben. Zudem solle eine künftige rot-grüne Landesregierung eine Bundesratsinitiative zur Einführung eines bundesweiten Tempolimits von 120 Stundenkilometern starten.

Werbung